Rechtsprechung
   VGH Bayern, 14.01.2013 - 20 B 12.30282   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,416
VGH Bayern, 14.01.2013 - 20 B 12.30282 (https://dejure.org/2013,416)
VGH Bayern, Entscheidung vom 14.01.2013 - 20 B 12.30282 (https://dejure.org/2013,416)
VGH Bayern, Entscheidung vom 14. Januar 2013 - 20 B 12.30282 (https://dejure.org/2013,416)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,416) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    AsylantragVerfahrenseinstellung nach Beitreibensaufforderung wegen nicht auswertungsfähiger Fingerabdrücke

  • BAYERN | RECHT

    AsylVfG §§ 15 I, II Nr. 7, 16 I, 33 I 1; AufenthG § ... 60; § 33 AsylVfG; § 15 Abs. 2 Nr. 7 AsylVfG; § 33 Abs. 1 Satz 1 AsylVfG; § 60 Abs. 2 bis 7 AufenthG; § 33 AsylVfG; § 15 Abs. 2 Nr. 7 AsylVfG; § 33 Abs. 1 Satz 1 AsylVfG; § 60 Abs. 2 bis 7 AufenthG
    Asylantrag Verfahrenseinstellung nach Beitreibensaufforderung wegen nicht auswertungsfähiger Fingerabdrücke

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG München, 07.02.2013 - M 11 K 12.30286

    Untätigkeitsklage; erkennungsdienstliche Maßnahmen; Inhaftierung und

    Das Gericht folgt jedoch insoweit der Rechtsprechung des Bayer. Verwaltungsgerichtshofs (U.v. 14.1.2013 - 20 B 12.30282 - juris Rn. 18), wonach es dem Bundesamt grundsätzlich verwehrt ist, durch behördliche Verfügung über eine Konkretisierung hinausgehende Mitwirkungshandlungen zu fordern und diese bei Unterbleiben mit einer Verfahrenseinstellung zu sanktionieren.

    Das Bundesamt kann so lange erkennungsdienstliche Maßnahmen gemäß § 16 AsylVfG anordnen und durchführen, als diese noch Erfolg versprechen, sowie gegebenenfalls auch verfeinerte Methoden zur Erkennung von Fingerabdrücken anwenden (BayVGH, Urt. V. 14.1.2013 - 20 B 12.30282 - juris Rn. 21).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht