Rechtsprechung
   VGH Bayern, 04.06.2002 - 7 B 01.499   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2002,21020
VGH Bayern, 04.06.2002 - 7 B 01.499 (https://dejure.org/2002,21020)
VGH Bayern, Entscheidung vom 04.06.2002 - 7 B 01.499 (https://dejure.org/2002,21020)
VGH Bayern, Entscheidung vom 04. Juni 2002 - 7 B 01.499 (https://dejure.org/2002,21020)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,21020) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Erstattungsfähigkeit der ihr im Rahmen eines erfolgreichen Nachprüfungsverfahrens entstandenen Rechtsanwaltskosten; Nachprüfungsverfahren nach § 30a Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Juristen (JAPO) als sonstiger förmlicher Rechtsbehelf

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2003, 257
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VGH Bayern, 08.02.2012 - 7 BV 11.2480

    Einwendungsausschluss bei Bestandskraft der Prüfungsentscheidung

    Zur Begründung der vom Verwaltungsgericht zugelassenen Berufung führt der Kläger aus, das Nachprüfungsverfahren sei nicht nur auf "eine Überdenkung der Bewertung durch die Prüfer", sondern auch auf die Änderung des (bestandskräftigen) Prüfungsbescheids selbst gerichtet, wie eine Entscheidung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs vom 4. Juni 2002 (Az. 7 B 01.499) bestätige.
  • VG Würzburg, 07.12.2016 - W 2 K 15.732

    Sporteignungsprüfung zur Feststellung der Eignung für ein Sportstudium

    Das Nachprüfungsverfahren ("Überdenkungsverfahren") bezweckt, dass die prüfungsspezifischen Einwendungen des Prüflings von den jeweiligen Prüfern "überdacht" werden und schafft einen unerlässlichen Ausgleich für die nur eingeschränkt mögliche gerichtliche Kontrolle von Prüfungsentscheidungen (dazu BVerwG, U.v. 24.2.1993 - 6 C 35.92 - NVwZ 1993, 681; BayVGH, U.v. 4.6.2002 - 7 B 01.499 - NVwZ-RR 2003, 257).

    Das Nachprüfungsverfahren ist als ein formalisiertes Gegenvorstellungsrecht ausgestaltet und stellt keinen förmlichen Rechtsbehelf dar (vgl. BayVGH, U.v. 2.6.2002 - 7 B 01.499 - NVwZ-RR 2003, 257; VG Würzburg, U.v. 21.9.2011 - W 2 K 11.264 - BeckRS 2012, 56410).

  • VG München, 06.12.2011 - M 4 K 11.528

    Erste Juristische Staatsprüfung 2010/2; prüfungsspezifischer Bewertungsspielraum;

    Im Nachprüfungsverfahren, das als eigenständiges verwaltungsinternes Kontrollverfahren ein Überdenken der Prüfungsentscheidung ermöglicht (vgl. BayVGH, Urt. v. 4.6.2002, Az.: 7 B 01.499, juris), gilt nichts anderes.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht