Rechtsprechung
   VGH Bayern, 04.04.2019 - 11 CS 19.619   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,10977
VGH Bayern, 04.04.2019 - 11 CS 19.619 (https://dejure.org/2019,10977)
VGH Bayern, Entscheidung vom 04.04.2019 - 11 CS 19.619 (https://dejure.org/2019,10977)
VGH Bayern, Entscheidung vom 04. April 2019 - 11 CS 19.619 (https://dejure.org/2019,10977)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,10977) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • BAYERN | RECHT

    StVG §§ 2 Abs. 6 Satz 1, 3 Abs. 1 Satz 1; FeV § 11 Abs. 7, Abs. 8, 13 Satz 1 Nr. 2 Buchst. e, 46 Abs. 1 Satz 1; Nr. 8.1 und 8.2 der Anlage 4
    Medizinisch-psychologisches Gutachten, Alkoholmißbrauch, öffentlicher Straßenverkehr, Fahrerlaubnisklassen, Entziehung der Fahrerlaubnis, Fahrerlaubnis-Verordnung, Wiedererteilung der Fahrerlaubnis

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Rechtmäßige Entziehung der Fahrerlaubnis aufgrund einer Fahrt unter Alkoholeinfluss; Teilnahme mit einer Blutalkoholkonzentration von 1,77 Promille am öffentlichen Straßenverkehr

  • rechtsportal.de

    Entziehung der Fahrerlaubnis; Abstinenzpflichtiger Alkoholmissbrauch; Einmaliger Alkoholkonsum; Anordnung einer MPU; sofortige Vollziehbarkeit; Fahreignung; Blutalkoholkonzentration; medizinisch-psychologisches Gutachten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Augsburg, 13.11.2019 - Au 7 S 19.1015

    Anspruch auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung nach Entzug der

    Nach Beendigung des Missbrauchs besteht die Fahreignung gemäß Nr. 8.2 der Anlage 4 zur FeV für alle Fahrerlaubnisklassen erst dann wieder, wenn die Änderung des Trinkverhaltens gefestigt ist, was durch ein medizinisch-psychologisches Gutachten nachzuweisen ist (vgl. BayVGH, B.v. 4.4.2019 - 11 CS 19.619 - juris Rn. 14 m.w.N.).

    Voraussetzung des § 13 Satz 1 Nr. 2 Buchst. e FeV ist daher, dass bei dem Betroffenen Alkoholmissbrauch oder -abhängigkeit früher einmal festgestellt worden ist (BayVGH, B.v. 4.4.2019 - 11 CS 19.619 - juris Rn. 16; Dauer in Hentschel/König/Dauer, Straßenverkehrsrecht, 45. Aufl. 2019, § 13 FeV Rn. 27).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht