Rechtsprechung
   VGH Bayern, 04.08.2017 - 9 N 15.378   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,50024
VGH Bayern, 04.08.2017 - 9 N 15.378 (https://dejure.org/2017,50024)
VGH Bayern, Entscheidung vom 04.08.2017 - 9 N 15.378 (https://dejure.org/2017,50024)
VGH Bayern, Entscheidung vom 04. August 2017 - 9 N 15.378 (https://dejure.org/2017,50024)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,50024) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • BAYERN | RECHT

    BauGB § 1 Abs. 3, Abs. 4, Abs. 5 S. 3, Abs. 6 Nr. 1, Nr. 8, Abs. 7, § 2 Abs. 3, § 8 Abs. 2 S. 1, § 12 Abs. 3a S. 1, § 13 Abs. 2 S. 1, § 13a Abs. 2 Nr. 2, § 214 Abs. 2 Nr. 1; BImSchG § 50 S. 1
    Normenkontrollanträge - Unwirksamkeit des Bebauungsplans Alte Mälzerei

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Vorhabenbezogener Bebauungsplan der Innenentwicklung; Festsetzung eines allgemeinen Wohngebiets; Abwägung; Gewerbelärm; Verkehrslärm; passive Schallschutzmaßnahmen; Trennungsgrundsatz

  • rechtsportal.de

    Klage gegen einen Bebauungsplan aufgrund behaupteten Verstoßes gegen das Bestimmtheitsgebot hinsichtlich der Art der baulichen Nutzung; Maßnahmen des Lärmschutzes hinsichtlich des entstehenden Gewerbe- und Verkehrslärms; Festsetzung eines allgemeinen Wohngebiets in einem ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • VGH Bayern, 04.05.2018 - 15 NE 18.382

    Vorläufige Außervollzugsetzung eines Bebauungsplans

    Zu den abwägungserheblichen Belangen zählt auch das Interesse eines Landwirts, mögliche Einschränkungen seines landwirtschaftlichen Betriebs durch eine heranrückende Wohnbebauung zu verhindern (vgl. BVerwG, B.v. 2.12.2013 - 4 BN 44.13 - ZfBR 2014, 377 = juris Rn. 3; BayVGH, B.v. 7.8.2008 - 2 NE 08.1700 - juris Rn. 8; U.v. 4.8.2017 - 9 N 15.378 - juris Rn. 30), wobei auch ein hinreichend konkretisiertes Interesse an einer Betriebsentwicklung in die Abwägung einzustellen ist (vgl. BVerwG, B.v. 10.11.1998 - 4 BN 44.98 - NVwZ-RR 1999, 423 = juris Rn. 3; B.v. 5.9.2000 - 4 B 56.00 - NVwZ-RR 2001, 82 = juris Rn. 7; BayVGH, U.v. 10.5.2016 - 9 N 14.2674 - BayVBl. 2017, 413 = juris Rn. 17, 25; B.v. 10.4.2018 - 9 NE 18.278 - noch unveröffentlicht).

    ... einschließlich des hier hinreichend konkretisierten Interesses an einer Betriebsentwicklung sowie des Interesses, vor den Nachteilen eines Heranrückens einer schutzbedürftigen, geruchsempfindlichen Wohnbebauung verschont zu bleiben, gem. § 1 Abs. 7 BauGB fehlerfrei in die Abwägung einzustellen (vgl. BVerwG, B.v. 10.11.1998 - 4 BN 44.98 - NVwZ-RR 1999, 423 = juris Rn. 3; B.v. 5.9.2000 - 4 B 56.00 - NVwZ-RR 2001, 82 = juris Rn. 7; B.v. 2.12.2013 - 4 BN 44.13 - ZfBR 2014, 377 = juris Rn. 3; BayVGH, U.v. 10.5.2016 - 9 N 14.2674 - BayVBl. 2017, 413 = juris Rn. 17, 25; U.v. 4.8.2017 - 9 N 15.378 - juris Rn. 30), und hierfür die diesbezüglichen Belange (§ 1 Abs. 6 Nr. 8 Buchst. b BauGB) resp.

  • VGH Bayern, 11.05.2018 - 15 N 17.1175

    Normenkontrolle - Wirksamkeit eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans

    Einzelblätter ausgefertigt sind, müssen alle regelnden Teile / Seiten des Bebauungsplans mithin entweder fest miteinander verbunden sein oder es muss auf den ausgefertigten Teilen / Seiten in einer Weise auf die nicht ausgefertigten Bestandteile der Satzung Bezug genommen werden, die jeden Zweifel an der Identität bzw. Zusammengehörigkeit ausschließt (BayVGH, U.v. 28.4.2017 a.a.O. juris Rn. 36 ff. m.w.N.; U.v. 4.8.2017 a.a.O. juris Rn. 20; SächsOVG, U.v. 6.6.2001 - 1 D 442/99 - NVwZ-RR 2002, 632 = juris Rn. 35).

    Durch das bloße Abheften der nicht ausgefertigten Ringbuchfassung des Vorhaben- und Erschließungsplans in demselben Ordner mit Schnellheftungssystem wurde keine hinreichende körperliche Verbindung mit der ausgefertigten Planzeichnung geschaffen, die einen Verzicht auf eine "gedankliche Schnur" rechtfertigen könnte (vgl. BayVGH, U.v. 28.4.2017 a.a.O. juris Rn. 40 ff.; U.v. 4.8.2017 a.a.O. juris Rn. 21).

    - wegen einer ungerechtfertigten bzw. nicht sorgfältig dargestellten / ermittelten Abweichung von den bauordnungsrechtlichen Abstandsflächen gem. Art. 6 BayBO (vgl. BayVGH, U.v. 4.8.2017 - 9 N 15.378 - juris Rn. 102 m.w.N.),.

  • VGH Bayern, 14.02.2018 - 9 BV 16.1694

    Nachbarklage gegen Baugenehmigung - Gebietserhaltungsanspruch ist gewahrt

    In der höchstrichterlichen Rechtsprechung dürfte aber geklärt sein, dass Außen-Immissionswerte oberhalb von 70 dB(A)/tags und 60 dB(A)/nachts potenziell gesundheitsgefährdend sind (vgl. zuletzt BVerwG, U.v. 29.6.2017 - 3 A 1.16 - juris Rn 71; vgl. auch BVerwG, U.v. 21.11.2013 - 7 A 28.12 - NVwZ 2014, 730 = juris Rn. 53 f.; BayVGH, B.v. 18.8.2016 - 15 B 14.1623 - juris Rn. 17; BayVGH, U.v. 4.8.2017 - 9 N 15.378 - juris Rn. 91, jeweils m.w.N.).
  • VG München, 15.10.2019 - M 16 K 18.126

    Öffentlich-rechtlicher Abwehranspruch innerhalb der

    In der höchstrichterlichen Rechtsprechung dürfte geklärt sein, dass Außen-Immissionswerte oberhalb von 70 dB(A)/tags und 60 dB(A)/nachts potenziell gesundheitsgefährdend sind (vgl. BVerwG, U.v. 29.6.2017 - 3 A 1.16 - juris Rn 71; BVerwG, U.v. 21.11.2013 - 7 A 28.12 - juris Rn. 53 f.; BVerwG, U.v. 10.11.2004 - 9 A 67/03 - juris Rn. 44; BayVGH, B.v. 18.8.2016 - 15 B 14.1623 - juris Rn. 17; BayVGH, U.v. 4.8.2017 - 9 N 15.378 - juris Rn. 91).
  • VG Hamburg, 05.06.2019 - 7 K 7639/16

    Planfeststellungsbeschluss zum Gewässerausbau für Hafeninfrastrukturanlagen (sog.

    Vor dem Hintergrund dieser sektoralen Betrachtung haben sich Vorgaben insbesondere für die Messung und Prognose (vgl. VGH München, Urt. v. 25.11.2015, 22 BV 13.1686, juris Rn. 93) und darüber hinaus auch für die rechtliche Bewertung (vgl. BVerwG, Urt. v. 23.2.2005, 4 A 5.04, juris Rn. 38; OVG Lüneburg, Beschl. v. 5.3.2008, 7 MS 115/07, juris Rn. 37; vgl. auch VGH München, Urt. v. 4.8.2017, 9 N 15.378, juris Rn. 91) von Summenpegeln aus Geräuschen unterschiedlicher Quellen nicht herausgebildet; dementsprechend schreiben auch die Vorschriften des BImSchG und der konkretisierenden technischen Regelwerke eine solche Summenbetrachtung nicht vor (vgl. BVerwG, Urt. v. 29.6.2017, 3 A 1.16, juris Rn. 85; VGH München, Urt. v. 14.2.2018, 9 BV 16.1694, juris Rn. 34).

    Gleichzeitig herrscht Einigkeit darüber, dass sich eine feste Grenze im Sinne eines exakten grundrechtsrelevanten Grenzwerts nicht bestimmen lässt (vgl. nur BVerwG, Urt. v. 7.3.2007, 9 C 2.06, juris Rn. 29 m.w.N.; VGH Mannheim, Urt. v. 4.11.2014, 10 S 1663/11, juris Rn. 41; VGH München, Urt. v. 4.8.2017, 9 N 15.378, juris Rn. 91; OVG Münster, Beschl. v. 10.2.2015, 2 B 1323/14.NE, juris Rn. 26), sie vielmehr einzelfallabhängig im Rahmen einer wertenden Betrachtung ermittelt werden muss, in die auch Umstände wie die Gebietsart und die Lärmvorbelastung einzustellen sind (VG Düsseldorf, Beschl. v. 25.5.2016, 11 L 3994/15, juris Rn. 66).

  • VG Hamburg, 05.06.2019 - 7 K 7639/19

    Im Rahmen der Anfechtung (durch mittelbar Betroffene) eines

    Vor dem Hintergrund dieser sektoralen Betrachtung haben sich Vorgaben insbesondere für die Messung und Prognose (vgl. VGH München, Urt. v. 25.11.2015, 22 BV 13.1686, juris Rn. 93) und darüber hinaus auch für die rechtliche Bewertung (vgl. BVerwG, Urt. v. 23.2.2005, 4 A 5.04, juris Rn. 38; OVG Lüneburg, Beschl. v. 5.3.2008, 7 MS 115/07, juris Rn. 37; vgl. auch VGH München, Urt. v. 4.8.2017, 9 N 15.378, juris Rn. 91) von Summenpegeln aus Geräuschen unterschiedlicher Quellen nicht herausgebildet; dementsprechend schreiben auch die Vorschriften des BImSchG und der konkretisierenden technischen Regelwerke eine solche Summenbetrachtung nicht vor (vgl. BVerwG, Urt. v. 29.6.2017, 3 A 1.16, juris Rn. 85; VGH München, Urt. v. 14.2.2018, 9 BV 16.1694, juris Rn. 34).

    Gleichzeitig herrscht Einigkeit darüber, dass sich eine feste Grenze im Sinne eines exakten grundrechtsrelevanten Grenzwerts nicht bestimmen lässt (vgl. nur BVerwG, Urt. v. 7.3.2007, 9 C 2.06, juris Rn. 29 m.w.N.; VGH Mannheim, Urt. v. 4.11.2014, 10 S 1663/11, juris Rn. 41; VGH München, Urt. v. 4.8.2017, 9 N 15.378, juris Rn. 91; OVG Münster, Beschl. v. 10.2.2015, 2 B 1323/14.NE, juris Rn. 26), sie vielmehr einzelfallabhängig im Rahmen einer wertenden Betrachtung ermittelt werden muss, in die auch Umstände wie die Gebietsart und die Lärmvorbelastung einzustellen sind (VG Düsseldorf, Beschl. v. 25.5.2016, 11 L 3994/15, juris Rn. 66).

  • VGH Bayern, 21.04.2015 - 9 NE 15.377

    Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung; vorhabenbezogener

    Mit Schriftsatz vom 13. Februar 2015 haben die Antragsteller sowie die Grundstückseigentümerin der Fl.Nr. 246 Gemarkung B... Normenkontrolle (Az. 9 N 15.378) betreffend den Bebauungsplan "Alte Mälzerei" mit dem dazugehörigen Vorhaben- und Erschließungsplan beantragt.

    Wegen der weiteren Einzelheiten des Sachverhalts und des Vorbringens der Beteiligten wird auf die Gerichtsakten, die Akten des Hauptsacheverfahrens 9 N 15.378 sowie auf die vorgelegten Normaufstellungsakten der Antragsgegnerin Bezug genommen.

  • VGH Hessen, 09.04.2019 - 3 C 1453/16

    Überplanung einer Gemengelage und Lärmschutz

    Dies entspricht der einschlägigen Rechtsprechung (VGH München, Urteil vom 04.08.2017 - 9 N 15.378 -, juris Rdnr. 91; OVG Magdeburg, Urteil vom 21.10.2015 - 2 K 194/12 -, juris Rdnr. 141).
  • VGH Bayern, 29.04.2019 - 9 ZB 15.2606

    Bindungswirkung eines Bauvorbescheids

    Darüber hinaus zeigt das Zulassungsvorbringen nicht auf, dass die Balkone als sogenannter Außenwohnbereich in gleichem Maße schutzwürdig sind, wie die Wohnnutzung innerhalb des Gebäudes (vgl. BayVGH, U.v. 28.4.2017 - 9 N 14.404 - juris Rn. 91; U.v. 4.8.2017 - 9 N 15.378 - juris Rn. 94).
  • VGH Bayern, 16.07.2019 - 9 N 17.2391

    Unverbaulicher Blick und Nachverdichtung

    Nicht abwägungsbeachtlich sind insbesondere geringwertige oder mit einem Makel behaftete Interessen sowie solche, auf deren Fortbestand kein schutzwürdiges Vertrauen besteht, oder solche, die für die Gemeinde bei der Entscheidung über den Plan nicht erkennbar waren (vgl. BVerwG, B.v. 12.12.2018 - 4 BN 22.18 - juris Rn. 6; BayVGH, U.v. 4.8.2017 - 9 N 15.378 - juris Rn. 29).
  • VGH Bayern, 27.06.2019 - 9 N 12.2648

    Unwirksamkeit des Bebauungs- und Grünordnungsplans

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht