Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 24.05.2012 - 9 S 2246/11   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,4130
VGH Baden-Württemberg, 24.05.2012 - 9 S 2246/11 (https://dejure.org/2012,4130)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 24.05.2012 - 9 S 2246/11 (https://dejure.org/2012,4130)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 24. Mai 2012 - 9 S 2246/11 (https://dejure.org/2012,4130)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,4130) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    Verlängerung der Frist für Wiederholungsprüfung um den Zeitraum der Elternzeit

  • Justiz Baden-Württemberg

    Verlängerung der Frist für Wiederholungsprüfung um den Zeitraum der Elternzeit

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    Art 3 Abs 1 GG, Art 6 Abs 1 GG, Art 6 Abs 4 GG, Art 12 Abs 1 GG, § 1 Abs 4 BBiG, § 53 Abs 1 BBiG, § 54 BBiG, § 15 Abs 1 BEEG, § 20 Abs 1 BEEG, § 9 Abs 2 S 1 IndFachwirtPrV vom 01.01.1989
    Verlängerung der Frist für Wiederholungsprüfung um den Zeitraum der Elternzeit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Fortbildungsprüfung; Erstprüfung; Ausreichende Prüfungsleistungen; Wiederholungsprüfung; Befreiung; Anrechnung; Chancengleichheit; Mutterschutz; Elternzeit; Schutz- und Förderungspflicht; Gestaltungspielraum; Prüfungsfristen; Verlust des Prüfungsanspruchs

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Verlängerung einer Frist für die Anrechnung von Prüfungsleistungen bei einem vorangegangenen Prüfungsversuch in der Wiederholungsprüfung um den Zeitraum in Anspruch genommener Elternzeit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Befristete Anrechnung früherer Prüfungsleistungen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ESVGH 63, 126
  • DÖV 2012, 855
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • VGH Baden-Württemberg, 31.10.2013 - 6 S 1243/13

    Entschädigung wegen unangemessener Dauer eines Gerichtsverfahrens

    Dies gilt für die Berufungsverfahren 9 S 2246/11, 9 S 2752/11 und 9 S 1968/11.

    Das Berufungsverfahren 9 S 2246/11, entschieden durch Urteil vom 24.05.2012, ist zwar erst nach dem Berufungsverfahren des Klägers anhängig gemacht und entscheidungsreif geworden.

  • VGH Hessen, 09.03.2017 - 4 C 1255/15

    Verkündet am 9. März 2017

    Denn von dem genannten Grundsatz, dass die bisherigen baulichen Nutzungsmöglichkeiten eines Grundstückes im Falle seiner Überplanung abwägungsbeachtlich sind, ist dann eine Ausnahme zu machen, wenn der Inhaber des Baurechts nach aller Voraussicht nicht in der Lage sein wird, sein Vorhaben zu verwirklichen, wenn mit anderen Worten eine Situation gegeben ist, die bereits das Sachbescheidungsinteresse an einem entsprechenden Bauantrag oder einer entsprechenden Bauvoranfrage entfallen ließe (vgl. Hessischer VGH, Beschluss vom 24. Mai 2012 - 3 A 1532/11 .Z -, ESVGH 63, 126 [L] = BRS 79 Nr. 146).
  • VGH Baden-Württemberg, 06.08.2012 - 9 S 1904/11

    Verleihung des Hochschulgrades "Diplomjurist" nach bestandener Erster

    Dabei treffen den Normgeber aus Art. 12 Abs. 1 GG nur ausnahmsweise und unter sehr engen Voraussetzungen entsprechende Schutzpflichten (vgl. Senatsurteil vom 24.05.2012 - 9 S 2246/11 - m.w.N.).
  • VGH Hessen, 09.09.2014 - 4 A 2032/12
    Nach § 66 Abs. 1 i.V.m. § 64 Abs. 1 2. Halbs. HBO darf die Bauaufsichtsbehörde die Bauvoranfrage auch ablehnen, wenn das Bauvorhaben gegen solche öffentlich-rechtlichen Vorschriften verstößt, die im Baugenehmigungsverfahren nicht zu prüfen sind (Hess. VGH, Beschluss vom 24.05.2012 - 3 A 1532/11.Z - BRS 79 Nr. 146 = ESVGH 63, 126 [L]; Hess. VGH, Beschluss vom 01.10.2010 - 4 A 1907/10.Z - BRS 76 Nr. 147 = ESVGH 61, 91).

    Die Behörde hat hierbei alle für und gegen die Versagung sprechenden Gesichtspunkte zu ermitteln und einzustellen, insbesondere auch zu überprüfen, ob sich die Versagung als verhältnismäßig und erforderlich darstellt (Hess. VGH, Beschluss vom 24.05.2012 - 3 A 1532/11.Z - BRS 79 Nr. 146 = ESVGH 63, 126 [L]).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht