Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 22.05.2014 - 10 S 1719/13   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Justiz Baden-Württemberg

    Antizipation der Bewilligungspraxis durch veröffentlichte Subventionsrichtlinie; Aufhebung unionsrechtlicher Zuwendungsbescheide; Maßgeblichkeit der unionsrechtlichen Bestimmungen für den Vertrauensschutz; Differenzierung nach Tatsachen- und Rechtsirrtum; kein Herstellungsanspruch bei Verletzung behördlicher Auskunfts- und Hinweispflichten

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    Art 86 Abs 1 EGV 1122/2009, Art 73 Abs 1 EGV 796/2004, Art 73 Abs 4 EGV 796/2004, Art 3 Abs 1 GG, § ... 10 MOG, § 48 Abs 4 S 1 VwVfG BW, § 48 Abs 2 VwVfG BW, § 48 Abs 3 VwVfG BW, Art 73 Abs 5 EGV 796/2004, Art 73 Abs 6 EGV 796/2004, Art 73 Abs 7 EGV 796/2004, Nr 7.2 VVBW-7801-MLR-20080619-SF
    Antizipation der Bewilligungspraxis durch veröffentlichte Subventionsrichtlinie; Aufhebung unionsrechtlicher Zuwendungsbescheide; Maßgeblichkeit der unionsrechtlichen Bestimmungen für den Vertrauensschutz; Differenzierung nach Tatsachen- und Rechtsirrtum; kein Herstellungsanspruch bei Verletzung behördlicher Auskunfts- und Hinweispflichten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Antizipierung der Bewilligungspraxis durch Veröffentlichung der Subventionsrichtlinie; Aufhebung von Zuwendungsbescheiden auf der Grundlage der landesrechtlichen Richtlinie zur Förderung von Agrarumweltmaßnahmen nach MEKA III-RL

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Antizipierung der Bewilligungspraxis durch Veröffentlichung der Subventionsrichtlinie; Aufhebung von Zuwendungsbescheiden auf der Grundlage der landesrechtlichen Richtlinie zur Förderung von Agrarumweltmaßnahmen nach MEKA III-RL

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Jurion (Kurzinformation)

    Rückforderung von Ökolandbau-Subvention bei konventioneller Rinderhaltung

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2014, 806
  • VBlBW 2015, 69
  • DÖV 2014, 806



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)  

  • VG Karlsruhe, 08.02.2018 - 9 K 659/15  

    Landschaftspflegerichtlinie; Subvention; öffentlich-rechtlicher Vertrag;

    Subventionsrichtlinien sind keine Rechtsnormen, sondern verwaltungsinterne Weisungen, die eine gleichmäßige Ermessensausübung der zur Verteilung von Fördermitteln berufenen Stelle regeln (VGH Bad.-Württ., Urteil vom 22.5.2014 - 10 S 1719/13 - juris Rn. 33).

    Der Verwaltungsgerichtshof hat jedoch in seinen Urteilen vom 19.3.2009 - 10 S 1578/08 -, vom 18.11.2014 - 10 S 847/12 - und vom 22.5.2014 - 10 S 1719/13 - (a. a. O.) angenommen, dass diesen Subventionsrichtlinien - in den entschiedenen Fällen ging es um durch Bescheid gewährte Subventionen aufgrund des Marktentlastungs- und Kulturlandschaftsausgleichs - MEKA - durch Art. 3 GG auch Außenwirkung zukommen kann.

    Hierzu hat der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg in seinen Urteilen vom 19.3.2009 - 10 S 1578/08 -, vom 18.11.2014 - 10 S 847/12 - und vom 22.5.2014 - 10 S 1719/13 - (a. a. O.) ausgeführt:.

    Unter einem Irrtum i. S. d. Art. 80 Abs. 3 VO (EG) Nr. 1122/2009 ist unter Berücksichtigung des Integrierten Verwaltungs- und Kontrollsystems ein Fehler zu verstehen, der dem behördlichen Verantwortungsbereich zuzuordnen ist; mit dem Irrtumsbegriff der Vorschrift wird nicht nur eine Ursache beschrieben, sondern eine Zurechnung vorgenommen (VGH Bad.-Württ., Urteil vom 22.5.2014 - 10 S 1719/13 - juris Rn. 47).

  • VG Karlsruhe, 12.07.2018 - 12 K 10347/17  

    Widerruf; Rückforderung; Kofinanzierte Ausgleichsleistung

    Direktzahlungen in diesem Sinne sind die in den Regelungen des Absatzes 2 Nr. 1 bis 3 im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik als Direktzahlungen bezeichneten Vergünstigungen und Einkommensstützungsregelungen, ausgenommen Maßnahmen zur Förderung des ländlichen Raums (VGH Bad.-Württ., Urteil vom 22.05.2014 - 10 S 1719/13 -, juris Rn. 30, m.w.N.).

    Dies dient der einheitlichen Handhabung bei der Wiedereinziehung zu Unrecht gezahlter Beihilfen, wie dies Art. 5 Abs. 3 der VO (EU) Nr. 65/2011 zum Ausdruck bringt (VGH Bad.-Württ., Urteil vom 10.05.2014 - 10 S 1719/13 -, juris Rn. 37 m.w.N., dazu sogleich II.).

    Die Ausübung von Ermessen hinsichtlich der Frage, ob die Rückforderung zu Unrecht gewährter Unionsmittel zweckmäßig ist, ist nach der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs mit dieser Verpflichtung unvereinbar (vgl. EuGH, Urteil vom 21.09.1983 - Rs. C-215/82 -, NJW 1984, 2024 (2025); BVerwG, Urteil vom 10.12.2003 - 3 C 22.02 -, NVwZ-RR 2004, 413; VGH Bad.-Württ., Urteil vom 22.05.2014 - 10 S 1719/13 -, juris Rn. 53).

  • VGH Baden-Württemberg, 18.11.2014 - 10 S 847/12  

    Rückforderung von Ausgleichsleistungen nach dem Marktentlastungs- und

    Die unionsrechtlichen Bestimmungen des Art. 73 Abs. 4 bis 7 VO (EG) Nr. 796/2004 (juris: EGV 796/2004) regeln den dem Begünstigten gegenüber einer Rückforderung zustehenden Vertrauensschutz abschließend und verdrängen daher die nationalrechtlichen Vertrauensschutzregelungen gemäß § 48 Abs. 2 bis 4 LVwVfG (juris: VwVfG BW), sodass insbesondere die Jahresfrist des § 48 Abs. 4 Satz 1 LVwVfG (juris: VwVfG BW) für die Rücknahme eines Bewilligungsbescheids nicht zur Anwendung gelangt (Bestätigung der ständigen Senatsrechtsprechung, vgl. Senatsurteil vom 22.05.2014 - 10 S 1719/13 - juris).

    Auch soweit Zuwendungen auf der Grundlage von Unionsrecht gewährt und aus Unionsmitteln kofinanziert werden, richtet sich die Aufhebung der Zuwendungsbescheide wegen Fehlens einer umfassenden unionsrechtlichen Rücknahme- bzw. Widerrufsregelung grundsätzlich nach nationalem Recht, wobei jedoch die durch das Unionsrecht gezogenen Grenzen zu beachten sind (vgl. EuGH, Urteile vom 21.09.1983 - Rs. C-215/82 - Slg. 1983, 2633; sowie vom 17.05.1993 - Rs. C-290/91 - NVwZ 1993, 973; BVerwG, Urteil vom 10.12.2003 - 3 C 22.02 - Buchholz 316 § 49 VwVfG Nr. 44; Senatsurteile vom 22.05.2014 - 10 S 1719/13 - juris; sowie vom 07.04.2011 - 10 S 2545/08 - DÖV 2011, 657).

    Die Anwendung der jeweiligen nationalen Regelungen ließe sich mit dieser Intention nicht vereinbaren (vgl. BVerwG, Beschluss vom 29.03.2005 - 3 B 117.04 - Buchholz 316 § 48 VwVfG Nr. 112; Senatsurteile vom 19.03.2009 - 10 S 1578/08 - a.a.O.; sowie vom 22.05.2014 - 10 S 1719/13 - juris; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 27.02.2008 - 8 A 11153/07 -NVwZ-RR 2008, 530; OVG Niedersachsen, Urteil vom 19.11.2013 - 10 LB 57/12 - juris; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 19.04.2007 - 11 B 6.05 - RdL 2007, 319; anderer Ansicht das vom Kläger herangezogene Urteil des VG Schleswig vom 08.03.2004 - 1 A 71/02 - juris).

  • VG Karlsruhe, 08.07.2015 - 4 K 1807/13  

    Ausgleichsleistungen zur Förderung von Agrarumweltmaßnahmen; Rebflächen

    Kommt danach § 10 MOG nicht zur Anwendung, verbleibt es bei der Anwendung des Landesrechts (vgl. zum Ganzen: VGH Bad.-Württ., Urt. v. 22.05.2014 - 10 S 1719/13 - NuR 2014, 794).

    Deshalb kommt die Gewährung von Vertrauensschutz nach den nationalrechtlichen Bestimmungen des § 48 Abs. 2 bis 4 LVwVfG auch insoweit nicht in Betracht, als die hier zu beurteilende Zuwendung aus Mitteln des Landes kofinanziert wird (vgl. VGH Bad.-Württ., Urt. v. 22.05.2014, aaO).

    Der im Falle des Eingreifens der unionsrechtlichen Vertrauensschutzregelungen angeordnete Ausschluss der Rückzahlungsverpflichtung führt nach deutschem Recht dazu, dass die Ermächtigung zur Aufhebung rechtswidriger Bewilligungsbescheide eingeschränkt ist; insoweit wird der unionsrechtlich gebotene Vertrauensschutz bereits auf der Ebene der Aufhebung des Bewilligungsbescheids gewährleistet (VGH Bad.-Württ., Urt. v. 22.05.2014, aaO).

  • VG Aachen, 26.08.2014 - 7 K 2689/13  

    Agrarinvestitionsförderungsprogramm; Auszahlungsmitteilung; Rückforderung; GbR;

    vgl. allg. BVerwG, Beschluss vom 27.12.2012 - 3 B 16/12 -, juris; Beschluss vom 20.12.2012 - 3 B 20/12 -, juris; VGH BW, Urteil vom 19.03.2009 - 10 S 1578/08 -, juris, zum Vertrauensschutz nach Art. 71 Abs. 2 VO (EG) Nr. 817/2004 i.V.m. Art. 49 Abs. 1 VO (EG) Nr. 2419/2001; VGH BW, Urteil vom 22.05.2014 - 10 S 1719/13 -, juris, zum Vertrauensschutz nach Art. 73 Abs. 4 - 7 VO (EG) Nr. 796/2004 als Nachfolgeregelung zu VO (EG) Nr. 2419/2001; ebenso Nds. OVG, Beschluss vom 20.12.2012 - 10 LB 191/11.

    vgl. VGH BW, Urteil vom 22.05.2014 - 10 S 1719/13 -, juris.

  • VG Regensburg, 11.04.2018 - RN 5 K 18.525  

    Widerspruchsbescheid, Gerichtsbescheid, Rückforderungszeitraum,

    Auch soweit Zuwendungen auf der Grundlage von Unionsrecht gewährt und aus Unionsmitteln kofinanziert werden, richtet sich die Aufhebung der Zuwendungsbescheide wegen Fehlens einer umfassenden unionsrechtlichen Rücknahme- bzw. Widerrufsregelung grundsätzlich nach nationalem Recht, wobei jedoch die durch das Unionsrecht gezogenen Grenzen zu beachten sind (vgl. EuGH, Urteile vom 21.09.1983 - Rs. C-215/82 - Slg. 1983, 2633; sowie vom 17.05.1993 - Rs. C-290/91 - NVwZ 1993, 973; BVerwG, Urteil vom 10.12.2003 - 3 C 22.02 - Buchholz 316 § 49 VwVfG Nr. 44; VGH BW vom 22.05.2014 - 10 S 1719/13 - juris; sowie vom 07.04.2011 - 10 S 2545/08 - DÖV 2011, 657).

    Die Anwendung der jeweiligen nationalen Regelungen ließe sich mit dieser Intention nicht vereinbaren (vgl. BVerwG, Beschluss vom 29.03.2005 - 3 B 117.04 - Buchholz 316 § 48 VwVfG Nr. 112; VGH BW Urteile vom 19.03.2009 - 10 S 1578/08 - a.a.O.; sowie vom 22.05.2014 - 10 S 1719/13 - juris; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 27.02.2008 - 8 A 11153/07 -NVwZ-RR 2008, 530; OVG Niedersachsen, Urteil vom 19.11.2013 - 10 LB 57/12 - juris; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 19.04.2007 - 11 B 6.05 - RdL 2007, 319; anderer Ansicht Urteil des VG Schleswig vom 08.03.2004 - 1 A 71/02 - juris).

  • VGH Baden-Württemberg, 17.05.2017 - 11 S 341/17  

    Herstellung der Entscheidungsreife in Fällen der Rücknahme von Aufenthaltstiteln;

    Zur Herstellung der Entscheidungsreife, nach deren Eintritt die Entscheidungsfrist des § 48 Abs. 4 Satz 1 LVwVfG erst zu laufen beginnt, gehört regelmäßig der Abschluss des Anhörungsverfahrens, und zwar unabhängig von dessen Ergebnis, denn die Einwände des Beteiligten können nur dann ernstlich zu Kenntnis genommen und in Erwägung gezogen werden, wenn sich die Behörde ihre Entscheidung bis zum Abschluss des Anhörungsverfahrens offen hält (VGH Bad.-Württ., Urteil vom 22.05.2014 - 10 S 1719/13 -, VBlBW 2015, 69).
  • VG Berlin, 13.10.2016 - 4 L 291.16  

    Strenge Anforderungen für Teilnahme am Sonderverfahren zur Vergabe von

    Ein Folgenbeseitigungsanspruch auf Wiedereinsetzung in eine abgelaufene Ausschlussfrist scheidet grundsätzlich aus (vgl. VGH Mannheim, Urteil vom 22. Mai 2014 - VGH 10 S 1719/13 -, juris, Rn. 58; sowie VGH Kassel, Beschluss vom 1. November 2010 - VGH 11 A 686/10 -, juris, Rn. 33).
  • VG Karlsruhe, 30.06.2016 - 9 K 5293/15  

    Einwirken eines Verwaltungsakts durch unrichtige Angaben

    Die entsprechenden Erwägungen sind dann auch in der Begründung kenntlich zu machen (vgl. BVerwG, Urteil vom 16.06.1997 - 3 C 22/96 -, NJW 1998, 2233; Urteil vom 10.12.2003 - 3 C 22/02 -, NVwZ-RR 2004, 413; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 22.05.2014 - 10 S 1719/13 -, juris).
  • VG Regensburg, 12.07.2016 - RN 5 K 15.593  

    Unter den Begriff der ein Ereignis auslösenden Bedingung fallen nur von der

    Unter einem Behördenirrtum i. S. d. Art. 73 Abs. 4 VO (EG) Nr. 796/2004 versteht man einen Fehler in der Sphäre der Behörde (VGH Baden-Württemberg, U. v. 22.5.2014, Az. 10 S 1719/13 - juris Rn. 47; BVerwG B. v. 20.12.2012, Az. 3 B 20/12 - juris Rn. 10 zur strukturgleichen Bestimmung des Art. 49 Abs. 4 VO (EG) Nr. 2419/2001).
  • VG Sigmaringen, 14.02.2017 - 3 K 5270/15  

    Rücknahme; Abrechnungsbetrug; manipulierte Belege

  • VGH Bayern, 30.06.2015 - 21 ZB 14.2868  

    Beihilfe für Lieferanten im Rahmen eines Schulfruchtprogramms

  • VG Berlin, 02.12.2015 - 4 L 293.15  

    Jahresbeitragsbescheid der Entschädigungseinrichtung der

  • VG Minden, 30.11.2016 - 11 K 237/16  

    Auszahlung der Basisprämie, Greeningprämie und Umverteilungsprämie ohne

  • VG Potsdam, 10.11.2015 - 3 K 4192/13  

    Subventionen, Anpassungshilfen, Stilllegungsprämien

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht