Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 13.09.1994 - A 14 S 736/94   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1994,3591
VGH Baden-Württemberg, 13.09.1994 - A 14 S 736/94 (https://dejure.org/1994,3591)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 13.09.1994 - A 14 S 736/94 (https://dejure.org/1994,3591)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 13. September 1994 - A 14 S 736/94 (https://dejure.org/1994,3591)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,3591) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Einberufung albanischer Volkszugehöriger zum Wehrdienst keine politische Verfolgung

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    Einberufung albanischer Volkszugehöriger zum Wehrdienst keine politische Verfolgung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VBlBW 1994, 527
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • OVG Saarland, 09.09.1996 - 3 R 111/96

    Asylberechtigung; Asylberechtigter; Anerkennung; Jugoslawien; Politische

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • VGH Baden-Württemberg, 08.06.1995 - A 12 S 79/95

    Keine Gruppenverfolgung der Kosovo-Albaner; Einberufung albanischer

    Die Heranziehung eines albanischen Volkszugehörigen aus dem Kosovo zum Wehrdienst in den Streitkräften Rest-Jugoslawiens und eine etwaige Bestrafung wegen Wehrdienstentziehung stellen keine politische Verfolgung dar (ebenso Rechtsprechung des 14. Senats; vgl Urteile vom 25.02.1994 - A 14 S 1941/93 - und vom 13.09.1994 - A 14 S 736/94 -).

    Eine dem Kläger bevorstehende Einberufung zum Wehrdienst ist auch unter Berücksichtigung der neuesten Erkenntnismittel zur Einberufungspraxis des serbischen Staates und zur Bestrafung wegen Verweigerung der Wehrdienstleistung, nicht als politische Verfolgung zu werten (VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 25.02.1994 - A 14 S 1941/93 - und Urteil vom 13.09.1994 - A 14 S 736/94 - Schleswig-Holsteinisches OVG, Urteile vom 31.03.1995 - 3 L 258/94 -, - 3 L 489/94 - OVG Lüneburg, Urteil vom 24.02.1995 - 8 L 5275/93).

  • VGH Baden-Württemberg, 24.01.1995 - A 14 S 2187/94

    Restjugoslawien: beachtliche Verfolgungswahrscheinlichkeit für desertierte

    Wie der Senat bereits mehrfach entschieden hat (Urteile vom 25.2.1994 - A 14 S 1941/93-, vom 20.5.1994 - A 14 S 91/94 - und vom 13.9.1994 - A 14 S 736/94-),ist zwar in der Heranziehung albanischer Volkszugehöriger aus dem Kosovo zum Wehrdienst in den Streitkräften (Restjugoslawiens) Jugoslawiens und in einer etwaigen Bestrafung wegen Wehrdienstentziehung oder Desertion grundsätzlich keine politische Verfolgung zu sehen.

    Rückkehrer haben zwar mit einem Verhör und ggf. auch mit der Einziehung des Passes zu rechnen; indessen liegen keine verifizierbaren Erkenntnisse dafür vor (vgl. AA vom 17.02.1994 an VG Schleswig, vom 02.03.1994 an VG Neustadt und vom 17.06.1994 an VG Ansbach; Kotschy, aaO, S. 57; vgl. auch von Kohl, aaO. S. 57), daß bei ihnen eine strengere Einberufungspraxis oder eine erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Strafverfolgung bestünde oder daß sie eine Sonderbehandlung bei der Heranziehung zum Wehrdienst oder eine strafschärfende Berücksichtigung ihrer Volkszugehörigkeit in einem etwaigen Strafverfahren zu befürchten hätten (vgl. zum Ganzen, Urteile des Senats vom 25.02.1994 - A 14 S 1941/93-, 20.05.1994 - A 14 S 91/94 - und vom 13.09.1994 - A 14 S 736/94-).

  • VGH Baden-Württemberg, 19.09.1995 - A 14 S 1327/94

    Einberufung albanischer Volkszugehöriger zum Wehrdienst keine politische

    Dies gilt namentlich auch für in ihr Heimatland (freiwillig) zurückkehrende oder abgeschobene Kosovo-Albaner (Bestätigung und Fortführung der Senatsrechtsprechung, vgl Urteile vom 25.02.1994 - A 14 S 1941/93 - und vom 13.09.1994 - A 14 S 736/94 -).

    In der Einberufung von albanischen Volkszugehörigen aus dem Kosovo zum Wehrdienst in den serbischen Streitkräften liegt nach Auffassung des Senats keine politische Verfolgung (Urteile vom 25.02.1994 - A 14 S 1941/93 -, vom 20.05.1994 - A 14 S 91/94 - und vom 13.09.1994 - A 14 S 736/94 -).

  • VGH Hessen, 23.01.1995 - 13 UE 2370/94

    Ethnische Albaner unterliegen im Kosovo keiner asylrelevanten Gruppenverfolgung

    Kosovo-Albaner mußten nämlich im Februar 1993, dem Zeitpunkt der Ausreise des Klägers, im Falle einer Einberufung zum Wehrdienst nicht mit konkret bevorstehenden asylerheblichen Verfolgungsmaßnahmen oder mit asylrelevanter Bestrafung wegen Wehrdienstentziehung oder Desertion rechnen (ebenso VGH Baden- Württemberg, Urteile vom 25. Februar 1994 - A 14 S 1941/93 - und vom 13. September 1994 - A 14 S 736/94 - OVG Münster, Urteil vom 22. Juni 1994 - 13 A 4265/93.A - Bay. VGH, Urteil vom 22. April 1994, - 21 BA 94.30675 -).
  • VGH Baden-Württemberg, 11.11.1997 - A 14 S 412/97

    Ablehnung eines Asylantrages als offensichtlich unbegründet durch das Bundesamt -

    Der Senat hält insoweit an seiner den Beteiligten bekannten Rechtsprechung fest, daß die Einberufung von albanischen Volkszugehörigen aus dem Kosovo zum Wehrdienst in den Streitkräften Restjugoslawiens ebensowenig wie eine etwaige Bestrafung wegen Wehrdienstentziehung eine politische Verfolgung darstellt (vgl. hierzu Urteil des Senats vom 13.09.1994 - A 14 S 736/94; vom 18.06.1996 - A 14 S 531/96).
  • VGH Baden-Württemberg, 24.01.1995 - A 14 S 2075/94

    Keine Gruppenverfolgung der ethnischen Albaner im Kosovo

    Hierauf läßt sich - abgesehen von der mangelnden Asylrelevanz eines Einberufungsbescheids (vgl. Senatsurteil vom 13.9.1994 - A 14 S 736/94-) die Annahme etwa unmittelbar bevorstehender politischer Verfolgung nicht stützen.
  • VGH Baden-Württemberg, 18.06.1996 - A 14 S 531/96

    Heranziehung albanischer Volkszugehöriger aus dem Kosovo zum Wehrdienst in den

    In der Einberufung von albanischen Volkszugehörigen aus dem Kosovo zum Wehrdienst in den serbischen Streitkräften liegt nach Auffassung des Senats keine politische Verfolgung (Urteile vom 25.02.1994 - A 14 S 1941/93 -, vom 20.05.1994 - A 14 S 91/94 -, vom 13.09.1994 - A 14 S 736/94 - und vom 19.09.1995 - A 14 S 1327/94 -).
  • VGH Baden-Württemberg, 27.10.1998 - 13 S 457/96

    Keine Erledigung einer Abschiebungsandrohung infolge zeitlich späteren

    Der sachkundige 14. Senat des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg habe in seinem Urteil vom 13.9.1994 - A 14 S 736/94 - festgestellt, daß ein Abschiebungshindernis im Falle eines albanischen Volkszugehörigen aus dem Kosovo, der sich dem Wehrdienst in den Streitkräften der Bundesrepublik Jugoslawien entzogen habe, nicht vorliege.
  • VGH Baden-Württemberg, 13.06.1995 - A 14 S 2459/94

    Keine Gruppenverfolgung der albanischen Volkszugehörigen im Kosovo

    Denn die Einberufung von albanischen Volkszugehörigen aus dem Kosovo zum Wehrdienst in den Streitkräften (Restjugoslawiens) Jugoslawiens stellt ebensowenig wie eine etwaige Bestrafung wegen Wehrdienstentziehung politische Verfolgung dar (vgl. im einzelnen das den Beteiligten bekanntgegebene Urteil des Senats vom 13.09.1994 - A 14 S 736/94 -).
  • VGH Baden-Württemberg, 15.04.1997 - A 14 S 3518/96

    Rückkehrmöglichkeit für Kosovo-Albaner - Einschätzung der Rückkehrsicherheit

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht