Rechtsprechung
   VGH Bayern, 02.01.2008 - 1 BV 04.2737   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,4968
VGH Bayern, 02.01.2008 - 1 BV 04.2737 (https://dejure.org/2008,4968)
VGH Bayern, Entscheidung vom 02.01.2008 - 1 BV 04.2737 (https://dejure.org/2008,4968)
VGH Bayern, Entscheidung vom 02. Januar 2008 - 1 BV 04.2737 (https://dejure.org/2008,4968)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,4968) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DVBl 2008, 598 (Ls.)
  • BauR 2008, 1035
  • BauR 2008, 649
  • ZfBR 2008, 598
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • VGH Baden-Württemberg, 05.04.2011 - 5 S 194/10

    Zulässigkeit eines privaten Bootslagerplatzes in einem allgemeinen Wohngebiet;

    Dies bedeutet, dass der Kläger nicht auf die Geltendmachung eines Verstoßes gegen das Rücksichtnahmegebot in seiner nachbarschützenden Ausprägung beschränkt ist, sondern sich auf einen sog. Gebietserhaltungsanspruch berufen kann (vgl. hierzu VGH Bad.-Württ., Beschl. v. 30.12.2008 - 8 S 2604/08 -, VBlBW 2009, 342; BVerwG, Urt. v. 16.09.1993 - 4 C 28.91 -, BVerwGE 94, 151; Beschl. v. 13.05.2002 - 4 B 86.01 -, BauR 2002, 1499; Beschl. v. 01.03.2010 - 4 B 7.10 - BayVGH, Urt. v. 02.01.2008 - 1 BV 04.2737 -, BauR 2008, 649).
  • VGH Bayern, 25.08.2009 - 1 CS 09.287

    Vorläufiger Rechtsschutz; Nachbarklage gegen Baugenehmigung; unbeplanter

    Der Gebietsbewahrungsanspruch umfasst auch den Anspruch auf Aufrechterhaltung der typischen Prägung eines Baugebiets nach § 34 Abs. 2 BauGB, § 15 Abs. 1 Satz 1 BauNVO (vgl. BVerwG vom 13.5.2002 NVwZ 2002, 1384; BayVGH vom 2.1.2008 BauR 2008, 649; vom 26.5.2008 BauR 2008, 1556; OVG Hamburg vom 5.6.2009 - 2 Bs 26/09 - juris).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.08.2011 - 2 A 38/10

    Zulässigkeit eines Instituts für Präventionstherapie und Physiotherapie,

    Die Privilegierung erfolgte mit Blick darauf, dass Dienstleistungen von freien Berufen ihrem Herkommen nach regelhaft in allen Wohngebieten angeboten werden und sich wohnartig ausnehmen, das heißt insbesondere keine weitergehenden Anforderungen an die Räumlichkeiten stellen, vgl. zur Wohnartigkeit: OVG NRW, Beschlüsse vom 7. Juli 2010 - 7 A 1277/09 -, juris Rn. 4, vom 24. Oktober 1997 - 7 B 2333/97 -, juris Rn. 2 ff., und vom 29. April 1996 - 11 B 748/96 -, BRS 58 Nr. 63 = juris Rn. 5 f.; Bay. VGH, Urteil vom 2. Januar 2008 - 1 BV 04.2737 -, BRS 73 Nr. 81 = juris Rn. 28, und vom Störgrad und der Störempfindlichkeit im Grundsatz in allen Wohngebieten verträglich sind.
  • VGH Bayern, 29.05.2015 - 9 ZB 14.2580

    Nutzungsuntersagung; Nagelstudio in reinem Wohngebiet; freier Beruf (verneint);

    Zwar mögen bestimmte Designer-Berufe, wie z.B. ein Industrie-Designer oder ein Werbedesigner (vgl. BFH, U.v. 23.8.1990 - IV R 61/89 - BFHE 162, 68 = juris Rn. 12, 17 und BayVGH, U.v. 2.1.2008 - 1 BV 04.2737 - juris Rn. 27) als freiberuflich oder freiberufsähnlich angesehen werden können.
  • VG München, 26.10.2017 - M 9 S 17.3585

    Keine Verletzung nachbarschützender Normen

    Eine Verletzung des sog. Gebietsprägungserhaltungsanspruchs, § 15 Abs. 1 Satz 1 BauNVO, auf die der Antragsteller mit seinem Vortrag zu Umfang ("Dichte der Bebauung") und Höhe des Bauvorhabens abzuheben scheint und auf die er sich grundsätzlich berufen könnte (vgl. BVerwG, B.v. 13.5.2002 - 4 B 86/01 - juris; BayVGH, U.v. 2.1.2008 - 1 BV 04.2737 - juris; B.v. 26.5.2008 - 1 CS 08.881 - juris; zweifelnd dagegen bspw. BayVGH, B.v. 3.2.2014 - 9 CS 13.1916 - juris), kommt nicht in Betracht.

    dar (vgl. dazu BayVGH, U.v. 2.1.2008 - 1 BV 04.2737 - juris).

  • VG Koblenz, 10.05.2011 - 7 K 1111/10

    Baunachbarrechts, Genehmigung eines Pferdeunterstandes

    Sie können somit unabhängig von ihrer eigenen Beeinträchtigung eine schleichende Umwandlung der Nutzungsart des fraglichen Gebiets verhindern (vgl. VGH Bayern, Urteil vom 2. Januar 2008 - 1 BV 04.2737 -, nach juris).
  • VG München, 07.05.2012 - M 8 K 11.2218

    Baunachbarklage; Gebietserhaltungsanspruch; Künstleragentur als

    § 13 BauNVO erfasst zwar nicht nur Berufsgruppen, die ihre freiberufliche Tätigkeit "wohnartig" ausüben; die "Wohnartigkeit" gibt aber Aufschluss über den Störgrad und die Störempfindlichkeit der Nutzung und ist daher ein wichtiges Kriterium für die Zulässigkeit einer unter § 13 BauNVO fallenden Nutzung (vgl. BayVGH vom 2.1.2008 BauR 2008, 649).
  • VG Würzburg, 22.01.2009 - W 5 K 08.662

    Maßbach; Vorbescheid; Ersetzung des gemeindlichen Einvernehmens; Erweiterung

    Eine Wohnnutzung ist dagegen in GE-Gebieten gem. § 8 Abs. 3 BauNVO nur ausnahmsweise und sehr eingeschränkt zulässig, wobei dies nach der Rechtsprechung des BayVGH (U.v. 02.01.2008, 1 BV 04.2737, Fundstelle 2/2009, RN 24) in einem uneingeschränkten GE-Gebiet selbst für "wohnartige" freiberufliche und gewerbliche Nutzungen gilt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht