Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 15.05.2003 - 13 S 1113/02   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2003,2964
VGH Baden-Württemberg, 15.05.2003 - 13 S 1113/02 (https://dejure.org/2003,2964)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 15.05.2003 - 13 S 1113/02 (https://dejure.org/2003,2964)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 15. Mai 2003 - 13 S 1113/02 (https://dejure.org/2003,2964)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,2964) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de

    Ausweisung eines Asylbewerbers - Zuständigkeit für Prüfung von Abschiebungshindernissen

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 48 Abs 3 S 1 AuslG 1990, § 24 Abs 2 AsylVfG 1992, § 31 Abs 3 AsylVfG 1992
    Ausweisung eines Asylbewerbers - Zuständigkeit für Prüfung von Abschiebungshindernissen

  • Judicialis

    Ermessensausweisung, Ausweisung Asylbewerber, Duldungsgrund, Abschiebungshindernis, Zuständigkeit Bundesamt

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AuslG § 45 Abs. 1; AuslG § 46 Nr. 2; AuslG § 45 Abs. 2 Nr. 1; AuslG § 53; AuslG § 55 Abs. 2; AuslG § 45 Abs. 2 Nr. 3; AsylVfG § 24 Abs. 2; AsylVfG § 31 Abs. 3; AsylVfG § 42; AuslG § 48 Abs. 3
    D (A), Ausweisung, Ermessensausweisung, Ermessen, Abschiebungshindernis, zielstaatsbezogene Abschiebungshindernisse, Asylantrag, Bundesamt, Ausländerbehörde, Prüfungskompetenz, Bindungswirkung, Ablehnungsbescheid, Analogie

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Ausweisung - Ermessensausweisung, Ausweisung Asylbewerber, Duldungsgrund, Abschiebungshindernis, Zuständigkeit Bundesamt

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Maßgeblicher Zeitpunkt für die verwaltungsgerichtliche Beurteilung einer Ausweisungsverfügung im Zeitpunkt der letzten Verwaltungsentscheidung; Vorsätzlich begangene Straftat als beachtlicher Ausweisungsgrund; Erteilung einer Duldung bei Unmöglichkeit einer Abschiebung aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen oder einer Aussetzung; Ausschließliche Zuständigkeit des Bundesamtes für die Anerkennung auländischer Flüchtlinge über das Vorliegen von Abschiebungshindernissen; Nichtvorliegen von konkreten und ernsthaften Anhaltspunkten für das Vorliegen von allgemeinen zielstaatsbezogenen Gefahren in Sierra Leone

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ESVGH 53, 210
  • VBlBW 2003, 486
  • DVBl 2004, 719 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • VGH Baden-Württemberg, 22.02.2006 - 11 S 1066/05

    Zum Prüfprogramm und zu den Ermessenskriterien beim Widerruf einer asylbezogenen

    Dies ist für die Entscheidung über eine Ausweisung anerkannt (vgl. VGH Bad.-Württ., Urteil vom 15.05.2003 - 13 S 1113/02 -, VBlBW 2003, 486 f.) gilt in gleicher Weise aber auch für die hier in Rede stehende Entscheidung über den Widerruf eines asylbezogenen Aufenthaltstitels nach § 43 Abs. 1 Nr. 4 AuslG (§ 52 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 AufenthG).
  • VGH Baden-Württemberg, 06.10.2004 - 11 S 1448/03

    Erteilung einer Aufenthaltsbefugnis - Abschiebungs- und Ausreisehindernis

    Dies gilt auch dann, wenn auf einen Asylfolgeantrag hin, weil die Voraussetzungen für ein Wiederaufgreifen des Asylverfahrens nach § 51 Abs. 1 bis 3 VwVfG nicht vorliegen, kein weiteres Asylverfahren durchgeführt wird (vgl. BVerwG, Urteil v. 7.9.1999 - 1 C 6.99 -, InfAuslR 2000, 16; Beschluss v. 23.11.1999 - 9 C 3.99 -, NVwZ 2000, 941, Urteil v. 21.3.2000 - 9 C 41.99 -, BVerwGE 11, 77; VGH Bad.-Württ., Urteil v. 20.7.1999 - A 9 S 96/99 - [Juris]; Urteil v. 10.7.2002 - 13 S 1871/01 -, EZAR 043 Nr. 55; Urteil v. 15.5.2003 - 13 S 1113/02 -, VBlBW 2003, 486, Urteil v. 21.6.2004 - 11 S 770/04 - [Juris]).
  • VG Düsseldorf, 03.11.2010 - 27 L 458/10

    Widerruf Ausweisung Betäubungsmittel Drogen Wiederholungsgefahr

    vgl. BVerwG, Urteil vom 19. November 1996 - 1 C 6.95 -, juris (Rn. 26); BVerwG, Beschluss vom 10. Januar 1995 - 1 B 153.94 -, juris (Rn. 13); BVerwG, Urteil vom 1. Dezember 1987 - 1 C 29.85 -, juris (Rn. 27 ff.); davon sich teilweise abgrenzend: VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 15. Mai 2003 - 13 S 1113/02 -, juris (Rn. 21 ff.).
  • VG Sigmaringen, 09.08.2006 - 5 K 293/05

    Ausweisung: Anwendung des Art 7 Satz 1 EWGAssRBes

    Für die Beurteilung, ob die angefochtene Ausweisungsverfügung mit nationalem Recht in Einklang steht, ist auf die Sach- und Rechtslage im Zeitpunkt der letzten Behördenentscheidung - hier mangels Erforderlichkeit und Durchführung eines Widerspruchsverfahrens auf den Erlass der Ausweisungsverfügung im Januar 2005 - abzustellen (BVerwG, Urteil vom 7.12.1999 - 1 C 13.99 -, BVerwGE 110, 140; VGH Bad.-Württ., Urteil vom 15.5.2003 - 13 S 1113/02 - Urteil vom 16.3.2005 - 11 S 2885/04 - m.w.N.); dies gilt unabhängig davon, dass die Gerichte Erkenntnismittel auswerten dürfen, die nach Erlass der letzten Behördenentscheidung entstanden sind, wenn ihnen Anhaltspunkte für die Richtigkeit oder auch für die Unrichtigkeit der im Zeitpunkt dieser Entscheidung getroffenen Einschätzung entnommen werden können (vgl. etwa: BVerwG, Urteil vom 19.11.1996 - 1 C 25.94 -, InfAuslR 1997, 152; Beschlüsse vom 5.5.1997 - 1 B 129.96 -, AuAS 1997, 218 und vom 23.5.2001 - 1 B 125.00 -, NVwZ 2001, 1288; VGH Bad.-Württ., Urteil vom 21.7.2004 - 11 S 535/04 -).
  • VG Stuttgart, 22.09.2005 - 4 K 1417/05

    Ausweisung wegen des Verdachts der Terrorismusunterstützung

    Für die Beurteilung der Rechtmäßigkeit der Ausweisungsverfügung ist hier die Sach- und Rechtslage im Zeitpunkt der letzten Behördenentscheidung, also des Erlasses des Widerspruchsbescheids maßgeblich (vgl. u.a. BVerwG, Beschl. v. 17.11.1994 - 1 B 224.94 -, InfAuslR 1995, 150 und BVerwG, U. v. 24.09.1996 - 1 C 9.94 - BVerwGE 102, 63; VGH Baden-Württemberg, Urteile vom 16.03.2005 - 11 S 2599/04- und 15.05.2003 - 13 S 1113/02 -).
  • VG Augsburg, 08.11.2011 - Au 6 K 10.1608

    Nigerianischer Staatsangehöriger; Ermessensausweisung; Generalprävention

    Das Landratsamt musste die im Asylverfahren geltend gemachte Gefährdung des Klägers im Heimatland nicht in seine Ermessensentscheidung einstellen (VGH BW vom 15.5.2003 Az. 13 S 1113/02 RdNr. 23).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht