Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 18.03.2014 - 8 S 2628/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,5200
VGH Baden-Württemberg, 18.03.2014 - 8 S 2628/13 (https://dejure.org/2014,5200)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 18.03.2014 - 8 S 2628/13 (https://dejure.org/2014,5200)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 18. März 2014 - 8 S 2628/13 (https://dejure.org/2014,5200)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,5200) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Wolters Kluwer

    Keine abstandsflächenrechtliche Relevanz einer - der Errichtung gleichstehende - Nutzungsänderung einer baulichen Anlage; Kein Schutz des nachbarlichen Wohnfriedens durch das baden-württembergische Abstandsflächenrecht; Verstoß der Einzelrichterübertragung gegen Art. ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Keine abstandsflächenrechtliche Relevanz einer - der Errichtung gleichstehende - Nutzungsänderung einer baulichen Anlage; Kein Schutz des nachbarlichen Wohnfriedens durch das baden-württembergische Abstandsflächenrecht; Verstoß der Einzelrichterübertragung gegen Art. ...

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Wann ist eine Nutzungsänderung abstandsflächenrechtlich relevant?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Änderung der Art der baulichen Nutzung ist grundsätzlich nicht abstandsflächenrechtlich relevant

  • mek-law.de (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    Abstandsflächenrelevanz einer Nutzungsänderung

Besprechungen u.ä. (2)

  • mek-law.de (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    Abstandsflächenrelevanz einer Nutzungsänderung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Wann ist die reine Nutzungsänderung eines Gebäudes abstandsflächenrechtlich relevant? (IBR 2014, 304)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2014, 545
  • VBlBW 2014, 454
  • DÖV 2014, 582
  • BauR 2014, 1130
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Karlsruhe, 15.04.2015 - 4 K 1910/13

    Grenzabstand bei Umnutzung einer Scheune zu Wohnraum

    Ob nach diesen Grundsätzen die streitgegenständliche Nutzungsänderung die Genehmigungsfrage in abstandsflächenrechtlicher Hinsicht neu aufwirft, hängt davon ab, ob der Wohnfrieden zu den durch das bauordnungsrechtliche Abstandsflächenrecht geschützten Belangen gehört (dafür: Bay. VGH, Urt. v. 03.12.2014 - 1 B 14.819 - juris; Hess. VGH, Urt. v. 14.03.2008, aaO; VGH Bad.-Württ., Urt. v. 26.11.1986 - 3 S 1723/86 - juris; Beschl. v. 15.05.1991 - 3 S 1200/91 - aaO; a.A.: VGH Bad.-Württ., Beschl. v. 14.01.2010 - 8 S 1977/09 - juris; Beschl. v. 18.03.2014 - 8 S 2628/13 - juris; Sauter, LBO, Stand Jan. 2015, § 5 Rn. 3 ff.).
  • VGH Bayern, 03.12.2014 - 1 B 14.819

    Der Schutzzweck der Abstandsflächenvorschriften erfasst auch den sog.

    Demgegenüber sollen die bau ordnungs rechtlichen Abstandsflächenvorschriften auch dem Interesse dienen" unmittelbare Einblicke zu begrenzen (vgl. BayVGH" B.v. 20.7.2010 - 15 CS 10.1151 - juris Rn. 19; U.v. 8.5.2008 - 14 B 06.2813 - juris; eindeutig ablehnend wohl nur VGH BW" B.v. 18.3.2014 - 8 S 2628/13 - NVwZ-RR 2014" 545" allerdings zur Rechtslage in Baden-Württemberg).
  • VGH Baden-Württemberg, 03.01.2019 - 10 S 1928/18

    Trennungsvermögen, Grenzwert

    Das Verfassungsgebot des Art. 101 Abs. 1 Satz 2 GG ist vielmehr erst dann verletzt, wenn die - unterstellt - fehlerhafte Auslegung oder Anwendung des einfachen Rechts willkürlich oder manipulativ ist (vgl. BVerwG, Beschluss vom 15.10.2001 - 8 B 104.01 - NVwZ-RR 2002, 150; VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 18.03.2014 - 8 S 2628/13 - NVwZ-RR 2014, 545; NdsOVG, Beschluss vom 17.05.2016 - 8 LA 40/16 - OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 26.07.2012 - 1 A 1775/10 - OVG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 03.02.2010 - 1 L 95/09 - jeweils juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht