Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 25.03.1994 - A 14 S 1957/93   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1994,4201
VGH Baden-Württemberg, 25.03.1994 - A 14 S 1957/93 (https://dejure.org/1994,4201)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 25.03.1994 - A 14 S 1957/93 (https://dejure.org/1994,4201)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 25. März 1994 - A 14 S 1957/93 (https://dejure.org/1994,4201)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,4201) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Keine Verfolgung der Volksgruppe der Albaner im Kosovo allein wegen ihrer ethnischen Abstammung; Erledigung der Abschiebungsandrohung im Falle der Asylanerkennung

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    Art 16a Abs 1 GG, § 34 AsylVfG 1992, § 38 Abs 1 AsylVfG 1992
    Keine Verfolgung der Volksgruppe der Albaner im Kosovo allein wegen ihrer ethnischen Abstammung; Erledigung der Abschiebungsandrohung im Falle der Asylanerkennung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VBlBW 1994, 257
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OVG Saarland, 09.09.1996 - 3 R 111/96

    Asylberechtigung; Asylberechtigter; Anerkennung; Jugoslawien; Politische

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.02.1999 - 8 A 1166/98

    D (A), Verfahrensrecht, Aufenthaltsbeendende Maßnahmen, Abschiebungsandrohung,

    vgl. zu dieser - im Fall der Asylanerkennung nach Art. 16 a GG erheblichen - Frage: VGH Baden- Württemberg, Urteil vom 25. März 1994 - A 14 S 1957/93 -, S. 11 des Urteilsabdrucks; Gemeinschaftskommentar zum Asylverfahrensgesetz 1992, Stand: Dezember 1998, II-§ 34 Rdn. 55 ff.; vgl. ferner BVerwG, Urteil vom 28. April 1998 - 9 C 1.97 -, DVBl. 1998, 1020 (1022), wo einerseits angenommen wird, die Abschiebungsandrohung sei infolge der Asylanerkennung gegenstandslos geworden, andererseits allerdings ausgeführt wird, die Aufhebung des Bundesamtsbescheides sei insgesamt zu Recht erfolgt.
  • VGH Bayern, 01.12.1998 - 24 B 98.31324

    Widerruf der Anerkennung als Asylberechtigter; Verbot der Abschiebung politisch

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OVG Saarland, 29.05.1995 - 3 R 23/95

    Ablehnungsbescheid eines Aylantrags; Asylberechtigung im Sinne des Art. 16 a Abs.

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • VGH Baden-Württemberg, 14.06.1994 - A 14 S 476/94

    Zur Überprüfung von Verfolgungsgründen im Falle einer beabsichtigten Abschiebung

    Im übrigen läßt sich der vom Kläger behauptete Zugriff auf seine Person anstelle des Bruders nicht mit der allgemeinen Auskunftslage in Übereinstimmung bringen, wonach die serbischen Behörden im Kosovo gegenüber den albanischen Volkszugehörigen keine Angehörigenverfolgung im Sinne einer Sippenhaft praktizieren (vgl. AA vom 17.09.1993 an VG Ansbach; ai vom 23.03.1992 an VG Ansbach, vom 23.03.1992 an VG Köln und vom 23.06.1993 an VG Hannover; siehe hierzu auch Senatsurteil vom 25.03.1994 - A 14 S 1957/93 -).
  • VG Wiesbaden, 17.02.2006 - 7 E 559/05

    Afghanistan, Hindus, Gruppenverfolgung, religiös motivierte Verfolgung,

    Wie sich aus den Gesetzesmaterialien ergibt (abgedruckt bei GK-AsylVfG, § 38), entspricht § 38 Abs. 1 AsylVfG inhaltlich § 28 Abs. 2 AsylVfG a. F. Dies gilt, obgleich der Wortlaut des § 38 Abs. 1 AsylVfG gegenüber § 28 Abs. 2 AsylVfG a. F. (dort heißt es: ,,nach Eintritt der Unanfechtbarkeit der Ablehnung", während es nunmehr heißt: ,,nach dem unanfechtbaren Abschluss des Asylverfahrens") abweicht, denn die Abschiebung soll natürlich nur dann erfolgen, wenn das Asylverfahren keinen Erfolg hat (so auch: VGH Mannheim, Urteil vom 25.03.1994 - A 14 S 1957/93 -).
  • VG Karlsruhe, 25.05.1994 - A 11 K 12925/93

    Anspruch eines kambodschanischen Staatsangehörigen auf Gewährung von Asyl;

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht