Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 26.06.2003 - 14 S 2775/02   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,16733
VGH Baden-Württemberg, 26.06.2003 - 14 S 2775/02 (https://dejure.org/2003,16733)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 26.06.2003 - 14 S 2775/02 (https://dejure.org/2003,16733)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 26. Juni 2003 - 14 S 2775/02 (https://dejure.org/2003,16733)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,16733) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OLG Düsseldorf, 24.05.2006 - 15 U 43/05

    Zur Frage des Rechtsbindungswillens - Geschäftsbesorgungsvertrag mit

    Darauf, dass 2001 § 1 HeimG abgeändert worden ist und Einrichtungen des sogenannten "Betreuten Wohnens" nunmehr häufig nicht mehr unter § 1 HeimG fallen (vgl. dazu VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 26. Juni 2003 - 14 S 2775/02, www.jurisweb.de; Bayerischer VGH München, Beschluss vom 14. August 2003 - 22 CS 03.1664, www.jurisweb.de), können sich die Beklagten nicht erfolgreich berufen, da für ihre Planungen die Gesetzeslage 1994/1995 entscheidend war.
  • VGH Baden-Württemberg, 16.01.2020 - 6 S 1006/19

    Einstufung einer Einrichtung als unterstützende Wohnform im Sinne des

    Entscheidend ist der Zweck, dem die Einrichtung dient, nicht der Zweck, den der Träger ausgesprochen oder unausgesprochen mit der Einrichtung verfolgt, wenn dieser nicht in den objektiven Gegebenheiten, namentlich der sächlichen und personellen Ausstattung der Einrichtung sowie den erbrachten Leistungen gegenüber den Bewohnern, zum Ausdruck kommt (vgl. BVerwG, Beschluss vom 12.02.2004 - 6 B 70.03 -, juris Rn. 5; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 26.06.2003 - 14 S 2775/02 -, juris Rn. 20).
  • VGH Hessen, 24.11.2009 - 10 B 1910/09
    Dieses Tatbestandsmerkmal beinhaltet gegenüber der reinen Wohnraumüberlassung mit Hotelversorgung eine gewisse Verantwortlichkeit des Betreibers (vgl. dazu VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 26. Juni 2003, 14 S 2775/02 - Rdnr. 31; ebenso Dahlem/Giese/Igl/Klie, a.a.O., § 1 Rdnr. 11), die hier angesichts der oben dargelegten tatsächlichen Strukturen ebenfalls zu bejahen ist.

    Eine Seniorenwohngemeinschaft ist geprägt von dem Bild selbständig lebender Senioren, bei denen das gemeinsame Wohnen und nicht die erforderliche Versorgung, Betreuung und Pflege im Vordergrund der Überlegungen stehen (vgl. dazu VGH BadenWürttemberg, Urteil vom 26. Juni 2003, 14 S 2775/02 - VG Köln, Beschluss vom 25. April 2007, 26 L 367/07 -, beide zitiert nach juris).

  • VG Frankfurt/Main, 26.09.2008 - 3 L 2665/08

    Heimrecht: Wohnprojekt für Demenzkranke als Heim

    Rechtsgrundlage ist § 17 Abs. 1 HeimG (VGH Mannheim, U. v. 26.06.2003, 14 S 2775/02, juris).
  • VG Gelsenkirchen, 23.08.2007 - 19 L 817/07

    Heim, Untersagung, sofortige Vollziehung, betreutes Wohnen, Wohngemeinschaft,

    BVerwG, Beschluss vom 12. Februar 2002 - 6 B 70/03 - VGH Baden- Württemberg, Urteil vom 26. Juni 2003 - 14 S 2775/02 -.

    BVerwG, Beschluss vom 12. Februar 2002 - 6 B 70/03 - VGH Baden- Württemberg, Urteil vom 26. Juni 2003 - 14 S 2775/02 -.

  • VG Göttingen, 28.08.2008 - 2 A 2/08

    Abgrenzung eines Heimes zum "betreuten Wohnen"

    Maßgeblich für die Abgrenzung zwischen einem Heim und dem "betreuten Wohnen" ist der Zweck, dem die Einrichtung dient, nicht der Zweck, den der Träger ausgesprochen oder unausgesprochen mit der Einrichtung verfolgt, wenn dieser nicht in den objektiven Gegebenheiten, namentlich der sächlichen und personellen Ausstattung der Einrichtung sowie den erbrachten Leistungen gegenüber den Bewohnern, zum Ausdruck kommt (BVerwG, Beschluss vom 12.02.2004 - 6 B 70/03 - GewArch 2004, S. 485, die vorangegangene Entscheidung des Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg vom 26.06.2003 - 14 S 2775/02 - bestätigend).
  • OVG Sachsen, 24.02.2014 - 5 A 564/11

    Ulassung der Berufung, Heim, Seniorenwohngemeinschaft, Betreutes Wohnen, Träger

    3 Im Berufungsverfahren wird - sofern der angegriffene Bescheid noch Wirkung entfaltet oder ein Fortsetzungsfeststellungsinteresse besteht - der Frage nach der Abgrenzung eines Heims von Einrichtungen des Betreuten Wohnens und Wohngemeinschaften näher nachzugehen sein (vgl. BGH, Beschl. v. 21. April 2005, NJW 2005, 2008; NdsOVG, Beschl. v. 25. Mai 2011, GewArch 2011, 357; OVG Berlin-Brandenburg, Beschl. v. 2. Januar 2009 - OVG 6 S 4.08 -, juris; BayVGH, Beschl. v. 14. August 2003 - 22 CS 03.1664 -, juris; VGH BW, Urt. v. 26. Juni 2003 - 14 S 2775/02 -, juris, und Urt. v. 6. Juli 2001, GewArch 2002, 167).
  • OVG Sachsen, 07.10.2014 - 5 A 115/14

    Einstellung nach Hauptsacheerledigung, Heim, Betreutes Wohnen, Wohngemeinschaft

    Die Abgrenzung eines Heims von Einrichtungen des Betreuten Wohnens und Wohngemeinschaften kann Probleme aufwerfen (vgl. BGH, Beschl. v. 21. April 2005, NJW 2005, 2008; NdsOVG, Beschl. v. 25. Mai 2011, GewArch 2011, 357; OVG Berlin-Brandenburg, Beschl. v. 2. Januar 2009 - OVG 6 S 4.08 -, juris; BayVGH, Beschl. v. 14. August 2003 - 22 CS 03.1664 -, juris; VGH BW, Urt. v. 26. Juni 2003 - 14 S 2775/02 -, juris, und Urt. v. 6. Juli 2001, GewArch 2002, 167).
  • VG Darmstadt, 08.06.2018 - 3 L 456/09
    Eine Wohngemeinschaft beruht immer auf dem gemeinsamen Willenentschluss ihrer Mitglieder (vgl. VGH Mannheim, Urteil vom 26.06.2003 - 14 S 2775/02 -PflR 2004, 83).
  • VG Gelsenkirchen, 21.02.2008 - 15 L 46/08

    Heim, Schließung

    Bundesverwaltungsgericht, Beschluss vom 12. Februar 2002 - 6 B 70/03 - ; Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Urteil vom 26. Juni 2003 - 14 S 2775/02 -.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht