Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 25.02.1992 - 3 S 309/92   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1992,3527
VGH Baden-Württemberg, 25.02.1992 - 3 S 309/92 (https://dejure.org/1992,3527)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 25.02.1992 - 3 S 309/92 (https://dejure.org/1992,3527)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 25. Februar 1992 - 3 S 309/92 (https://dejure.org/1992,3527)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,3527) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Bedeutung der Wohnungsdichte bei der Zulässigkeitsprüfung nach BauGB § 34 Abs 1; kein Nachbarschutz durch Summenabstandsvorschriften

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 173 Abs 3 BBauG, § 9 Abs 1 Nr 6 BauGB, § 34 Abs 1 BauGB
    Bedeutung der Wohnungsdichte bei der Zulässigkeitsprüfung nach BauGB § 34 Abs 1; kein Nachbarschutz durch Summenabstandsvorschriften

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Anzahl der Wohnungen im Neubau und Nachbarschutz (IBR 1992, 460)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VBlBW 1992, 344
  • VBlBW 1992, 345
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • VGH Baden-Württemberg, 10.12.2015 - 8 S 1531/14

    Bauteile und Wände als eigenständige Wandabschnitte; Bestimmung der Länge dieser

    "Nach der ständigen Rechtsprechung des erkennenden Gerichtshofs kommt aber derartigen Gebäudeabstandsvorschriften alter Bebauungspläne keine nachbarschützende Wirkung zu; sie dienen ausschließlich der städtebaulichen Gestaltung, nicht aber (zumindest auch) dem Nachbarschutz (vgl. hierzu VGH Baden-Württemberg, Beschlüsse vom 24.09.1991 - 3 S 2049/91 -, VBlBW 1992, 105, vom 03.12.1991 - 3 S 2464/91 -, VBlBW 1992, 297/298 und vom 25.02.1992 - 3 S 309/92 -, VBlBW 1992, 344/346).
  • VGH Baden-Württemberg, 19.05.2011 - 8 S 507/11

    Gebot der Rücksichtnahme bei der Genehmigung einer Aussegnungshalle - Schutz des

    Um rücksichtslos zu sein, müsste die Aussegnungshalle nach Nutzungsart, Größe, Lage und Umfang die Nutzung des Grundstücks und der Wohnungen der Antragsteller - unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls - insbesondere der Schutzwürdigkeit und Schutzbedürftigkeit der Beteiligten und der Intensität der Nachteile - unzumutbar in städtebaulich erheblichen Belangen beeinträchtigen (vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 25.02.1992 -3 S 309/92 - VBlBW 1992, 344).
  • VGH Baden-Württemberg, 20.03.2012 - 3 S 223/12

    Drittschützende Wirkung bei BauGB § 34 Abs 1

    Die den Gebietsrahmen möglicherweise übersteigende Gesamtwohnungszahl des Vorhabens (14 Wohneinheiten), die Wohnungsdichte, wird von § 34 Abs. 1 BauGB nicht erfasst (vgl. VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 25.02.1992 - 3 S 309/92 -, VBlBW 1992, 344 ff. m.w.N.).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.01.2017 - 18 B 1157/16

    Beschwerdefähigkeit und Existenz des Beschlusses mit der telefonischen

    vgl. BGH, Beschlüsse vom 27. Oktober 1999 - XII ZB 18.99 -, juris Rn. 16, vom 28. November 1973 - VIII ZB 23.73 -, juris Rn. 5 ff. und Urteil vom 27. Juni 1957 - III ZR 51.56 -, BGHZ 25, 60; VGH Baden-Württemberg, Beschlüsse vom 25. Februar 1992 - 3 S 309/92 -, juris Rn. 1 und vom 9. März 1984 - 5 S 571/84 -, NVwZ 1984, 528; OVG Bremen, Beschlüsse vom 18. September 1991 - 1 B 53/91 -, juris Rn. 2 und vom 16. Februar 1987 - 2 B 3/87 -, NVwZ 1987, 518; Thüringer OVG, Beschluss vom 23. April 1998 - 4 EO 6/97 -, juris Rn. 15.
  • OVG Schleswig-Holstein, 04.09.1997 - 1 L 139/96
    Die unterschiedliche Anzahl von Wohnungen ist somit in Anwendung des § 34 BauGB kein Merkmal der Art der baulichen Nutzung (siehe BVerwG, Beschl. v. 24.04.1989 - 4 B 72.89 -, BRS 49 Nr. 85; auch OVG Rheinland-Pfalz, Beschl. v. 29.06.1993 - 1 B 11353/93 -, BRS 55 Nr. 63; VGH Baden-Württemberg, Beschl. v. 25.02.1992 - 3 S 309/92 -, VBlBW 1992, 344; Jäde, Einfügungsgebot und BauNVO, UPR 1992, 251 f.).

    Schließlich sind die Zahl der Wohneinheiten und die Wohndichte auch kein Element des Maßes der baulichen Nutzung (vgl. § 16 BauNVO) (siehe OVG Lüneburg, Urt. v. 03.09.1996 - 1 L 4375/95 -, BauR 97, 86); daher kann auch insoweit über den Begriff des Maßes der baulichen Nutzung die Rücksichtslosigkeit nicht geprüft werden (siehe dazu auch VGH Baden-Württemberg, Beschl. v. 25.02.1992, a.a.O.).

  • VGH Baden-Württemberg, 09.07.2014 - 8 S 39/14

    Kleinwindkraftanlage als bauliche Nebenanlage

    Bebauungsvorschriften alter Bebauungs- und Ortsbaupläne, die festlegen, dass von den seitlichen Eigentumsgrenzen zusammen ein bestimmter Abstand einzuhalten ist (Summenabstand), sind regelmäßig nicht nachbarschützend (Senatsbeschluss vom 24.08.1995 - 8 S 2282/95; VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 25.02.1992 - 3 S 309/92 - VBlBW 1992, 344 (346).
  • VG Karlsruhe, 14.02.2012 - 5 K 3000/11

    Baurecht: Bindung der Abwägung durch Vorentscheidungen; Genehmigung eines

    Um rücksichtslos zu sein, müsste das Krematorium nach Nutzungsart, Größe, Lage und Umfang die Nutzung des Grundstücks des Antragstellers zu gewerblichen und Wohnzwecken unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls insbesondere der Schutzbedürftigkeit und Schutzwürdigkeit der Beteiligten und der Intensität der Nachteile unzumutbar in städtebaulichen erheblichen Belangen beeinträchtigen (VGH Bad.-Württ., Beschl. v. 25.02.1992 - 3 S 309/92 -, juris).
  • VG Freiburg, 18.12.2008 - 4 K 2219/08

    Nachbarrechtsschutz gegen eine Baugenehmigung im Innenbereich

    Jedoch müssen auch dann die Nachteile noch von erheblichem Gewicht sein (vgl. zum Ganzen VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 25.02.1992, VBlBW 1992, 344 m.w.N.).
  • VGH Baden-Württemberg, 28.09.1995 - 8 S 2436/95

    Festsetzungen über die Zahl der Wohnungen im Bebauungsplan

    Der beschließende Gerichtshof hat bereits in seinem Beschluß vom 25.2.1992 - 3 S 309/92 -, VBlBW 1992, 344 hervorgehoben, daß diese Kriterien im Rahmen des § 34 Abs. 1 BauGB auch seit Geltung des Baugesetzbuchs keinen maßgeblichen bodenrechtlich relevanten Gesichtspunkt darstellen.
  • VGH Baden-Württemberg, 16.05.1994 - 3 S 671/94

    Nachbarklage gegen Baugenehmigung - Belegung eines Einfamilienhauses mit

    Abzustellen ist vielmehr nur darauf, welche Folgewirkungen diese Wohnungsdichte nach sich zieht und und ob diese Auswirkungen die Schwelle der Rücksichtslosigkeit überschreiten (vgl. VGH Bad.-Württ., Beschluß v. 25.2.1992 - 3 S 309/92 -, VBlBW 1992, 345 ff.), was hier jedoch wohl verneint werden muß.
  • VG München, 10.06.2013 - M 8 K 12.3617

    Nachbarklage gegen Errichtung zweier Mehrfamilienhäuser auf einem

  • VG Freiburg, 26.01.2006 - 1 K 137/06

    Kein Abwehranspruch eines Nachbarn gegen die Bebauung rückwärtiger

  • VG München, 10.06.2013 - M 8 K 12.3615

    Nachbarklage gegen Baugenehmigung für die Errichtung von zwei Mehrfamilienhäusern

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht