Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 23.02.2004 - 9 S 175/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2004,4787
VGH Baden-Württemberg, 23.02.2004 - 9 S 175/04 (https://dejure.org/2004,4787)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 23.02.2004 - 9 S 175/04 (https://dejure.org/2004,4787)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 23. Februar 2004 - 9 S 175/04 (https://dejure.org/2004,4787)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,4787) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de

    Kein Anspruch auf bestimmte personelle oder sachliche Ausstattung eines Studienganges

  • Justiz Baden-Württemberg

    Kein Anspruch auf bestimmte personelle oder sachliche Ausstattung eines Studienganges

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    Art 2 Abs 1 GG, Art 12 Abs 1 GG, § 4 Abs 4 HRG, § 4 Abs 4 UniG BW, § 38 UniG BW, § 39 UniG BW
    Kein Anspruch auf bestimmte personelle oder sachliche Ausstattung eines Studienganges

  • Judicialis

    Studiengang, Studienplan, Lehrangebot, Personelle Ausstattung, Hochschulspezifische Werturteile, Vertrauensschutz, Mindestausstattung

  • Wolters Kluwer

    Anspruch auf eine bestimmte Ausstattung des Studienplatzes oder Beibehaltung eines bestimmten Lehrangebots für den Studiengang; Anspruch auf Zuweisung des für die Erreichung des Studienzieles erforderlichen Lehrpersonals; Gewährleistung einer personellen und sachlichen ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Sonstiges Hochschulrecht: Studiengang, Studienplan, Lehrangebot, Personelle Ausstattung, Hochschulspezifische Werturteile, Vertrauensschutz, Mindestausstattung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2004, 660
  • VBlBW 2004, 430
  • DÖV 2004, 933
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • VGH Baden-Württemberg, 24.01.2011 - 8 S 545/10

    Klagebefugnis des Baulastbegünstigten bei Verzicht auf die Baulast seitens der

    Hierzu gehört, dass in fallbezogener Auseinandersetzung mit der angegriffenen Entscheidung des Verwaltungsgerichts die besonderen Schwierigkeiten ausdrücklich bezeichnet werden und ausgeführt wird, inwieweit sich diese von Verwaltungsstreitigkeiten durchschnittlicher Schwierigkeit abheben (VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 23.02.2004 - 9 S 175/04 - VBlBW 2004, 430).
  • VGH Baden-Württemberg, 21.09.2005 - 9 S 473/05

    Neubewertung der Prüfungsleistung

    Hierzu gehört, dass in fallbezogener Auseinandersetzung mit der angegriffenen Entscheidung des Verwaltungsgerichts die besonderen Schwierigkeiten ausdrücklich bezeichnet werden und ausgeführt wird, inwieweit sich diese von Verwaltungsstreitigkeiten durchschnittlicher Schwierigkeiten abheben (vgl. Beschluss des Senats vom 23.02.2004 - 9 S 175/04 -).
  • VGH Baden-Württemberg, 13.06.2016 - DL 13 S 1699/15

    Bindungswirkung der Disziplinarbehörde an tatsächliche Feststellungen im

    Hierzu gehört, dass in fallbezogener Auseinandersetzung mit der angegriffenen Entscheidung des Verwaltungsgerichts die besonderen Schwierigkeiten ausdrücklich bezeichnet werden und ausgeführt wird, inwieweit sich diese von Verwaltungsstreitigkeiten durchschnittlicher Schwierigkeiten abheben (VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 23.02.2004 - 9 S 175/04 -).
  • VGH Baden-Württemberg, 30.11.2009 - 9 S 906/08

    Pflegefinanzierung; Tagesklinik als psychiatrischer Einrichtung

    Hierzu gehört, dass in fallbezogener Auseinandersetzung mit der angegriffenen Entscheidung des Verwaltungsgerichts die besonderen Schwierigkeiten ausdrücklich bezeichnet werden und ausgeführt wird, inwieweit sich diese von Verwaltungsstreitigkeiten durchschnittlicher Schwierigkeiten abheben (vgl. Beschluss des Senats vom 23.02.2004 - 9 S 175/04 -).
  • VG Meiningen, 11.02.2015 - 5 K 204/13

    Voraussetzungen an eine Vertragsanpassung wegen Wegfalls der Geschäftsgrundlage

    Weil das Berufungsgericht anders als das Revisionsgericht auch Tatsacheninstanz ist, werden von § 124 Abs. 2 Nr. 3 VwGO auch Fragen tatsächlicher Art erfasst (VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 23.02.2004 - 9 S 175/04 - NVwZ-RR 2004, 660, BayVGH, Beschluss vom 16.12.2004 - 4 ZB 04.3158 - BayVBl 2005, 284, juris, Kopp/Schenke, VwGO, § 124 Rdnr. 10 m. w. N.).
  • VGH Baden-Württemberg, 12.07.2005 - 9 S 240/05

    Aufnahme in den Krankenhausplan - Bedarfsanalyse

    Hierzu gehört, dass in fallbezogener Auseinandersetzung mit der angegriffenen Entscheidung des Verwaltungsgerichts die besonderen Schwierigkeiten ausdrücklich bezeichnet werden und ausgeführt wird, inwieweit sich diese von Verwaltungsstreitigkeiten durchschnittlicher Schwierigkeiten abheben (vgl. Beschluss des Senats vom 23.02.2004 - 9 S 175/04 -).
  • VG Berlin, 28.04.2009 - 3 L 144.09

    Zulassung zum Hochschulstudium und Frage des Kapazitätserschöpfungsgebots für

    Dem einzelnen Studienbewerber gegenüber, den die Hochschule zu einem bestimmten Studiengang zugelassen hat, ist sie - auch mit Blick auf Art. 12 Abs. 1 GG - lediglich verpflichtet, die personelle und sachliche Mindestausstattung dieses Studiengangs zur ordnungsgemäßen Durchführung des Studiums zu gewährleisten (vgl. auch VGH Baden Württemberg, Beschluss vom 23. Februar 2004 - 9 S 175.04 - NVwZ-RR 2004, 660 m.w.N.).
  • VG Berlin, 22.01.2010 - 3 L 940.09

    Ablehnung des gesamten Studienganges bei der vorläufigen Zulassung zum Studium

    Dem einzelnen Studienbewerber gegenüber, den die Hochschule zu einem bestimmten Studiengang zugelassen hat, ist sie - auch mit Blick auf Art. 12 Abs. 1 GG - lediglich verpflichtet, die personelle und sachliche Mindestausstattung dieses Studiengangs zur ordnungsgemäßen Durchführung des Studiums zu gewährleisten (vgl. auch VGH Baden Württemberg, Beschluss vom 23. Februar 2004 - 9 S 175.04 - NVwZ-RR 2004, 660 m.w.N.).
  • VG Berlin, 22.01.2010 - 3 L 960.09

    Zulassung zum Hochstudium bei Wahl eines Kombinationsstudiengangs

    Dem einzelnen Studienbewerber gegenüber, den die Hochschule zu einem bestimmten Studiengang zugelassen hat, ist sie - auch mit Blick auf Art. 12 Abs. 1 GG - lediglich verpflichtet, die personelle und sachliche Mindestausstattung dieses Studiengangs zur ordnungsgemäßen Durchführung des Studiums zu gewährleisten (vgl. auch VGH Baden Württemberg, Beschluss vom 23. Februar 2004 - 9 S 175.04 - NVwZ-RR 2004, 660 m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht