Rechtsprechung
   VGH Bayern, 08.03.2010 - 19 C 09.2100   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,71682
VGH Bayern, 08.03.2010 - 19 C 09.2100 (https://dejure.org/2010,71682)
VGH Bayern, Entscheidung vom 08.03.2010 - 19 C 09.2100 (https://dejure.org/2010,71682)
VGH Bayern, Entscheidung vom 08. März 2010 - 19 C 09.2100 (https://dejure.org/2010,71682)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,71682) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Verfahrensordnung des Bundesministeriums des Innern vom 24.5.2007Aufnahmezusage für jüdische Zuwanderer

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Ansbach, 19.08.2010 - AN 5 K 10.00909

    Nr. I 2 b Verfahrensanordnung BMI vom 24.5.2007 i.d.F. vom 22. Juli 2009

    Entgegen der Auffassung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs in den Beschlüssen vom 23. November 2009 (19 C 09.2657) und 8. März 2010 (19 C 09.2100) handelt es sich bei der Verfahrensanordnung BMI um keine Verwaltungsvorschrift mit normkonkretisierender Funktion (vgl. BVerwG, Urteil vom 20.12.1999 - 7 C 15.98 - juris - ständige Rechtsprechung der Kammer, vgl. u.a. Urt. vom 20.05.2010, AN 5 K 10.00516 und Urt. vom 28.05.2010, AN 5 K 10.00135).

    Entsprechend hat auch der Bayerische Verwaltungsgerichtshof mit Beschluss vom 8. März 2010 im Verfahren AN 19 C 09.2100, wenn auch mit anderer Begründung, den Punktekatalog für anwendbar erklärt.

  • VG Ansbach, 15.12.2010 - AN 5 K 10.02028

    Aufnahmeverfahren für jüdische Zuwanderer; Nachweis der Abstammung von jüdischen

    Entgegen der Auffassung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs in den Beschlüssen vom 23. November 2009 (19 C 09.2657) und 8. März 2010 (19 C 09.2100) und dem nicht rechtskräftigen Urteil vom 15. November 2010 (19 BV 10.871) handelt es sich bei der Verfahrensanordnung BMI um keine Verwaltungsvorschrift mit normkonkretisierender Funktion (vgl. BVerwG, Urteil vom 20.12.1999 - 7 C 15.98 - juris - ständige Rechtsprechung der Kammer, vgl. u.a. Urt. vom 20.05.2010, AN 5 K 10.00516 und Urt. vom 28.05.2010, AN 5 K 10.00135).
  • VG Ansbach, 28.05.2010 - AN 5 K 09.02346

    Abzustellen ist auf Termin der Abgabe des vollständigen Antrags bei Botschaft,

    Entgegen der Auffassung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs in den Beschlüssen vom 23. November 2009 (19 C 09.2657) und 8. März 2010 (19 C 09.2100) handelt es sich bei der Verfahrensanordnung BMI um keine Verwaltungsvorschrift mit normkonkretisierender Funktion (vgl. BVerwG, Urteil vom 20.12.1999 - 7 C 15.98 - juris -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht