Rechtsprechung
   VGH Bayern, 11.07.2018 - 11 CS 18.66   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • BAYERN | RECHT

    FeV § 7 Abs. 1, § 28 Abs. 1, Abs. 4 S. 1 Nr. 2, S. 2, § 30; VwGO § 80 Abs. 5; RL 2006/126/EG Art. 7 Abs. 1 lit. e
    Fahrerlaubnisklassen, Fahrerlaubnis-Verordnung, EU-Fahrerlaubnis, Fahrerlaubnisbehörde, Unbestreitbare Information, Streitwertfestsetzung, Untätigkeitsklage

  • verkehrslexikon.de

    Keine Umschreibung einer polnischen Fahrerlaubnis nach Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Umschreibung einer polnischen Fahrerlaubnis; Feststellung der fehlenden Berechtigung zum Führen eines Kraftfahrzeugs im Inland; Wohnsitzerfordernis; unbestreitbare Informationen aus dem Ausstellungsmitgliedstaat; Führerschein; Fahrerlaubnispflicht; Alkohol; Droge

  • rechtsportal.de

    Wohnsitznachweis zur Anerkennung einer polnischen Fahrerlaubnis; Berechtigung zum Führen von fahrerlaubnispflichtigen Kraftfahrzeugen im Inland hinsichtlich Umschreibung einer polnischen in eine deutsche Fahrerlaubnis

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Wohnsitznachweis zur Anerkennung einer polnischen Fahrerlaubnis; Berechtigung zum Führen von fahrerlaubnispflichtigen Kraftfahrzeugen im Inland hinsichtlich Umschreibung einer polnischen in eine deutsche Fahrerlaubnis

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • VGH Bayern, 27.08.2018 - 11 AE 18.1741  

    Kein Anspruch auf Umschreibung eines tschechischen Führerscheins

    Dem Antrag auf Zulassung der Berufung des Antragsgegners wird aber voraussichtlich zu entsprechen sein, da das Verwaltungsgericht die Entscheidungen des Senats vom 20. März 2018 (11 B 17.2236 - NJW 2018, 2343 Rn. 25), vom 22. Mai 2017 (11 CE 17.718 - juris) sowie vom 11. Juli 2018 (11 CS 18.66 - juris) nicht hinreichend berücksichtigt hat.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht