Rechtsprechung
   VGH Bayern, 03.02.2011 - 13a B 10.30394   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,12010
VGH Bayern, 03.02.2011 - 13a B 10.30394 (https://dejure.org/2011,12010)
VGH Bayern, Entscheidung vom 03.02.2011 - 13a B 10.30394 (https://dejure.org/2011,12010)
VGH Bayern, Entscheidung vom 03. Februar 2011 - 13a B 10.30394 (https://dejure.org/2011,12010)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,12010) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Rückkehr eines allein stehenden männlichen arbeitsfähigen Afghanen nach Parwan oder Kabul

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AufenthG § 60 Abs. 7 S. 2, RL 2004/83/EG Art. 15 Bst. c, AufenthG § 60 Abs. 7 S. 1, AufenthG § 60 Abs. 7 S. 3
    Asylverfahren, Abschiebungsverbot, subsidiärer Schutz, Afghanistan, innerstaatlicher bewaffneter Konflikt, allgemeine Gefahr, erhebliche individuelle Gefahr, Gefährdungsdichte, Shekh Ali, Parwan, Kabul, Sicherheitslage, Hazara, Schiiten, Versorgungslage, extreme Gefahrenlage, Existenzminimum

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • wir-sind-bund.de PDF (Kurzinformation)

    Afghanistan Alleinstehende Männer/Hazara/Schiiten

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (543)

  • OVG Niedersachsen, 28.07.2014 - 9 LB 2/13

    Afghanistan - Abschiebungsschutz wegen Gefahr eines Racheaktes der Taliban nach

    Ergänzend stützt sie sich auf das Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs vom 3. Februar 2011 - 13a B 10.30394 -, mit dem ihre Auffassung bestätigt worden sei, dass alleinstehende arbeitsfähige gesunde afghanische Männer auch ohne nennenswertes Vermögen und ohne abgeschlossene Berufsausbildung bei einer zwangsweisen Rückführung in ihr Heimatland in der Lage seien, durch Gelegenheitsarbeiten etwa in Kabul zumindest ein kümmerliches Einkommen zu erzielen.
  • VGH Baden-Württemberg, 27.04.2012 - A 11 S 3079/11

    Abschiebungsverbot; Afghanistan; Zielort der Abschiebung; Extremgefahr;

    Die allgemein schlechte Versorgungslage in Afghanistan begründet auf Grund einer gewissen Verbesserung der allgemeinen Versorgungslage in Kabul nicht die Annahme eine extremen Gefahrenlage (Anschluss an: VGH München, Urteil vom 03.02.2011 - 13a B 10.30394 - juris; OVG Münster, Beschluss vom 26.10.2010 - 20 A 964/10.A -, juris).(Rn.36).

    Bei der erneuten Befassung mit der Sache sei der Senat gehalten, sich auch mit der gegenteiligen Rechtsprechung anderer Oberverwaltungsgerichte (insbesondere: Bay.VGH, Urteil vom 03.02.2011 - 13a B 10.30394 - juris) auseinanderzusetzen.

  • BVerwG, 08.09.2011 - 10 C 14.10

    Abschiebungsschutz; Abschiebungsverbot; subsidiärer Schutz; unionsrechtlich

    Bei seiner erneuten Befassung mit der Sache ist das Berufungsgericht gehalten, sich auch mit der gegenteiligen Rechtsprechung anderer Oberverwaltungsgerichte auseinanderzusetzen (vgl. etwa Urteil des VGH München vom 3. Februar 2011 - 13 a B 10.30394 - juris, das sich seinerseits allerdings auch nicht mit der Rechtsprechung des Berufungsgerichts auseinandersetzt; vgl. dazu auch Urteil des Senats vom 29. Juni 2010 a.a.O. Rn. 22).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht