Rechtsprechung
   VGH Bayern, 05.12.2011 - 1 ZB 10.2435   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,64785
VGH Bayern, 05.12.2011 - 1 ZB 10.2435 (https://dejure.org/2011,64785)
VGH Bayern, Entscheidung vom 05.12.2011 - 1 ZB 10.2435 (https://dejure.org/2011,64785)
VGH Bayern, Entscheidung vom 05. Dezember 2011 - 1 ZB 10.2435 (https://dejure.org/2011,64785)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,64785) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Antrag auf Zulassung der Berufung; Planungshoheit; Verfahrensfehler geltend gemacht; Ablehnung von Beweisanträgen für Sachverständigengutachten; Mobilfunkmast; Alternativstandort; amtliche Auskunft

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • VGH Bayern, 30.07.2013 - 15 B 12.147

    Abgrabungsgenehmigung

    Die Klägerin macht geltend, dem Vorhaben der Beigeladenen habe in dem für die Beurteilung der Rechtmäßigkeit der Abgrabungsgenehmigung maßgeblichen Zeitpunkt (Erteilung der Abgrabungsgenehmigung am 17. Mai 2011; vgl. BayVGH, B.v. 5.12.2011 - 1 ZB 10.2435 - juris Rn. 16) die am 3. Mai 2011 vom Stadtrat beschlossene 24. Änderung des Flächennutzungsplans als ungenannter öffentlicher Belang im Sinn des § 35 Abs. 1, Abs. 3 Satz 1 BauGB entgegengestanden.
  • VGH Bayern, 15.05.2018 - 8 ZB 17.1333

    Planergänzungsbeschluss für die Verlegung der Staats Straße ... (St ...) "E ..."

    Nichts anderes gilt, wenn anstelle eines Sachverständigengutachtens eine amtliche Auskunft vorliegt, im Hinblick auf die Frage, ob daneben noch ein Sachverständigengutachten eingeholt werden muss (vgl. BayVGH, B.v. 5.12.2011 - 1 ZB 10.2435 - juris Rn. 6; BVerwG, B.v. 2.3.1995 - 5 B 26.95 - Buchholz 310 § 86 Abs. 1 VwGO Nr. 267 = juris Rn. 7).
  • VG München, 21.07.2015 - M 1 K 15.1409

    Nachbarklage gegen Baugenehmigung für Mobilfunkmast

    Die Einholung eines weiteren Gutachtens ist in der Regel nur dann erforderlich, wenn sich dem Gericht eine weitere Beweiserhebung insbesondere deshalb aufdrängen musste, weil das bereits vorliegende Gutachten für seine Überzeugungsbildung ungeeignet oder unzureichend ist, weil es erkennbare Mängel enthält, beispielsweise von unzutreffenden tatsächlichen Voraussetzungen ausgeht, oder wenn es sich um besonders schwierige Fachfragen handelt, zu denen einander widersprechende Gutachten vorliegen (BayVGH, B.v. 5.12.2011 - 1 ZB 10.2435 - juris Rn. 12).
  • VG München, 15.05.2017 - M 8 K 16.2507

    Erfolglose Klage gegen eine Baugenehmigung u.a. für die Errichtung einer

    Die Einholung eines weiteren Gutachtens ist in der Regel nur dann erforderlich, wenn sich dem Gericht eine weitere Beweiserhebung insbesondere deshalb aufdrängen musste, weil das bereits vorliegende Gutachten für seine Überzeugungsbildung ungeeignet oder unzureichend ist, weil es erkennbare Mängel enthält, beispielsweise von unzutreffenden tatsächlichen Voraussetzungen ausgeht, oder wenn es sich um besonders schwierige Fachfragen handelt, zu denen einander widersprechende Gutachten vorliegen (vgl. z.B. BayVGH, B.v. 5.12.2011 - 1 ZB 10.2435 - juris Rn. 12).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht