Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 29.01.1999 - 3 S 2662/98   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1999,4576
VGH Baden-Württemberg, 29.01.1999 - 3 S 2662/98 (https://dejure.org/1999,4576)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 29.01.1999 - 3 S 2662/98 (https://dejure.org/1999,4576)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 29. Januar 1999 - 3 S 2662/98 (https://dejure.org/1999,4576)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,4576) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Festsetzung offener Bauweise - nachbarschützende Wirkung

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 22 Abs 2 BauNVO, § 23 BauNVO
    Festsetzung offener Bauweise - nachbarschützende Wirkung

  • Wolters Kluwer

    Rechtmäßigkeit einer Baugenehmigung zur Errichtung einer Grenzgarage mit einem unterirdischen Nebenraum; Beurteilung der Zulässigkeit von Nebenanlagen im seitlichen Grenzabstand nach landesrechtlichen Abstandsflächenvorschriften; Nachbarschützende Wirkung der Festsetzung ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ESVGH 49, 161
  • VBlBW 1999, 310
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • VG Freiburg, 26.11.2014 - 4 K 2303/14

    Nachbarschützende Wirkung; Baugrenze; Befreiung

    Unter welchen Voraussetzungen in diesen Fällen die Rechte des Nachbarn verletzt sind, ist dabei nach den Maßstäben zu beurteilen, die zum drittschützenden Gebot der Rücksichtnahme entwickelt wurden ( BVerwG, Urteil vom 06.10.1989, NJW 1990, 1192, sowie Beschluss vom 08.07.1998, a.a.O.; VGH Bad.-Württ., Urteil vom 29.01.1999, VBlBW 1999, 310; Dürr, Baurecht, a.a.O., RdNr. 309 ).
  • OVG Thüringen, 26.02.2002 - 1 KO 305/99

    Bauplanungs-, Bauordnungs- und Städtebauförderungsrecht; Widerspruch; Treu und

    Daran ändert der Umstand nichts, dass die in der Umgebung vorhandenen Nebengebäude überwiegend an den Grundstücksgrenzen stehen, denn für die Frage der Bauweise kommt es ebenfalls nur auf die Gebäude der Hauptnutzung an (vgl. VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 8. November 1999 - 8 S 1668/99 - BRS 62 Nr. 94; Urteil vom 29. Januar 1999 - 3 S 2662/98 - zitiert nach JURIS).
  • VGH Baden-Württemberg, 15.02.2006 - 8 S 2551/05

    Nachbarschutz; Rücksichtnahme; Lebensäußerungen behinderter Menschen

    Alle angesprochenen Festsetzungen entfalten aus sich selbst keine nachbarschützende Wirkung (VGH Bad.-Württ., Urteil vom 29.1.1999 - 3 S 2662/98 - VBlBW 1999, 310; Beschluss vom 1.3.1999 - 5 S 49/99 - VBlBW 1999, 270; Beschluss des Senats vom 16.12.2002 - 8 S 2660/02 - BRS 65 Nr. 119).
  • VG Köln, 05.04.2011 - 2 L 407/11

    Offene Bauweise und Garage ohne Grenzabstand

    Vgl. VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 29.01.1999 - 3 S 2662/98 -, VBlBW 1999, 310; König , in: König/Roeser/Stock, BauNVO, 2. Aufl. 2003, § 22 Rn. 6b m.w.N.

    VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 29.01.1999 - 3 S 2662/98 -, VBlBW 1999, 310.

  • VG Frankfurt/Main, 19.04.2012 - 8 K 2378/11

    Zur Versagung einer Baugenehmigung wegen fehlenden Sachbescheidungsinteresses;

    Diese städtebaulichen Kriterien werden aber in erster Linie von Gebäuden im vorgenannten Sinne bzw. von gebäudeähnlichen Anlagen, d.h. solchen Anlagen, die zwar keine Gebäude sind, von denen aber Wirkungen wie von einem Gebäude ausgehen, beeinflusst (so auch König, a.a.O., RdNrn. 6 und 6a zu § 22 BauNVO; Dirnberger in Jäde/Dirnberger/Weiß, BauGB/BauNVO, 4. Aufl. 2005, RdNrn. 5 und 8 zu § 22 BauNVO; Bielenberg in Ernst/Zinkahn/Bielenberg/Krautzberger, a.a.O., RdNr. 10 zu § 22 BauNVO; Fickert/Fieseler, BauNVO, 10. Aufl. 2002, RdNr. 2 zu § 22; VGH BW vom 29.1.1999 VBlBW 1999, 310/311; OVG NRW a.a.O.).
  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 09.04.2003 - 3 M 1/03

    Bauaufsichtliches Einschreiten

    Allerdings entspricht es der h.M., dass die Festsetzung der offenen Bauweise nur bei Vorliegen besonderer Umstände Nachbar schützend ist (VGH Mannheim, Beschl. vom 29.01.1999 - 3 S 2662/98 -, ESVGH 49, 161 ff.; König, a.a.O., Rdn. 24; VGH Mannheim, Beschl. vom 01.03.1999 -5 S 49/99 -, NVwZ-RR 1999, 492 f.; a.A. OVG Münster, Beschl. v. 28.07.2000 - 10 B 727/00 -).
  • VG Freiburg, 18.12.2008 - 4 K 2219/08

    Nachbarrechtsschutz gegen eine Baugenehmigung im Innenbereich

    Für untergeordnete Nebenanlagen (§ 14 Abs. 2 BauNVO) und Garagen gilt die Festsetzung einer Bauweise allerdings gerade nicht (VGH Bad.-Württ., Urteil vom 29.01.1999 - 3 S 2662/98 - Urteil vom 08.11.1999 - 8 S 1668/99 -).
  • VGH Bayern, 29.06.2005 - 14 B 03.3161

    Bauplanungsrecht: Umfang der Festsetzung der geschlossenen Bauweise in einem

    Diese städtebaulichen Kriterien werden aber in erster Linie von Gebäuden im vorgenannten Sinne bzw. von gebäudeähnlichen Anlagen, d.h. solchen Anlagen, die zwar keine Gebäude sind, von denen aber Wirkungen wie von einem Gebäude ausgehen, beeinflusst (so auch König, a.a.O., RdNrn. 6 und 6a zu § 22 BauNVO ; Dirnberger in Jäde/Dirnberger/Weiß, BauGB/BauNVO, 4. Aufl. 2005, RdNrn. 5 und 8 zu § 22 BauNVO ; Bielenberg in rnst/Zinkahn/Bielenberg/Krautzberger, a.a.O., RdNr. 10 zu § 22 BauNVO ; Fickert/Fieseler, BauNVO , 10. Aufl. 2002, RdNr. 2 zu § 22 ; VGH BW vom 29.1.1999 VBlBW 1999, 310/311; OVG NRW a.a.O.).
  • OVG Berlin, 30.07.2004 - 2 N 222.04

    Pflasterung stellt keine gärtnerische Gestaltung dar

    Die streitbefangene ehemalige Stellplatzfläche im Vorgartenbereich ist im vorliegenden Fall nicht mit dem Bauordnungsrecht vereinbar (vgl. auch VGH Bad.-Württ., Urteil vom 29. Januar 1999, VBlBW 1999, 310), denn die Pflasterung mit Rasengitter- und Verbundsteinen verstößt gegen das bauordnungsrechtliche Gebot der gärtnerischen Anlegung von Vorgartenflächen (§ 8 Abs. 1 BauO Bln).
  • VG Bremen, 02.11.2004 - 1 V 2119/04

    Nachbarschutz gegen die Errichtung eines Wohn- und Geschäftshauses mit Tiefgarage

    Anders als bei der Festsetzung der offenen Bauweise, bei der eine nachbarschützende Intention des Plangebers vielfach nahe liegt, weil sie das nachbarschaftliche Austauschverhältnis durch die Schaffung einer räumlichen Distanz ergänzend zum bauordnungsrechtlichen Abstandsflächenrecht in erheblichem Maße berührt ( VGH Bad.-Württ., Urt. v. 29. Januar 1999 - 3 S 2662/98, Juris; VGH Bad. Bad-Württ., B. v. 1. März 1999 - 5 S 49/99, NVwZ-RR 1999, 492), hat die Festsetzung der geschlossenen Bauweise in aller Regel nur städtebauliche Bedeutung.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht