Rechtsprechung
   VGH Bayern, 12.01.2010 - 8 CE 09.2582   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Anliegergebrauch verschafft zwar Recht zur angemessenen Nutzung, aber kein subjektiv-öffentliches Recht auf Ausbau einer öffentlichen Straße

  • Deutsches Notarinstitut

    BayStrWG Artt. 9, 19; BauGB § 123; BGB §§ 917, 986
    Anliegergebrauch umfasst kein subjektiv-öffentliches Recht auf Ausbau einer öffentlichen Straße

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • DÖV 2010, 571



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (18)  

  • VGH Baden-Württemberg, 17.10.2018 - 5 S 1276/16

    Feststellbarkeit der von einer straßenrechtlichen Widmung erfassten Grundstücke;

    Weitere Umstände, aus denen sich eine rechtliche oder tatsächliche Unmöglichkeit der Erfüllung des Folgenbeseitigungsanspruchs ergeben könnte, wurden von der Beklagten nicht vorgebracht und sind auch mit Blick auf die übrigen Straßenanlieger nicht ersichtlich (vgl. Bay. VGH, Beschluss vom 12.01.2010 - 8 CE 09.2582 - BayVBl. 2010, 509, juris Rn. 6 ff.).
  • VG München, 09.07.2013 - M 2 K 12.5114

    Straßen- und Wegerecht; Herausgabeanspruch hinsichtlich Straßengrundstücken;

    Nach dem vom Klägerbevollmächtigten ausdrücklich geltend gemachten Herausgabeanspruch aus § 985 BGB, zu dessen Entscheidung das Gericht vorliegend jedenfalls bereits auf Grund § 17a Abs. 2 Satz 3 GVG berufen ist, kann der Eigentümer vom Besitzer die Herausgabe der Sache verlangen (zur Anwendbarkeit des § 985 BGB vgl. BayVGH, B.v. 12.1.2010 - 8 CE 09.2582 - juris Rn. 9: Gegen den Straßenbaulastträger gerichteter, in § 985 BGB wurzelnder Anspruch auf Beendigung einer rechtswidrigen Besitzstörung).

    ..., da es wirksam gewidmet ist (vgl. BayVGH, B.v. 12.1.2010 - 8 CE 09.2582 - juris Rn. 9; Baldus in Münchener Kommentar zum BGB, 6. Aufl. 2013, § 986 Rn. 51).

    Ein Recht zum Besitz ergibt sich im Übrigen auch nicht aus der objektiven Notwendigkeit der Straßenfläche als Teil der beiden bestehenden Gemeindeverbindungsstraßen (BayVGH, B.v. 12.1.2010 - 8 CE 09.2582 - juris Rn. 9).

  • VG Meiningen, 09.11.2010 - 2 K 583/08

    Straßenrechts; Erschließung; Anspruch auf Gewerbegrundstück; Anspruch auf

    Der Anspruch des Klägers auf ausreichende bzw. angemessene Erschließung ist gerichtet auf eine im pflichtgemäßen Ermessen der Gemeinde liegende Erschließung des Grundstückes (vgl. BayVGH B. v. 12.01.2010, 8 CE 09.2582; juris).

    Die Vorschriften über die Straßenbaulast begründet grundsätzlich nur eine im öffentlichen Interesse bestehende Verpflichtung zum Bau und Unterhalt von Straßen (vgl. BayVGH, U. v. 06.04.2004, BayVBl. 2005, 23; BayVGH, B. v. 12.01.2010, Az.: 8 CE 09.2582, juris).

    Soweit eine - wenn auch enge - Zufahrt zur Verfügung steht, ist diese im Regelfall straßenrechtlich zumutbar (vgl. BayVGH, B. v. 12.01.2010, 8 CE 09.2582; juris).

  • VG München, 23.06.2017 - M 2 K 16.5416

    Anspruch auf Eingreifen der Straßenbaubehörde

    Indes begründet die Straßenbaulast im Sinne des Art. 9 Abs. 1 BayStrWG nach ständiger Rechtsprechung nur eine im öffentlichen Interesse bestehende Verpflichtung zum Bau und Unterhalt von Straßen, hingegen kein subjektives Recht Dritter auf Herstellung oder Unterhaltung einer öffentlichen Straße (BayVGH, B. v. 29.8.2011 - 8 CE 11.1899 - juris Rn. 12.; BayVGH, B. v. 12.1.2010 - 8 CE 09.2582 - juris Rn. 11; Häußler in Zeitler, a.a.O., Art. 9 Rn. 4 b m.w.N.).

    Das insoweit angesprochene Rechtsinstitut des Anliegergebrauchs vermittelt nämlich allenfalls in Ausnahmefällen einen Anspruch auf die Durchführung von Straßenbaumaßnahmen gegenüber dem Baulastträger (BayVGH, B. v. 12.1.2010 - 8 CE 09.2582 - juris Rn. 14; Häußler in Zeitler, a.a.O., Art. 9 Rn. 4 b m.w.N.).

    Überdies kann in Fällen wie dem vorliegenden, in dem aus dem Rechtsinstitut des Anliegergebrauchs keine Verpflichtung des Straßenbaulastträgers auf Durchführung von Straßenbaumaßnahmen hergeleitet werden kann in der Folge auch kein Anspruch gegen die nach Art. 10 Abs. 1 BayStrWG verantwortliche Straßenbaubehörde auf ein entsprechendes Eingreifen bestehen (vgl. BayVGH, B. v. 12.1.2010 - 8 CE 09.2582 - juris Rn. 14).

  • VG Regensburg, 02.10.2014 - RO 2 K 13.2042

    Klage auf Feststellung der Straßenbaulast an einer Stützmauer;

    Daraus lässt sich schließen, dass mit der Straßenbaulast keine subjektive Rechtsposition zu Gunsten Dritter begründet werden soll (vgl. BayVGH v. 12.01.2010 - 8 CE 09.2582- n.w.N. - juris).

    Wie dargelegt beinhaltet die in Art. 9 BayStrWG dem Baulastträger übertragene Pflicht, die Straßen nach ihrer Leistungsfähigkeit in einem dem gewöhnlichen Verkehrsbedürfnis und den Erfordernissen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung genügenden Zustand zu bauen und zu unterhalten, keine subjektive Rechtsposition zu Gunsten Dritter (vgl. BayVGH v. 12.01.2010 - 8 CE 09.2582 - juris).

  • VG Augsburg, 12.09.2012 - Au 6 K 12.462

    Kein Herausgabeanspruch bei bestandskräftiger Widmung; Zustimmung zur Widmung;

    Ein Herausgabeanspruch aus § 985 BGB ist daher regelmäßig gegen den Träger der Straßenbaulast zu richten (VG München vom 26.10.2010 Az. M 2 K 10.2006 RdNr. 35; vgl. auch BayVGH vom 12.1.2010 Az. 8 CE 09.2582 RdNrn. 8 f.).

    Die Widmung verschafft dem Straßenbaulastträger ein Recht zum Besitz (vgl. BayVGH vom 12.1.2010 Az. 8 CE 09.2582 RdNr. 9).

  • VGH Bayern, 05.11.2012 - 8 ZB 12.116

    Der öffentlich-rechtliche Folgenbeseitigungsanspruch kann nach § 275 Abs. 2 BGB

    Der Herausgabeanspruch nach § 985 BGB, der für den Anspruch auf Beendigung einer Besitzstörung gegen den Straßenbaulastträger entsprechend gilt (vgl. BayVGH vom 12.1.2010 BayVBl 2010, 509/510), beschränkt sich auch in den Fällen einer Überbauung darauf, dass der Überbauende den Besitz an den überbauten Flächen aufgibt und dem Eigentümer den unmittelbaren Besitz an den auf seinem Grundstück befindlichen Bauteilen überlässt (vgl. BGH vom 28.1.2011 NJW 2011, 1069/1071; Bassenge in Palandt, Bürgerliches Gesetzbuch, 71. Aufl. 2012, RdNr. 8 zu § 985).
  • OVG Sachsen, 06.02.2019 - 3 B 447/18

    Öffentliche Straße; Widmung; Radweg; Gehweg; Anliegergebrauch; Überwuchs

    Hierzu gehört in aller Regel die Zufahrt zu Anliegergrundstücken und die Erreichbarkeit mit Rettungsfahrzeugen (Krankenwagen, Feuerwehr) sowie Ver- und Entsorgungsfahrzeugen (BayVGH, Beschl. v. 12. Januar 2010 - 8 CE 09.2582 -, juris Rn. 12 ff. m. w. N.).
  • VG München, 27.05.2014 - M 23 K 14.1384

    Metallbügel entlang Grünstreifen; Beseitigungsanspruch eines Anliegers

    Denn die Vorschrift über die Straßenbaulast begründet grundsätzlich nur eine im öffentlichen Interesse bestehende Verpflichtung zum Bau und Unterhalt von Straßen (vgl. BayVGH, B.v. 29.8.2011 - 8 CE 11.1899 - juris Rn.12; B.v. 12.1.2010 - 8 CE 09.2582 - juris Rn. 11; B.v. 6.4.2004 - 8 CE 04.464 - juris Rn. 4; Zeitler, BayStrWG, Stand Okt. 2013, Art. 9 Rn. 4b; Edhofer/Willmitzer, BayStrWG, 14. Aufl. 2013, Art. 9 Rn. 2).

    Auch daraus lässt sich schließen, dass mit Art. 9 Abs. 1 Satz 2 BayStrWG keine subjektive Rechtsposition zugunsten Dritter begründet werden sollte (BayVGH, B.v. 29.8.2011, a.a.O.; B.v. 12.1.2010, a.a.O.).

  • VG Neustadt, 20.03.2014 - 4 K 633/13

    Gewerbetreibender hat Anspruch auf ordnungsgemäße Zufahrt zu seinem Grundstück

    Der somit grundsätzlich bestehende Anspruch des Klägers auf ausreichende bzw. angemessene Erschließung ist gerichtet auf eine im pflichtgemäßen Ermessen der Gemeinde liegende Erschließung seines Grundstücks (vgl. BayVGH, Beschluss vom 12. Januar 2010, - 8 CE 09.2582 -, BayVBl 2010, 509).
  • VG Augsburg, 21.11.2012 - Au 6 K 12.1168

    Verpflichtung zum Rückschnitt von Überhang; Widmungsfiktion; Bestimmtheit der

  • VG München, 26.10.2010 - M 2 K 10.2006

    Straßen- und Wegerecht; Folgenbeseitigungsanspruch; Konkurrenz von privatem

  • VGH Bayern, 24.11.2014 - 8 CE 14.1882

    Beschwerde wegen Ablehnung einer einstweiligen Anordnung, Anspruch auf

  • VGH Bayern, 20.02.2017 - 8 ZB 15.1084

    Erfolgloser Berufungszulassungsantrag - Kein Anspruch auf Herstellung oder

  • VG Regensburg, 12.07.2012 - RO 2 K 09.2570

    Zur Problematik späterer Änderungen auf einem Karteiblatt nach der erstmaligen

  • VGH Bayern, 07.06.2011 - 8 ZB 10.2463

    Hauptsacheerledigung; Beschränkung der Erledigungserklärungen auf das

  • VG Augsburg, 26.06.2013 - Au 6 K 12.1532

    Öffentlich-rechtlicher Folgenbeseitigungsanspruch; Einziehung einer Straße;

  • VG Regensburg, 06.10.2011 - RN 2 K 11.00652

    Stützmauer als Straßenbestandteil

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht