Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 28.11.1994 - 7 S 122/94   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1994,11094
VGH Baden-Württemberg, 28.11.1994 - 7 S 122/94 (https://dejure.org/1994,11094)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 28.11.1994 - 7 S 122/94 (https://dejure.org/1994,11094)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 28. November 1994 - 7 S 122/94 (https://dejure.org/1994,11094)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,11094) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Im eingruppigen Kindergarten muß auch am Nachmittag eine Zweitkraft vorhanden sein, wenn mehr als zehn Kinder betreut werden sollen; Anforderungen an die Zweitkraft

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 45 Abs 2 SGB 8, § 13 KJHGAG BW
    Im eingruppigen Kindergarten muß auch am Nachmittag eine Zweitkraft vorhanden sein, wenn mehr als zehn Kinder betreut werden sollen; Anforderungen an die Zweitkraft

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VBlBW 1995, 117 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OVG Saarland, 04.07.2000 - 3 Q 105/99

    Zulassung der Berufung; Zulassungsgründe; Ernstliche Zweifel an der Richtigkeit

    BVerwG, Beschluss vom 17.02.1989 - BVerwG, 5 B 7.89 -, Buchholz 436.51 Nr. 5 zu § 78 JWG, unter Bestätigung des Urteils des Hess. VGH vom 18.10.1988 - 9 OE 15/83 -, FEVS 38, 232; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 28.11.1994 - 7 S 122/94 - zitiert nach JURIS; OVG Lüneburg, Urteil vom 25.03.1992 - 4 L 1919/91 -, OVGE 42, 453, für die gesamten Betreuungszeiten mit Ausnahme eines Früh- oder Spätdienstes zur Beaufsichtigung einiger Kinder.

    So überzeugend VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 28.11.1994 - 7 S 122/94 -, zitiert nach JURIS, Ausdruck S. 7.

    VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 28.11.1994 - 7 S 122/94 -, zitiert nach JURIS, Ausdruck S. 7.

    VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 28.11.1994 - 7 S 122/94 -, zitiert nach JURIS, Ausdruck S. 1 und S. 6.

    die Angaben von jährlich 6000 Unfällen in hessischen Kindergärten im Urteil des VGH Hessen vom 18.10.1988 - 9 OE 15/83 -, FEVS 38, 232 - 235, sowie die Angabe von 7488 Kindergartenunfällen im Jahr 1992 in mehreren baden-württembergischen Regierungsbezirken im Urteil des VGH Baden-Württemberg vom 28.11.1994 - 7 S 122/94 -, zitiert nach JURIS, Ausdruck S. 8.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.03.2000 - 16 A 4169/98

    Mindeststandard für Personal in Kindergärten

    Anders als in dem durch Urteil des VGH Baden-Württemberg vom 28. November 1994 - 7 S 122/94 - entschiedenen Fall sollten die Nebenbestimmungen keine unabtrennbare Bestandteile der Erlaubnisse darstellen, sondern waren den Umständen nach - namentlich im Hinblick auf die Notwendigkeit einer allmählichen Anpassung - als Regelungen mit eigenem rechtlichen Schicksal gewollt.
  • VGH Baden-Württemberg, 25.08.1997 - 7 S 2203/95

    Auflage in Betriebsgenehmigung für einen Regelkindergarten mit verlängerten

    Das Bundesrecht regelt somit nur den äußeren Rahmen und die Ermächtigungsgrundlage für das Handeln des Landesjugendamtes (VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 28.11.1994 - 7 S 122/94 -).

    Die vom Senat im Urteil vom 28.11.1994 (7 S 122/94) geforderte durchgängige Betreuung der Kinder, auch in diesen Ausnahmefällen, kann - jedenfalls kurzfristig - auch ohne die durchgängige Präsenz einer zweiten Betreuungskraft pro Gruppe sichergestellt werden, weil die Betreuungsperson(en) der anderen Gruppe einspringen kann (können).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht