Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 11.03.2015 - 8 S 492/15   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Justiz Baden-Württemberg

    Abänderung eines Beschlusses nach VwGO §§ 80a Abs 3, 80 Abs 5 S 1 VwGO aufgrund des Inkrafttretens von BauGB § 246 Abs 10 von Amts wegen

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    (Abänderung eines Beschlusses nach VwGO §§ 80a Abs 3, 80 Abs 5 S 1 VwGO aufgrund des Inkrafttretens von BauGB § 246 Abs 10 von Amts wegen)

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtmäßigkeit der Errichtung von Gemeinschaftsunterkünften zur Unterbringung von Personen nach dem Flüchtlingsaufnahmegesetz (Asylbewerber)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • VGH Baden-Württemberg (Pressemitteilung)

    Stadt Fellbach: Baugenehmigung für Asylbewerberunterkunft im Roncalli-Haus in Oeffingen wieder vollziehbar; Eil-Beschluss vom 14. März 2013 wegen Gesetzesänderung geändert

  • jurion.de (Kurzinformation)

    Stadt Fellbach: Baugenehmigung für Asylbewerberunterkunft im Roncalli-Haus in Oeffingen wieder vollziehbar

  • jurion.de (Kurzinformation)

    Stadt Fellbach - Baugenehmigung für Asylbewerberunterkunft im Roncalli-Haus in Oeffingen wieder vollziehbar; VGH ändert von Amts wegen Eil-Beschluss vom 14.03.2013 wegen Gesetzesänderung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    Rechtmäßigkeit der Errichtung von Gemeinschaftsunterkünften zur Unterbringung von Personen nach dem Flüchtlingsaufnahmegesetz (Asylbewerber)

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2015, 637
  • VBlBW 2015, 521



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (25)  

  • VG Gelsenkirchen, 29.07.2016 - 9 L 1120/16  

    Flüchtlingsunterkunft; Industriegebiet; Befreiung

    VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 11. März 2015 - 8 S 492/15 -, juris Rn. 15 m.w.N., OVG NRW, Urteil vom 25. April 1996 - 7 A 3959/92 -, juris Rn. 37 und Beschluss vom 10. April 2007 -10 A 3915/05 -, juris Rn. 10; vgl. auch Söfker, in: Ernst/Zinkahn/Bielenberg, BauGB, Bd. 2, § 31 Rn. 55ff.

    vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 11. März 2015 - 8 S 492/15 -, juris Rn. 15 m.w.N (zu einem Gewerbegebiet und § 246 Abs. 10 BauGB); VG Würzburg, Beschluss vom 20. November 2015 - W 5 E 15.1187 -, juris Rn. 39 m.w.N.; VG Schwerin, Beschluss vom 19. Januar 2016 - 2 B 3825/15 SN, juris Rn. 18.

    18/6185, S. 54 und VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 11. März 2015 - 8 S 492/15 -, juris Rn. 15; VG Würzburg, Beschluss vom 20. November 2015 - W 5 E 15.1187 -, juris Rn. 39; VG Schwerin, Beschluss vom 19. Januar 2016 - 2 B 3825/15 SN -, juris Rn. 18.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 19. September 1986 - 4 C 8/84 -, juris, Rn. 17, OVG NRW; Urteil vom 22. August 2005 - 10 A 3611/03 -, juris Rn. 53; VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 11. März 2015 - 8 S 492/15 -, juris Rn. 16 m.w.N.; VG Würzburg, Beschluss vom 20. November 2015 - W 5 E 15.1187 -, juris Rn. 40; Rieger, in: Schrödter (Hrsg.), Baugesetzbuch, 8. Aufl.2015, § 31 Rn. 25; ausführlich Söfker, in: Ernst/Zinkahn/Bielenberg/Krautzberger, BauGB, Kommentar, Bd. 2, § 31 Rn. 59ff.

    vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 11. März 2015 - 8 S 492/15 -, juris Rn. 16 m.w.N.; VG Würzburg, Beschluss vom 20. November 2015 - W 5 E 15.1187 -, juris Rn. 40.

    Daraus eine Ermessensreduzierung auf Null ableitend: VG Würzburg, Beschluss vom 20. November 2015 - W 5 E 15.1187 -, juris Rn. 42, VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 11. März 2015 - 8 S 492/15 -, juris Rn. 20; BayVGH, Beschluss vom 8. Januar 2016 - 1 CS 15.2687-, juris Rn. 3.

  • VGH Baden-Württemberg, 17.05.2017 - 5 S 1505/15  

    Gewerbegebiet; Nutzungsänderung; Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber

    Eine Unterkunft für Asylbegehrende ist daher tatbestandlich u.a. dann mangels Vereinbarkeit mit den öffentlichen Belangen nicht zulässig, wenn die Bewohner voraussichtlich gesundheitsgefährdenden Immissionen ausgesetzt wären (VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 11.3.2015 - 8 S 492/15 - VBlBW 2015, 521, juris Rn. 15).

    Denn die neu geschaffene, zeitlich befristete Ermächtigungsgrundlage des § 246 Abs. 10 Satz 1 BauGB zielt gerade auf die weitgehende Erteilung von Befreiungen (VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 11.3.2015 - 8 S 492/15 - NVwZ-RR 2015, 637, juris Rn. 20).

  • VG Karlsruhe, 12.02.2016 - 6 K 121/16  

    Nachbarstreitigkeit; vorläufiger Rechtsschutz gegen Baugenehmigung für

    Seit Inkrafttreten von § 246 Abs. 10 Satz 1 BauGB in der Fassung des Gesetzes über Maßnahmen im Bauplanungsrecht zur Erleichterung der Unterbringung von Flüchtlingen vom 20.11.2014 (BGBl. I 2014, 1748) können Gewerbetreibende als Nachbarn einer Flüchtlingsunterkunft sich nicht mehr auf die abstrakte Gebietsunverträglichkeit wohnähnlicher Nutzungen im Gewerbegebiet berufen (Anschluss an VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 11.03.2015 - 8 S 492/15 -, NVwZ-RR 2015, S. 637).

    Abweichend von § 31 Abs. 2 BauGB ist hingegen nicht gefordert, dass die Grundzüge der Planung nicht berührt werden (vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 11.03.2015 - 8 S 492/15 -, NVwZ-RR 2015, S. 637 ).

    Eine Zulassung der in der Norm benannten Unterkünfte für Flüchtlinge oder Asylbegehrende ist daher tatbestandlich u.a. dann mangels Vereinbarkeit mit den öffentlichen Belangen ausgeschlossen, wenn die Bewohner voraussichtlich gesundheitsgefährdenden Immissionen ausgesetzt wären (vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 11.03.2015 - 8 S 492/15 -, NVwZ-RR 2015, S. 637 : Abänderung von Amts wegen des Beschlusses vom 14.03.2013 - 8 S 2504/12 -, VBlBW 2013, S. 384).

    Etwas anderes gilt jedoch dann, wenn die Nachbarn weder von dem Vorhaben selbst noch von dessen zu erwartenden Folgewirkungen nennenswert beeinträchtigt werden können (vgl. wiederum VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 11.03.2015 - 8 S 492/15 -, NVwZ-RR 2015, S. 637 unter Verweis VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 21.02.2014 - 3 S 1992/13 -, NVwZ-RR 2014, 548 ).

  • OVG Hamburg, 14.04.2016 - 2 Bs 29/16  

    Erstaufnahmeeinrichtung am Fiersbarg darf vorerst weiter gebaut und betrieben

    Vor diesem Hintergrund sei auch, entgegen der Ansicht der Antragsgegnerin, die Auslegung des § 246 Abs. 10 BauGB (durch den VGH Mannheim, Beschl. v. 11.3.2015, 8 S 492/15, juris) - wonach dessen Zielrichtung, Unterkünfte auch in Gewerbegebieten zu ermöglichen, es verbiete, bei der Prüfung der entgegenstehenden öffentlichen Belange auf die Planfestsetzung zur Art der baulichen Nutzung abzustellen - nicht auf § 246 Abs. 12 BauGB zu übertragen.
  • VG Augsburg, 21.04.2016 - Au 5 K 15.1897  

    Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber im Gewerbegebiet

    Hingegen ist nicht gefordert, dass die Grundzüge der Planung durch die erteilte Befreiung nicht berührt werden (vgl. VGH BW, B. v. 11.3.2015 - 8 S 492/15 - NVwZ-RR 2015, 637).

    Eine Zulassung der in der Norm genannten Unterkünfte für Flüchtlinge oder Asylbegehrende ist daher tatbestandlich unter anderem dann mangels Vereinbarkeit mit den öffentlichen Belangen ausgeschlossen, wenn die Bewohner voraussichtlich gesundheitsgefährdenden Immissionen durch die vorhandenen Nutzungen im festgesetzten Gewerbegebiet ausgesetzt wären (vgl. VGH BW, B. v. 11.3.2015 - a. a. O. - juris Rn. 15; VG Schwerin, B. v. 19.1.2016 - 2 B 3825/15 SN - juris Rn. 18).

    Etwas anderes hat jedoch dann zu gelten, wenn die Nachbarn weder von dem Vorhaben selbst noch von dessen zu erwartenden Folgewirkungen nennenswert beeinträchtigt werden können (vgl. VGH BW, B. v. 11.3.2015, a. a. O. - juris Rn. 16).

    Da die Beklagte das ihr zustehende Ermessen zumindest erkannt hat, bedarf es daher keiner Entscheidung darüber, ob im vorliegenden Fall bei Vorliegen der Tatbestandsvoraussetzungen des § 246 Abs. 10 Satz 1 BauGB von einer Ermessensreduktion auf Null auszugehen ist (vgl. hierzu BayVGH, B. v. 8.1.2016 - 1 CS 15.2687 - BeckRS 2016, 40761; VG Schwerin, B. v. 19.1.2016 - a. a. O. - juris Rn. 23; VGH BW, B. v. 11.3.2015 - a. a. O. - juris Rn. 20).

  • VG Düsseldorf, 20.09.2016 - 28 L 2532/16  

    Rechtmäßigkeit der Erteilung einer Baugenehmigung zur Errichtung einer

    18/2752, S. 12; VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 11. März 2015 - 8 S 492/15 -, Juris; VG Ansbach, Urteil vom 25. Juni 2016 - AN 9 K 15.01348 -, Juris, und Battis / Mitschang / Reidt, NVwZ 2014, 1609 (1612), Scheidler, NVwZ 2015, 1406 (1408).

    vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 11. März 2015 - 8 S 492/15 -, Juris.

    vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 11. März 2015 - 8 S 492/15 -, Juris.

    vgl. Bayerischer VGH, Beschluss vom 8. Januar 2016 - 1 CS 15.2687 -, Juris; VGH Baden-Württemberg, Beschluss 11. März 2015 - 8 S 492/15 -, Juris.

  • VG Hamburg, 12.02.2016 - 7 E 6816/15  

    Errichtung einer Asylbewerberunterkunft; Befreiung von Festsetzungen des

    Vor diesem Hintergrund ist auch, entgegen der Ansicht der Antragsgegnerin, die Auslegung des § 246 Abs. 10 BauGB (durch den VGH Mannheim, Beschluss vom 11.3.2015, 8 S 492/15, juris), wonach dessen Zielrichtung, Unterkünfte auch in Gewerbegebieten zu ermöglichen, es verbiete, bei der Prüfung der entgegenstehenden öffentlichen Belange auf die Planfestsetzung zur Art der baulichen Nutzung abzustellen, nicht auf § 246 Abs. 12 BauGB zu übertragen.
  • VG Schwerin, 19.01.2016 - 2 B 3825/15  

    Unterkunft für Flüchtlinge im Gewerbegebiet

    Abweichend von § 31 Abs. 2 BauGB ist hingegen nicht gefordert, dass die Grundzüge der Planung nicht berührt werden (vgl. Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Beschluss vom 11. März 2015 - 8 S 492/15 -, NVwZ-RR 2015, 637, Rn. 14, juris).

    Eine Zulassung der in der Norm benannten Unterkünfte für Flüchtlinge oder Asylbegehrende ist daher tatbestandlich u.a. dann mangels Vereinbarkeit mit den öffentlichen Belangen ausgeschlossen, wenn die Bewohner voraussichtlich gesundheitsgefährdenden Immissionen ausgesetzt wären (vgl. Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Beschluss vom 11. März 2015 - 8 S 492/15 -, a.a.O., Rn. 15, juris).

    Etwas anders gilt jedoch dann, wenn die Nachbarn weder von dem Vorhaben selbst noch von dessen zu erwartenden Folgewirkungen nennenswert beeinträchtigt werden können (vgl. Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Beschluss vom 11. März 2015 - 8 S 492/15 -, a.a.O., Rn. 16, juris).

    Da derzeit nicht ersichtlich ist, dass nachbarliche Interessen konkret beeinträchtigt sein könnten, städtebauliche Belange - etwa Planungsabsichten der Gemeinde - nicht berührt sind und also damit einerseits relevante öffentliche Belange oder nachbarliche Interessen in keiner Weise negativ betroffen sind, andererseits ein hohes öffentliches Interesse an der Schaffung zusätzlicher Unterbringungsmöglichkeiten für Asylbegehrende besteht, ist wohl von einer Ermessensreduzierung auf Null auszugehen (vgl. Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Beschluss vom 11. März 2015 - 8 S 492/15 -, Rn. 20, juris).

  • VG Augsburg, 21.04.2016 - Au 5 K 15.1899  

    Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber im Gewerbegebiet

    Hingegen ist nicht gefordert, dass die Grundzüge der Planung durch die erteilte Befreiung nicht berührt werden (vgl. VGH BW, B. v. 11.3.2015 - 8 S 492/15 - NVwZ-RR 2015, 637).

    Eine Zulassung der in der Norm genannten Unterkünfte für Flüchtlinge oder Asylbegehrende ist daher tatbestandlich unter anderem dann mangels Vereinbarkeit mit den öffentlichen Belangen ausgeschlossen, wenn die Bewohner voraussichtlich gesundheitsgefährdenden Immissionen durch die vorhandenen Nutzungen im festgesetzten Gewerbegebiet ausgesetzt wären (vgl. VGH BW, B. v. 11.3.2015 - a. a. O. - juris Rn. 15; VG Schwerin, B. v. 19.1.2016 - 2 B 3825/15 SN - juris Rn. 18).

    Etwas anderes hat jedoch dann zu gelten, wenn die Nachbarn weder von dem Vorhaben selbst noch von dessen zu erwartenden Folgewirkungen nennenswert beeinträchtigt werden können (vgl. VGH BW, B. v. 11.3.2015, a. a. O. - juris Rn. 16).

    Da die Beklagte das ihr zustehende Ermessen zumindest erkannt hat, bedarf es daher keiner Entscheidung darüber, ob im vorliegenden Fall bei Vorliegen der Tatbestandsvoraussetzungen des § 246 Abs. 10 Satz 1 BauGB von einer Ermessensreduktion auf Null auszugehen ist (vgl. hierzu BayVGH, B. v. 8.1.2016 - 1 CS 15.2687 - BeckRS 2016, 40761; VG Schwerin, B. v. 19.1.2016 - a. a. O. - juris Rn. 23; VGH BW, B. v. 11.3.2015 - a. a. O. - juris Rn. 20).

  • VGH Baden-Württemberg, 11.10.2016 - 5 S 605/16  

    Nachbarklage gegen Errichtung einer Flüchtlingsunterkunft nahe eines

    Dabei darf offenbleiben, ob die Befreiungsentscheidung im Hinblick auf den geplanten Standort des Bauvorhabens in einem als Grünfläche und nicht in einem als Gewerbegebiet festgesetzten Bereich des Bebauungsplans überhaupt in § 246 Abs. 10 BauGB ihre Rechtsgrundlage finden kann und ob, falls nicht, insoweit ein Rückgriff auf § 31 Abs. 2 BauGB zulässig wäre (vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 11. März 2015 - 8 S 492/15 -, juris; Bay. VGH, Beschluss vom 5. März 2015 - 1 ZB 14.2373 -, NVwZ 2015, 912; Scheidler, NVwZ 2015, 1406 [1409]).
  • VG Stuttgart, 20.02.2017 - 2 K 6115/16  

    Bestimmtheit einer Baugenehmigung; Schutzgrad einer Flüchtlingsunterkunft in

  • VGH Baden-Württemberg, 21.02.2017 - 3 S 101/17  
  • VG Freiburg, 21.07.2016 - 6 K 2024/16  

    Vorläufiger Nachbarrechtsschutz gegen Baugenehmigung zur Errichtung einer

  • VG Ansbach, 29.06.2016 - AN 9 K 15.01348  

    Asylbewerberunterkunft in Gewerbegebiet

  • OVG Sachsen, 10.06.2016 - 1 B 104/16  

    Unterkunft für Asylbewerber; Gebietswahrungsanspruch; Rücksichtnahmegebot

  • VG Augsburg, 17.03.2016 - Au 4 S 16.191  

    Asylbewerberunterkunft in Gewerbegebiet

  • VGH Hessen, 28.12.2015 - 2 B 1631/15  

    Kostenentscheidung im Abänderungsverfahren und nach Hauptsacheerledigung

  • VG Hamburg, 12.02.2016 - 7 E 6716/15  
  • VG München, 07.12.2015 - M 8 SN 15.3886  

    Anfechtungsklage gegen eine Baugenehmigung für eine Flüchtlingsunterkunft

  • VG München, 30.11.2015 - M 1 SN 15.4780  

    Wohnanlage für Asylbewerber in Gewerbegebiet

  • VG Stuttgart, 18.05.2015 - 11 K 2152/15  

    Abänderungsbefugnis des erstinstanzlichen Gerichts

  • VG Würzburg, 20.11.2015 - W 5 E 15.1186  

    Nutzung von Gebäudeteilen als befristete Notunterkunft für Asylbegehrende

  • VG Würzburg, 20.11.2015 - W 5 E 15.1187  

    Nutzungsänderung von Gebäudeteil

  • VG Würzburg, 16.06.2015 - W 6 S 15.30426  

    Änderung des Sofortbeschlusses von Amts wegen

  • VG München, 27.04.2016 - M 9 K 15.5084  

    Vorbescheidsverfahren, Rücksichtnahme, Rechtsmittelbelehrung,

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht