Rechtsprechung
   VGH Bayern, 15.01.2013 - 7 CE 12.2407   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,310
VGH Bayern, 15.01.2013 - 7 CE 12.2407 (https://dejure.org/2013,310)
VGH Bayern, Entscheidung vom 15.01.2013 - 7 CE 12.2407 (https://dejure.org/2013,310)
VGH Bayern, Entscheidung vom 15. Januar 2013 - 7 CE 12.2407 (https://dejure.org/2013,310)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,310) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • Landesanwaltschaft Bayern PDF

    Art. 12 Abs. 1 Satz 1, Art. 70 G... G, § 19 Abs. 2 bis 4, § 27 Abs. 1 Satz 1, Abs. 2 HRG, Art. 128 Abs. 1, Art. 166 Abs. 3 BV, Art. 1, Art. 10 Abs. 4, Art. 42 Abs. 1 Satz 1, Art. 43 Abs. 2, Abs. 5 Satz 1, Art. 56 Abs. 3, Art. 57 Abs. 2 Satz 2 Nr. 1, Satz 2 Nr. 1, Satz 3, Art. 61 Abs. 1 Satz 1, Art. 63 Abs. 2 BayHSchG, Art. 125 BayEUG, Art. 6 Abs. 1, Art. 24 Abs. 1 BayLBG
    Hochschulrecht: Hochschulabschluss als Zugangsvoraussetzung zum konsekutiven Masterstudium | Konsekutiver Masterstudiengang; Hochschulabschluss; Hochschulzugang; Gleichwertiger Abschluss; Hochschule; Fachlehrerausbildung; Prüfung; Grundständiges Studium; Meisterprüfung; ...

  • Landesanwaltschaft Bayern PDF

    Art. 12 Abs. 1 Satz 1, Art. 70 G... G, § 19 Abs. 2 bis 4, § 27 Abs. 1 Satz 1, Abs. 2 HRG, Art. 128 Abs. 1, Art. 166 Abs. 3 BV, Art. 1, Art. 10 Abs. 4, Art. 42 Abs. 1 Satz 1, Art. 43 Abs. 2, Abs. 5 Satz 1, Art. 56 Abs. 3, Art. 57 Abs. 2 Satz 2 Nr. 1, Satz 2 Nr. 1, Satz 3, Art. 61 Abs. 1 Satz 1, Art. 63 Abs. 2 BayHSchG, Art. 125 BayEUG, Art. 6 Abs. 1, Art. 24 Abs. 1 BayLBG
    Hochschulrecht: Hochschulabschluss als Zugangsvoraussetzung zum konsekutiven Masterstudium | Konsekutiver Masterstudiengang; Hochschulabschluss; Hochschulzugang; Gleichwertiger Abschluss; Hochschule; Fachlehrerausbildung; Prüfung; Grundständiges Studium; Meisterprüfung; ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • DÖV 2013, 280
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BGH, 14.10.2015 - XII ZB 186/15

    Vergütung des Berufsbetreuers: Erwerb betreuungsrelevanter Kenntnisse duch einen

    Eine rechtliche Gleichstellung lässt sich insbesondere nicht schon daraus herleiten, dass der Abschluss zum geprüften Fachwirt im Deutschen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (DQR) mit dem Bachelor-Abschluss und dem Fachhochschuldiplom auf der gleichen Stufe eingeordnet worden ist (vgl. auch BayVGH Beschluss vom 15. Januar 2013 - 7 CE 12.2407 - juris Rn. 23 f. und Urteil vom 13. Juli 2015 - 7 BV 14.1507 - juris Rn. 22 f.; VG Münster Urteil vom 12. Mai 2014 - 4 K 3369/12 - juris Rn. 19).
  • VGH Bayern, 13.07.2015 - 7 BV 14.1507

    Außerhalb des Hochschulbereichs erworbene Qualifikationen sind einem

    Zur Begründung hat er im Wesentlichen seinen Vortrag erster Instanz sowie sein Vorbringen aus dem bereits durchgeführten Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes (vgl. BayVGH, B.v. 15.1.2013 - 7 CE 12.2407 - juris) wiederholt.

    Er wurde vom Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst mit den von der Landesanwaltschaft Bayern im bereits durchgeführten Beschwerdeverfahren (BayVGH, B.v. 15.1.2013 - 7 CE 12.2407 - juris) vorgelegten Schreiben vom 28. Juni 2007 und vom 12. März 2010 als konsekutiver Masterstudiengang genehmigt und von der Akkreditierungsagentur für Studiengänge der Ingenieurswissenschaften, der Informatik, der Naturwissenschaften und der Mathematik (ASIIN) e.V. entsprechend akkreditiert (Art. 10 Abs. 4 BayHSchG).

  • BGH, 14.10.2015 - XII ZB 187/15

    Festsetzung der Vergütung eines Betreuers auf Grundlage der höchsten

    Eine rechtliche Gleichstellung lässt sich insbesondere nicht schon daraus herleiten, dass der Abschluss zum geprüften Fachwirt im Deutschen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (DQR) mit dem Bachelor-Abschluss und dem Fachhochschuldiplom auf der gleichen Stufe eingeordnet worden ist (vgl. auch BayVGH Beschluss vom 15. Januar 2013 - 7 CE 12.2407 - juris Rn. 23 f. und Urteil vom 13. Juli 2015 - 7 BV 14.1507 - juris Rn. 22 f.; VG Münster Urteil vom 12. Mai 2014 - 4 K 3369/12 - juris Rn. 19).
  • VG Arnsberg, 12.11.2013 - 9 K 897/12

    Geltendmachung eines Anspruchs auf Zulassung zum Studium im Masterstudiengang

    vgl. zu einer ähnlichen Fallgestaltung: Bayerischer Verwaltungsgerichtshof (BayVGH), Beschluss vom 15. Januar 2013 - 7 CE 12.2407 - juris Rn. 16 ff.

    vgl. auch BayVGH, Beschluss vom 15. Januar 2013 - 7 CE 12.2407 - juris Rn. 24.

    vgl. http://www.deutscherqualifikationsrahmen.de/de/faq/#frage13; Deutscher Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen verabschiedet vom Arbeitskreis Deutscher Qualifikationsrahmen (AK DQR) am 22. März 2011, S. 3; Bayerischer Verwaltungsgerichtshof (BayVGH), Beschluss vom 15. Januar 2013 - 7 CE 12.2407 - juris Rn. 23.

  • VG Bayreuth, 02.07.2013 - B 3 E 13.412

    Anordnungsanspruch auf vorläufige Zulassung zum Masterstudium BWL (abgelehnt)

    In seinem Beschluss vom 15.01.2013 (7 CE 12.2407 RdNr. 26) hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof im Übrigen festgestellt, dass es verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden ist, wenn der Gesetzgeber zur Sicherung der Qualität des Masterstudiums und der damit verbundenen Abschlüsse den Zugang nur solchen Bewerbern eröffnet, die ein fachlich einschlägiges Erststudium absolviert haben und aufgrund ihrer dort erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten Gewähr dafür bieten, dass sie für das aufbauende Masterstudium hinreichend qualifiziert sind.

    Wie der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in seinem oben zitierten Beschluss vom 15.01.2013 zutreffend ausführt, ist es verfassungsrechtlich - Art. 12 Abs. 1 Satz 1 GG, Art. 101, Art. 128 Abs. 1 oder Art. 166 Abs. 3 BV - nicht zu beanstanden, wenn der Gesetzgeber zur Sicherung der Qualität des Masterstudiums nicht nur ein fachlich einschlägiges Erststudium verlangt, sondern sich durch zusätzlich dort erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten vergewissern will, nur hinreichend qualifizierte Bewerber zu dem darauf aufbauenden Masterstudium zuzulassen (BayVGH, Beschluss 15.01.2013, 7 CE 12.2407 RdNr. 26).

    Einer statistisch belegbaren Rechtfertigung im Sinne des Schriftsatzes des Prozessbevollmächtigten des Antragstellers vom 28.06.2013 bedarf es nach Auffassung des Gerichts für die mit der Satzungsänderung vom 27.11.2012 eingeführte Vergewisserung durch "zusätzlich ... erworbene Erkenntnisse und Fähigkeiten" (s. BayVGH, Beschluss vom 15.01.2013, a.a.O., RdNr. 26) nicht, denn die Neuregelung ist gerade auch gemessen an den Pflichtanforderungen des Bachelorabschlusses BWL an der Universität Bamberg offenkundig sachgerecht und willkürfrei, ohne dass es weiterer "Einzelnachweise" der Kausalität zwischen den genannten fachlichen Anforderungen und dem Studienerfolg bedürfte.

  • BGH, 14.10.2015 - XII ZB 188/15

    Festsetzung der Vergütung eines Betreuers auf Grundlage der höchsten

    Eine rechtliche Gleichstellung lässt sich insbesondere nicht schon aus der Einordnung von Abschlüssen in die Niveaustufen des Deutschen Qualifikationsrahmens für lebenslanges Lernen (DQR) herleiten (vgl. auch BayVGH Beschluss vom 15. Januar 2013 - 7 CE 12.2407 - juris Rn. 23 f. und Urteil vom 13. Juli 2015 - 7 BV 14.1507 - juris Rn. 22 f.; VG Münster Urteil vom 12. Mai 2014 - 4 K 3369/12 - juris Rn. 19).
  • LAG Rheinland-Pfalz, 12.01.2017 - 6 Sa 189/16

    Eingruppierung - Lehrer-Richtlinien der TdL -TV EntgeltO-L

    Eine normative oder sonst für die (landesrechtliche) Eingruppierung beachtliche Bindungswirkung hat die Einstufung durch den DQR nicht (vgl. VG Münster 12. Mai 2014 - 4 K 3369/12 - Rn. 20, BayVGH 15. Januar 2013 - 7 CE 12.2407 -, jeweils zitiert nach juris) .
  • VG Bayreuth, 17.12.2014 - B 3 E 14.679

    Zulassung zum Musterstudium nach der Prüfungs- und Studienordnung des

    In seinem Beschluss vom 15.01.2013 (7 CE 12.2407 RdNr. 26) hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof im Übrigen festgestellt, dass es verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden ist, wenn der Gesetzgeber zur Sicherung der Qualität des Masterstudiums und der damit verbundenen Abschlüsse den Zugang nur solchen Bewerbern eröffnet, die ein fachlich einschlägiges Erststudium absolviert haben und aufgrund ihrer dort erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten Gewähr dafür bieten, dass sie für das aufbauende Masterstudium hinreichend qualifiziert sind.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht