Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 09.09.2015 - 3 S 276/15   

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de

    Veränderungssperre unter Beschränkung auf bestimmte Vorhaben - entsprechende Anwendung der Anrechnungsregelung

  • Justiz Baden-Württemberg

    Veränderungssperre unter Beschränkung auf bestimmte Vorhaben - entsprechende Anwendung der Anrechnungsregelung

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 14 BauGB, § 17 Abs 1 S 2 BauGB
    Veränderungssperre unter Beschränkung auf bestimmte Vorhaben - entsprechende Anwendung der Anrechnungsregelung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Was ist in eine Satzung über eine Veränderungssperre aufzunehmen?

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Aufnahme von Tatbeständen des § 14 Abs. 1 Nr. 1, 2 BauGB in die Satzung über eine Veränderungssperre durch die Gemeinde; Anwendung der getroffenen Anrechnungsregelung auf "faktische Zurückstellungen"; Erteilung einer Baugenehmigung zur Erweiterung der Verkaufsfläche eines Lebensmittelmarkts

  • Jurion

    Aufnahme von Tatbeständen des § 14 Abs. 1 Nr. 1, 2 BauGB in die Satzung über eine Veränderungssperre durch die Gemeinde; Anwendung der getroffenen Anrechnungsregelung auf "faktische Zurückstellungen"; Erteilung einer Baugenehmigung zur Erweiterung der Verkaufsfläche eines Lebensmittelmarkts

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Jurion (Kurzinformation)

    Inhaltliche Anforderungen an die Satzung über eine Veränderungssperre

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    Aufnahme von Tatbeständen des § 14 Abs. 1 Nr. 1 , 2 BauGB in die Satzung über eine Veränderungssperre durch die Gemeinde; Anwendung der getroffenen Anrechnungsregelung auf "faktische Zurückstellungen"; Erteilung einer Baugenehmigung zur Erweiterung der Verkaufsfläche eines Lebensmittelmarkts

Besprechungen u.ä. (3)

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Faktische Zurückstellung durch verzögerte Bearbeitung eines Baugesuchs ist bei Zweijahresfrist zum Erlass einer Veränderungssperre zu berücksichtigen

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Faktische Zurückstellung durch verzögerte Bearbeitung eines Baugesuchs ist bei Zweijahresfrist zum Erlass einer Veränderungssperre zu berücksichtigen

  • examensrelevant.de (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    § 3 BauGB; 3 17 I BauNVO, § 34 BauGB,
    Anrechnung einer faktischen Zurückstellung auf die Veränderungssperre

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 2016, 398
  • VBlBW 2016, 27
  • DÖV 2016, 86
  • BauR 2015, 1955
  • BauR 2016, 150
  • ZfBR 2016, 69



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)  

  • VGH Baden-Württemberg, 07.11.2017 - 5 S 1003/16  

    Rücknahme eines Bauvorbescheides für Einkaufszentrum

    Dabei kommt es nicht auf die tatsächliche Ausnutzung, sondern allein darauf an, ob die Festsetzungen des angegriffenen Plans Gewähr dafür bieten, dass die höchstzulässige Geschossflächenzahl tatsächlich eingehalten wird (BVerwG, Urteil vom 25.11.1999, a.a.O., juris Rn. 19; ebenso VGH Bad.-Württ., Urteil vom 9.9.2015 - 3 S 276/15 - VBlBW 2016, 27, juris Rn. 29).
  • VGH Baden-Württemberg, 11.05.2016 - 5 S 1443/14  

    Klage einer staatlichen Hochschule gegen den Planfeststellungsbeschluss für den

    b) Der entsprechend § 173 Abs. 3 BBauGB 1960 übergeleitete Bebauungsplan ist, jedenfalls was die hier in Rede stehende(n) Festsetzunge(en) angeht, entgegen der Auffassung der Planfeststellungsbehörde, die sich insoweit zudem möglicherweise eine ihr nicht zustehende Normverwerfungskompetenz angemaßt hat (vgl. hierzu VGH Bad.-Württ. Urt. v. 09.09.2015 - 3 S 276/15 VBlBW 2016, 27 -), wirksam; er ist auch nicht nachträglich funktionslos geworden.
  • VG Stuttgart, 15.03.2016 - 10 K 1251/13  

    Bauplanungsrechtliche Zulässigkeit der Erweiterung eines Einkaufszentrums -

    Dies führt dazu, dass die Festsetzungen zum Maß der baulichen Nutzung, soweit sie das SO-Gebiet betreffen, insgesamt unwirksam sind, denn es muss offen bleiben, wie der Gemeinderat der Beklagten hinsichtlich der weiteren Parameter zur Bestimmung des Maßes der baulichen Nutzung reagiert hätte, wäre ihm das Überschreiten der maximal zulässigen Geschossflächenzahl bewusst gewesen (VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 19.10.2011, a.a.O., Juris Rn. 66; ebenso Hess. VGH, Urteil vom 22.04.2010 - 4 C 306/09.N -, Juris Rn. 98; vgl. auch VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 09.09.2015 - 3 S 276/15 -, VBlBW 2016, 27-31 und Juris, dort Rn. 31ff, zu den Folgen der Nichteinhaltung einer in § 17 Abs. 1 BauNVO enthaltenen GFZ-Obergrenze).

    (3) Dass die Erhaltung einer "einfachen" Festsetzung eines SO-Gebietes mangels das Maß der Bebauung prägender Umgebungsbebauung allgemein unmöglich wäre, lässt sich entgegen der Ansicht der Klägerin weder der genannten Entscheidung des VGH Baden-Württemberg vom 09.09.2015 (a.a.O., Juris Rn. 35 f) noch dem Urteil des VG Stuttgart vom 27.07.2015 (- 11 K 1548/14 -, S. 11 ff des Urteilsumdrucks) entnehmen.

  • VG Arnsberg, 05.12.2017 - 4 K 4632/16  

    Erteilung eines immissionsschutzrechtlichen Vorbescheides für die Errichtung und

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 30. Juni 2005 - 20 A 3988/03 -, juris Rn. 60 ff. m.w.N.; Bay. VGH, Urteil vom 1. April 1982 - 15 N 81 A.1679 -, BayVBl. 1982, 654, juris; Bundesgerichtshof, Urteil vom 25. Oktober 2012 - III ZR 29/12 -, juris Rn. 19; a.A. OVG Lüneburg, Beschluss vom 15. Oktober 1999 - 1 M 3614/99 -, juris Rn. 10; offen lassend BVerwG, Urteil vom 31. Januar 2001 - 6 CN 2.00 -, juris Rn. 24; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 9. September 2015 - 3 S 276/15 -, juris Rn. 58.
  • VG Potsdam, 16.05.2017 - 4 L 99/17  

    Bauplanungs-, Bauordnungs- und Städtebauförderungsrecht

    Der Erlass einer die zweite Verlängerung der voran gegangenen Veränderungssperre ersetzenden erneuten Veränderungssperre ist somit nur beim Vorliegen besonderer Umstände i.S.d. § 17 Abs. 2 BauGB zulässig (BVerwG, Beschluss vom 30. Oktober 1992 - 4 NB 44.92 -, NVwZ 1993, 474; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 9. September 2015 - 3 S 276/15 -, zitiert nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht