Rechtsprechung
   VGH Bayern, 15.01.2013 - 4 ZB 12.540   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,643
VGH Bayern, 15.01.2013 - 4 ZB 12.540 (https://dejure.org/2013,643)
VGH Bayern, Entscheidung vom 15.01.2013 - 4 ZB 12.540 (https://dejure.org/2013,643)
VGH Bayern, Entscheidung vom 15. Januar 2013 - 4 ZB 12.540 (https://dejure.org/2013,643)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,643) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Hundesteuer; "örtliche Radizierung" der Hundehaltung; Rottweiler, erhöhter Steuersatz für Kampfhunde

  • BAYERN | RECHT

    GG Art. 3 I, 105 IIa 1; Art. 105... Abs. 2a Satz 1 GG; GG Art. 3 I, 105 IIa 1; § 124 Abs. 2 VwGO; § 124 Abs. 2 Nr. 1 VwGO; Art. 105 Abs. 2a Satz 1 GG; GG Art. 3 I, 105 IIa 1; § 124 Abs. 2 VwGO; § 124 Abs. 2 Nr. 1 VwGO
    Hundesteuer; "örtliche Radizierung" der Hundehaltung; Rottweiler, erhöhter Steuersatz für Kampfhunde

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Hundesteuer auch bei Rottweiler auf Reisen




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • VGH Bayern, 25.07.2013 - 4 B 13.144

    Kampfhundesteuer von 2.000 Euro jährlich ist unzulässig

    Dies gilt nach der ständigen Rechtsprechung des erkennenden Senats (vgl. BayVGH B.v. 13.12.2012 - 4 B 12.567 - juris Rn. 29 m.w.N.; BayVGH B.v. 6.11.2012 - 4 C 11.2699 - juris; BayVGH B.v. 15.1.2013 - 4 ZB 12.540 - juris, für einen Rottweiler) auch dann, wenn der Halter des betreffenden Hundes gemäß § 1 Abs. 2 der Verordnung über Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit über einen Nachweis darüber verfügt, dass der Hund keine gesteigerte Aggressivität und Gefährlichkeit gegenüber Menschen oder Tieren aufweist.

    Da die Hundesteuer auf das Halten eines Hundes im Gemeindegebiet abhebt, bezieht sie sich zudem nur auf den hier regelmäßig entstehenden Aufwand und nicht auf alle für den Hund anfallenden Kosten (vgl. BayVGH B.v. 15.1.2013 - 4 ZB 12.540 - juris Rn. 11 zur örtlichen Radizierung der Hundesteuer).

  • VG Trier, 13.02.2014 - 2 K 637/13

    1500 Euro Hundesteuer sind ein verkapptes Haltungsverbot

    "...Da die Hundesteuer auf die Haltung eines Hundes im Gemeindegebiet abhebt, bezieht sie sich zudem nur auf den hier regelmäßigen entstehenden Aufwand und nicht auf alle für den Hund anfallenden Kosten (vgl. BayVGH, Beschluss vom 15. Januar 2013 - 4 ZB 12.540 -, juris Rdnr. 11, zur örtlichen Radizierung der Hundesteuer).
  • VG Stuttgart, 21.03.2017 - 1 K 3363/16

    Hundepatin als Hundehalterin im steuerrechtlichen Sinn

    Für die steuerliche Zuordnung eines Hundes zu seinem Halter bildet die Aufnahme in dessen Haushalt oder Betrieb nicht lediglich ein typisches Fallbeispiel (so jedoch Decker, KStZ 2012, 66, 70), sondern eine unverzichtbare Voraussetzung (VGH Bayern, Beschluss vom 15.01.2013 - 4 ZB 12.540 -, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht