Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 26.07.1990 - 8 S 2617/88   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1990,7729
VGH Baden-Württemberg, 26.07.1990 - 8 S 2617/88 (https://dejure.org/1990,7729)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 26.07.1990 - 8 S 2617/88 (https://dejure.org/1990,7729)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 26. Juli 1990 - 8 S 2617/88 (https://dejure.org/1990,7729)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,7729) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Fall einer Nachbarklage gegen ein Bauvorhaben - Mängel der Bekanntmachung der Ortsbausatzung - Rücksichtnahmegebot - Überschreitung der Geschoßflächenzahl

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 34 BauGB, Art 5 BauO WÜ, § 4 Abs 2 DGemODV HE 1
    Fall einer Nachbarklage gegen ein Bauvorhaben - Mängel der Bekanntmachung der Ortsbausatzung - Rücksichtnahmegebot - Überschreitung der Geschoßflächenzahl

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VGH Baden-Württemberg, 03.09.1990 - 8 S 1829/90

    Zur Frage des Nachbarschutzes und Rücksichtnahmegebotes im Baurecht

    Selbst wenn dies aber nicht der Fall sein sollte, käme es für die Beantwortung der Frage, ob ein Vorhaben wegen Überschreitung der zulässigen Nutzungszahlen gegen das Rücksichtnahmegebot zu Lasten des betreffenden Nachbarn verstößt oder nicht, nicht schematisch auf den quantitativen Umfang einer solchen Überschreitung an, sondern darauf, wie sich das Vorhaben unter Berücksichtigung der konkreten Umstände des Einzelfalls auf das Anwesen des Nachbarn sowohl nach seinen äußeren Abmessungen als auch nach den mit seiner Nutzung zusammenhängenden Immissionen auswirkt (vgl. Senatsurt. v. 26.7.1990 -- 8 S 2617/88 -- m.w.N.).

    Insbesondere ist im Bereich der den Antragstellerinnen gehörenden Gebäude ein -- in der Regel für eine gebotene Belichtung ausreichender -- Lichteinfallwinkel von 45 Grad sichergestellt (vgl. dazu Urt. des Senats v. 26.7.1990 -- 8 S 2617/88 -- m.w.N.).

  • VG Karlsruhe, 23.04.2001 - 11 K 569/01

    Bauweise; Wohnungsdichte; Kinderspielplatz; Tiefgarage; Gebot der Rücksichtnahme

    Hierbei tritt die Fragestellung zurück, ob bzw. inwieweit die konkret festzustellenden, die Nutzungsdichte definierenden Maßstäbe, nämlich Grund- und Geschossflächenzahl, die nach Maßgabe der Umgebungsbebauung festzustellenden Vergleichszahlen überschreiten (vgl. zur Ablehnung einer schematischen Anwendung dieser Zahlen: VGH Bad.-Württ., Urt.v. 26.07.1990 - 8 S 2617/88 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht