Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 30.09.2011 - 8 S 1947/11   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,1404
VGH Baden-Württemberg, 30.09.2011 - 8 S 1947/11 (https://dejure.org/2011,1404)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 30.09.2011 - 8 S 1947/11 (https://dejure.org/2011,1404)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 30. September 2011 - 8 S 1947/11 (https://dejure.org/2011,1404)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,1404) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Justiz Baden-Württemberg

    Auslegung des Tatbestandsmerkmals "dienen" in § 35 Abs. 1 Nr. 1 BauGB; Einfügen eines landwirtschaftlichen Betriebsgebäudes in die Umgebung; Verunstaltungsschutz und kein Veränderungsschutz aus § 35 Abs. 3 S. 1 Nr. 5 Alt. 6 BauGB

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 35 Abs 1 Nr 1 BauGB, § 35 Abs 3 S 1 Nr 5 Alt 6 BauGB
    Auslegung des Tatbestandsmerkmals "dienen" in § 35 Abs. 1 Nr. 1 BauGB; Einfügen eines landwirtschaftlichen Betriebsgebäudes in die Umgebung; Verunstaltungsschutz und kein Veränderungsschutz aus § 35 Abs. 3 S. 1 Nr. 5 Alt. 6 BauGB

  • Wolters Kluwer

    Bauplanungsrechtliche Zulässigkeit eines am Rand eines Weilers in einem nicht förmlich geschützten Landschaftsteil geplanten Milchviehstalls

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Bauplanungsrechtliche Zulässigkeit eines am Rand eines Weilers in einem nicht förmlich geschützten Landschaftsteil geplanten Milchviehstalls

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2012, 136
  • DVBl 2012, 121
  • DÖV 2012, 161
  • BauR 2012, 618
  • ZfBR 2012, 164
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • VG Freiburg, 24.07.2018 - 9 K 6550/17

    140 m2 Bienenunterstand im Außenbereich

    Daran fehlt es nicht schon, wenn ein - innovatives - Vorhaben mit betrieblichen (Kosten-)Risiken verbunden ist, sondern erst dann, wenn solche Risiken in einem klaren Missverhältnis zu den angestrebten betrieblichen Vorteilen stehen, ihre Übernahme durch den Landwirt also aus der Sicht eines vernünftigen, auch Innovationen gegenüber aufgeschlossenen Landwirts "unvernünftig" erscheint (vgl. zum Ganzen VGH Bad.-Württ, Urteil vom 30.09.2011 - 8 S 1947/11 -, juris, Rdnr. 28).

    Schließlich können sich aus dem Gebot größtmöglicher Schonung des Außenbereichs Anforderungen an die Einzelausführung des Vorhabens ergeben, da auch im Außenbereich zulässige Vorhaben nach § 35 Abs. 5 Satz 1 BauGB flächensparend und den Außenbereich schonend auszuführen sind (BVerwG, Urteil vom 19.06.1991 - 4 C 11.89 -, NVwZ-RR 1992, 401; vgl. zum Ganzen VGH Bad.-Württ, Urteil vom 30.09.2011 - 8 S 1947/11 -, juris, Rdnr. 29).

    Einschränkende Voraussetzung ist insoweit nur, dass zwischen dem Aufwand bzw. den Kosten und den Gewinnerzielungsmöglichkeit kein krasses Missverhältnis bestehen darf (vgl. VGH Bad.-Württ., Urteil vom 30.09.2011 - 8 S 1947/11 - und so auch schon BVerwG, Urteil vom 13.12.1974 - IV C 22.73 -, juris, Rdnr. 20 ff.).

  • OVG Hamburg, 28.05.2015 - 2 Bf 27/14

    Zum Anspruch auf Erteilung eines Bauvorbescheids für eine Reithalle mit

    Einem nach § 35 Abs. 1 BauGB privilegierten Vorhaben steht der öffentliche Belang einer Verunstaltung des Orts- oder Landschaftsbildes nur in Ausnahmefällen entgegen, in denen es sich um eine wegen ihrer Schönheit und Funktion besonders schutzwürdige Umgebung oder um einen besonders groben Eingriff in das Landschaftsbild handelt (OVG Münster, Urt. v. 20.11.2012, NuR 2013, 146, 149, juris Rn. 86; VGH Mannheim, Urt. v. 30.9.2011, BauR 2012, 618, 620 m.w.N.; OVG Lüneburg, Urt. v. 21.4.2010, 12 LC 9/07, juris Rn. 76).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.09.2012 - 10 A 611/10

    Anspruch eines Pächters auf einen bauplanungsrechtlichen Bauvorbescheid zur

    vgl. VGH Bad.Württ., Urteil vom 30. September 2011 8 S 1947/11 , BauR 2012, 618.
  • VG Karlsruhe, 12.10.2016 - 5 K 5320/15

    Ersetzung des gemeindlichen Einvernehmens durch die Baurechtsbehörde

    Schutzgut dieser öffentlichen Belange ist seit der Novellierung des Bundesbaugesetzes vom 18.08.1976 (BGBl 1, 2221) die funktionelle Bestimmung des Außenbereichs, also die Erhaltung der naturgegebenen Bodennutzung und des Erholungswerts der Landschaft, nicht hingegen die Bewahrung einer im Einzelfall schutzwürdigen Landschaft vor optisch-ästhetischer Beeinträchtigung (VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 28.09.2011 - 8 S 1947/11 - BauR 2012, 618 m.w.N.DVBL Jahr 1972 Seite).
  • VG Neustadt, 25.07.2018 - 3 K 1055/17
    Daran fehlt es nicht schon, wenn ein Vorhaben aufgrund hoher Investitionskosten mit betrieblichen Risiken verbunden ist, sondern erst dann, wenn solche Risiken in einem klaren Missverhältnis zu den angestrebten betrieblichen Vorteilen stehen, die ihre Übernahme durch den Landwirt, aus Sicht eines vernünftigen, auch Innovationen gegenüber aufgeschlossenen Landwirtschaft, als unvernünftig erscheinen lassen (vgl. BVerwG, Beschluss vom 10. März 1993, 4 B 254/92, Rn. 3 ff., juris; VGH Mannheim, Urteil vom 30. September 2011, 8 S 1947/11, BauR 2012, S. 618, Rn. 28,, juris).

    Daran fehlt es nicht schon, wenn ein Vorhaben mit betrieblichen Kostenrisiken verbunden ist, sondern erst dann, wenn solche Risiken in einem klaren Missverhältnis zu den angestrebten betrieblichen Vorteilen stehen, die ihre Übernahme durch den Landwirt - aus Sicht eines vernünftigen, auch Innovationen gegenüber aufgeschlossenen Landwirts - als "unvernünftig" erscheinen lässt (s. VGH BW, Urteil vom 30. September 2011 - 8 S 1947/11 -, Baurecht 2012, Seite 618, Rdnr. 28, - juris).

  • VG Freiburg, 07.08.2018 - 3 K 9009/17

    Dienende Funktion eines Bauvorhabens für ein landwirtschaftliches Unternehmen bei

    Innerhalb des durch beide Begriffe gesteckten Rahmens ist darauf abzustellen, ob ein vernünftiger Landwirt das Vorhaben - auch und gerade unter Berücksichtigung des Gebots größtmöglicher Schonung des Außenbereichs - mit etwa gleichem Verwendungszweck und mit etwa gleicher Gestaltung und Ausstattung für einen entsprechenden Betrieb errichten würde und ob das Vorhaben durch die Zuordnung zum konkreten Betrieb auch äußerlich erkennbar geprägt wird (vgl. BVerwG, Urteil vom 03.11.1972, a. a. O.; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 30.09.2011 - 8 S 1947/11 -, juris; Mitschang/Reidt, in Battis/Krautzberger/Löhr, Baugesetzbuch, 13. Auflage 2016, § 35 BauGB Rn. 19 ff., m. w. N.).
  • VG Stuttgart, 02.07.2012 - 6 K 2377/11

    Baugenehmigung für Gerätehütte im Außenbereich

    Wegen der Definition des "Dienens" wird zur Vermeidung von Wiederholungen auf den Widerspruchsbescheid vom 08.06.2011 verwiesen (vgl. hierzu z.B. auch VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 30.09.2011 - 8 S 1947/11-, juris).
  • VG Neustadt, 17.11.2015 - 5 K 1012/14

    Aussiedlerhof mit Weingut im Außenbereich; Grenzen einer privilegierten Nutzung,

    Hier ist es nicht Aufgabe der Gerichte, dem Landwirt Beschränkungen aufzuerlegen, sofern es nicht auf der Hand liegt, dass weder jetzt noch in absehbarer Zeit ein konkreter Bedarf für diese Flächen besteht oder wenn das Vorhaben mit einem solch hohen wirtschaftlichen Aufwand verbunden ist, dass die betrieblichen Kostenrisiken in einem klaren Missverhältnis zu den angestrebten betrieblichen Vorteilen stehen, ihre Übernahme also aus der Sicht eines vernünftigen, auch Innovationen gegenüber aufgeschlossenen Landwirts "unvernünftig" erscheint (vgl. VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 30. September 2011 - 8 S 1947/11 - , BauR 2012, 618.49 und OVG Münster, Urteil vom 27. September 2012, 10 A 611/10 - juris ).
  • VG München, 27.07.2016 - M 9 K 15.4998

    Keine Verunstaltung des Landschaftsbildes durch Schweinestall mit

    Dieser typischen Gestaltung, die funktionsbedingt ist, kann im Falle einer Privilegierung nicht der öffentliche Belang einer Beeinträchtigung oder Verunstaltung der Landschaft entgegengehalten werden, wenn keine besonders schutzwürdige Umgebung vorliegt (VGH Mannheim, U. v. 28.9.2011 - 8 S 1947/11).
  • VG München, 07.08.2012 - M 1 K 12.494

    Neuerrichtung einer Bootshütte an Stelle einer früheren Bootshütte;

    Der Dienensbegriff soll helfen, außenbereichsfremde bauliche Nutzungen zu verhindern und Missstände zu vermeiden (VGH Baden-Württemberg vom 30.9.2011, 8 S 1947/11 juris RdNr. 28).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht