Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 13.04.2016 - 4 S 1930/14   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,9137
VGH Baden-Württemberg, 13.04.2016 - 4 S 1930/14 (https://dejure.org/2016,9137)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 13.04.2016 - 4 S 1930/14 (https://dejure.org/2016,9137)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 13. April 2016 - 4 S 1930/14 (https://dejure.org/2016,9137)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,9137) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    Dienstherrenwechsel; Verhinderung von Besoldungseinbußen

  • Justiz Baden-Württemberg

    Dienstherrenwechsel; Verhinderung von Besoldungseinbußen

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    Art 33 Abs 5 GG, Art 3 Abs 1 GG, § 15 Abs 1 BeamtStG, § 15 Abs 2 BeamtStG, § 15 Abs 3 S 2 BeamtStG, § 31 Abs 1 BesG BW, § 31 Abs 3 BesG BW, § 100 BesG BW
    Dienstherrenwechsel; Verhinderung von Besoldungseinbußen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anspruch eines verbeamteten Lehrers auf Zuordnung zur Stufe 7 der Besoldungsgruppe A 12 nach einem länderübergreifenden Dienstherrnwechsel; Nichtbestehen eines Anspruchs auf Ausgleich der durch eine freiwillige Versetzung bedingten Besoldungsminderung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch eines verbeamteten Lehrers auf Zuordnung zur Stufe 7 der Besoldungsgruppe A 12 nach einem länderübergreifenden Dienstherrnwechsel; Nichtbestehen eines Anspruchs auf Ausgleich der durch eine freiwillige Versetzung bedingten Besoldungsminderung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2017, 55
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VGH Baden-Württemberg, 30.05.2016 - 4 S 471/15

    Besoldungseinbuße bei freiwilligem Wechsel des Lehrers in ein anderes Bundesland

    Es bleibt offen, wie diese Frage in Fällen nicht freiwilliger Versetzungen zu beantworten ist (vgl. Senatsurteil vom 13.04.2016 - 4 S 1930/14 -, Juris zu §§ 98 ff. LBesG).

    Schließlich sind hier auch Unterschiede in der Schutzwürdigkeit zwischen freiwilligen und unfreiwilligen Wechseln zu beachten (vgl. unten bb), die beim Rechtsübergang nicht auftreten (Senatsurteil vom 13.04.2016 - 4 S 1930/14 -, Juris zu §§ 98 ff. LBesG).

    Auch Besoldungseinbußen verstoßen, wenn sie nicht zur Unterschreitung der Mindestalimentation führen, was hier weder vorgetragen noch ersichtlich ist, weder gegen Art. 33 Abs. 5 GG noch gegen Art. 3 Abs. 1 GG, wenn sie auf sachlichen Gründen beruhen (Senatsurteil vom 13.04.2016, a.a.O., m.w.N.).

    Ob und in welchem Umfang - der fehlende Ausgleich von - Besoldungseinbußen aufgrund länderübergreifender Versetzungen sachlich gerechtfertigt sind, kann hier aber - ebenso wie die Frage der Gesetzgebungskompetenz für entsprechende Ausgleichsregelungen (vgl. auch Senatsurteil vom 13.04.2016, a.a.O., m.w.N.) - offenbleiben.

    Denn die Klägerin hat den Wechsel nach Baden-Württemberg freiwillig vollzogen und kann sie sich schon deshalb nicht auf das Gebot der größtmöglichen Wahrung der Rechtsstellung berufen (vgl. Senatsurteil vom 13.04.2016 - 4 S 1930/14 -, m.w.N., Juris).

  • VGH Baden-Württemberg, 21.11.2017 - 4 S 926/16

    Europarechts -und Verfassungskonformität der Besoldung von Richtern nach

    Auch der Senat habe dies der Sache nach im Urteil vom 13.04.2015 - 4 S 1930/14 - bestätigt.
  • VG Sigmaringen, 31.05.2017 - 1 K 2184/15

    Vereinbarkeit der Absenkung der Dienstbezüge mit dem Grundgesetz und der

    Einen Anspruch auf Ausgleich einer Besoldungsminderung, die durch eine freiwillige bundesländerübergreifende Versetzung eintritt, gibt es nicht (vgl. Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Urteil vom 13.04.2016 - 4 S 1930/14 - und Beschluss vom 30.05.2016 - 4 S 471/15 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht