Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 28.06.2006 - 5 S 1769/05   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Einzelfall einer Straßenplanung durch planfeststellungsersetzenden Bebauungsplan

  • Justiz Baden-Württemberg

    Einzelfall einer Straßenplanung durch planfeststellungsersetzenden Bebauungsplan

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 1 Abs 6 BauGB vom 27.08.1997, § 1a Abs 2 Nr 4 BauGB vom 27.08.1997, § 1a Abs 3 S 3 BauGB, § 41 Abs 1 BImSchG, § 41 Abs 2 BImSchG, § 34 Abs 2 BNatSchG, § 24a Abs 4 NatSchG BW, § 26c NatSchG BW
    Einzelfall einer Straßenplanung durch planfeststellungsersetzenden Bebauungsplan

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Drittschützender Charakter des Abwägungsgebotes hinsichtlich für die planerische Abwägung erheblicher privater Belange; Erforderlichkeit eines aufgrund einer Zerstörung oder erheblichen oder nachhaltigen Beeinträchtigung eines besonders geschützten Biotops vollzugsunfähigen Bebauungsplans; Verstoß eines Bebauungsplans gegen die Vorgabe für besondere Schutzgebiete; Anforderung der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung an einen Bebauungsplan über eine Ortsumfahrung; Berücksichtigung einer als Folge einer geplanten Straßenbaumaßnahme entstehenden erheblichen Lärmzunahme auf einer anderen vorhandenen Straße i.R.d. Abwägung; Orientierungspunkte über die Erheblichkeit einer Lärmzunahme aus der 16. Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchVO); Unzulässige Rumpfplanung bei Schaffung von erkennbaren Verkehrsproblemen in einer nicht in das Plangebiet einbezogenen Straße

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • VG Sigmaringen, 21.01.2016 - 2 K 505/14

    Planfeststellung; Straßenkategorie; Straßenklasse; Eingruppierung einer Straße;

    Solche mittelbaren Lärmauswirkungen als Folge eines Straßenbauvorhabens sind im Rahmen der Abwägung zu berücksichtigen, wenn sie mehr als unerheblich sind und ein eindeutiger Ursachenzusammenhang zwischen dem planfestgestellten Straßenbauvorhaben und der zu erwartenden Verkehrszunahme auf der anderen Straße besteht (BVerwG, Urteil vom 17.03.2005 - 4 A 18/04 -, NVwZ 2005, 811, insbesondere Leitsatz 2; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 28.06.2006 - 5 S 1769/05 -, Rn. 45 nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht