Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 19.08.1994 - 5 S 2645/93   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1994,7821
VGH Baden-Württemberg, 19.08.1994 - 5 S 2645/93 (https://dejure.org/1994,7821)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 19.08.1994 - 5 S 2645/93 (https://dejure.org/1994,7821)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 19. August 1994 - 5 S 2645/93 (https://dejure.org/1994,7821)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,7821) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Artenschutz: Vermarktungsverbot für Elfenbein - Erstreckung auf sog Vorerwerbsfälle - zur nicht beabsichtigten Härte

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 20g Abs 2 BNatSchG, § 26c Nr 1 BNatSchG, EWGV 3626/82 Art 6 Abs 1, EWGV 197/90, § 31 Abs 1 S 2 BNatSchG, § 31 Abs 1 S 1 Nr 1a BNatSchG, Art 14 Abs 1 GG
    Artenschutz: Vermarktungsverbot für Elfenbein - Erstreckung auf sog Vorerwerbsfälle - zur nicht beabsichtigten Härte

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VBlBW 1994, 463
  • VBlBW 1995, 244
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VGH Baden-Württemberg, 18.08.1995 - 5 S 2276/94

    Zum Schutzobjekt einer Landschaftsschutzverordnung; zum naturschutzrechtlichen

    Es sind im übrigen auch keine grundstücksbezogenen Besonderheiten vom Kläger vorgetragen noch sonst ersichtlich, die den Erhalt der vorhandenen Sandsteintrockenmauer als atypische, vom Normgeber so nicht gewollte unbillige Härte erscheinen ließe (vgl. zu den im wesentlichen entsprechenden Voraussetzungen der Befreiungsvorschrift des § 31 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. a BNatSchG, Urt. d. Sen. v. 19.08.1994 - 5 S 2645/93 -).
  • VG Halle, 25.05.2005 - 2 A 5/05
    Das bedeutet, dass eine Befreiung nicht schon dann in Betracht kommt, wenn der Ge- oder Verbotsbetroffene allgemein ein wirtschaftliches Interesse an der Befreiung hat (VGH Bad.-Würt., Urteil vom 19. August 1994 - 5 S 2645/93 - NuR 1995, 458, 460).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht