Rechtsprechung
   VGH Bayern, 03.11.1995 - 7 CS 95.3110   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1995,10880
VGH Bayern, 03.11.1995 - 7 CS 95.3110 (https://dejure.org/1995,10880)
VGH Bayern, Entscheidung vom 03.11.1995 - 7 CS 95.3110 (https://dejure.org/1995,10880)
VGH Bayern, Entscheidung vom 03. November 1995 - 7 CS 95.3110 (https://dejure.org/1995,10880)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,10880) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtmäßigkeit einer Rücknahme der Heilpraktikererlaubnis bei Bestehen eines strafrichterlichen Berufsverbots

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 1997, 151
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • OVG Niedersachsen, 26.10.2010 - 8 ME 181/10

    Anforderungen an den Widerruf einer Heilpraktikererlaubnis wegen mangelnder

    Wegen der Bedeutung der durch einen unzuverlässigen Heilpraktiker gefährdeten Rechtsgüter sind hierbei grundsätzlich strenge Anforderungen zu stellen (vgl. Bayerischer VGH, Beschl. v. 3.11.1995 - 7 CS 95.3110 -, NVwZ-RR 1997, 151 m.w.N.).
  • VGH Bayern, 27.05.2020 - 21 CS 20.433

    Widerruf der Heilpraktikererlaubnis wegen mangelnder Zuverlässigkeit

    Wegen der Bedeutung der durch einen unzuverlässigen Heilpraktiker gefährdeten Rechtsgüter sind hierbei grundsätzlich strenge Anforderungen zu stellen (vgl. BayVGH, B.v. 3.11.1995 - 7 CS 95.3110 - NVwZ-RR 1997, 151 m.w.N.).
  • VG München, 17.02.2009 - M 16 K 08.4606

    Terminverlegungsantrag; Rücknahme der Heilpraktikererlaubnis; Bindung an

    Hierbei sind angesichts der Bedeutung der gefährdeten Rechtsgüter grundsätzlich strenge Anforderungen zu stellen (stdg. Rspr., vgl. z.B. BayVGH v. 3.11.1995 Az. 7 CS 95.3110, NVwZ-RR 1997, S. 151; BayVGH v. 28.7.2000 Az. 21 ZB 98.3498 RdNr. 9, zitiert nach juris).

    Bei rechtskräftiger Verhängung einer berufsrechtlichen Maßnahme durch das Strafgericht kann der Betroffene unter diesen Umständen grundsätzlich darauf vertrauen, dass damit dem Interesse der Allgemeinheit in vollem Umfang Genüge getan ist (vgl. z.B. BayVGH v. 3.3.1992 Az.: 21 B 91.1336, BayVBl. 1992 S. 403; BayVGH v. 3.11.1995 Az. 7 CS 95.3110, NVwZ-RR 1997, S. 151).

  • VG Regensburg, 17.02.2020 - RN 5 S 19.2489

    Widerruf der Heilpraktikererlaubnis wegen sittlicher Unzuverlässigkeit

    Hierbei sind angesichts der Bedeutung der gefährdeten Rechtsgüter grundsätzlich strenge Anforderungen zu stellen (OVG NRW, Beschluss vom 25.02.1998 - 13 B 500/97 -, Rn. 11, juris; BayVGH, Beschluss vom 03.11.1995 - 7 CS 95.3110, NVwZ-RR 1997, 151 m.w.N.; Spickhoff/Schelling, 3. Aufl. 2018, Heilpraktikergesetz-DVO § 7 Rn. 3).
  • VG München, 15.11.2011 - M 16 K 11.1564

    Widerruf der Approbation; Unwürdigkeit; strafgerichtliches Berufsverbot

    Die Rechtsprechung hat in der Folge die Frage einer etwaigen "Sperrwirkung" des Strafurteils bei erteiltem Berufsverbot dahingehend präzisiert, dass bei rechtskräftiger Verhängung einer berufsrechtlichen Maßnahme durch Strafgerichte der Betroffene unter diesen Umständen grundsätzlich darauf vertrauen könne, dass damit dem Interesse der Allgemeinheit in vollem Umfang Genüge getan würde (vgl. BayVGH v. 3.3.1992, BayVBl. 1992, 403 und v. 3.11.1995, NVwZ-RR 97, 151).
  • VG München, 24.09.2013 - M 16 K 13.2017

    Widerruf der Approbation als Zahnarzt; Unwürdigkeit

    Die Rechtsprechung hat in der Folge die Frage einer etwaigen "Sperrwirkung" des Strafurteils bei erteiltem Berufsverbot dahingehend präzisiert, dass bei rechtskräftiger Verhängung einer berufsrechtlichen Maßnahme durch Strafgerichte der Betroffene unter diesen Umständen grundsätzlich darauf vertrauen könne, dass damit dem Interesse der Allgemeinheit in vollem Umfang Genüge getan würde (vgl. BayVGH vom 3.3.1992 BayVBl. 1992, 403 und vom 3.11.1995 NVwZ-RR 97, 151).
  • VG München, 31.03.2009 - M 16 K 08.4603

    Unwürdigkeit wegen berufsbezogener Straftat; partielles strafgerichtliches

    Die Rechtsprechung hat in der Folge die Frage einer etwaigen "Sperrwirkung" des Strafurteils bei erteiltem Berufsverbot dahingehend präzisiert, als bei rechtskräftiger Verhängung einer berufsrechtlichen Maßnahme durch Strafgerichte der Betroffene unter diesen Umständen grundsätzlich darauf vertrauen könne, dass damit dem Interesse der Allgemeinheit in vollem Umfang Genüge getan würde (vgl. BayVGH vom 3.3.1992, BayVBl. 1992, 403, und vom 3.11.1995, NVwZ-RR 97, 151).
  • VG Bremen, 26.09.2013 - 5 K 909/12
    Wegen der Bedeutung der durch einen unzuverlässigen Heilpraktiker gefährdeten Rechtsgüter sind an die erforderliche Prognose strenge Anforderungen zu stellen (vgl. VGH München, Beschluss vom 03.11.1995 - 7 CS 95.3110 -, NVwZ-RR 1997, 151 m. w. N.).
  • VG München, 23.11.2010 - M 16 K 10.2730

    Widerruf der Approbation wegen Unwürdigkeit nach strafrechtlicher Verurteilung;

    Die Rechtsprechung hat in der Folge die Frage einer etwaigen "Sperrwirkung" des Strafurteils bei erteiltem Berufsverbot dahingehend präzisiert, dass bei rechtskräftiger Verhängung einer berufsrechtlichen Maßnahme durch Strafgerichte der Betroffene unter diesen Umständen grundsätzlich darauf vertrauen könne, dass damit dem Interesse der Allgemeinheit in vollem Umfang Genüge getan würde (vgl. BayVGH vom 3.3.1992, BayVBl. 1992, 403, und vom 3.11.1995, NVwZ-RR 97, 151).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht