Rechtsprechung
   VGH Bayern, 15.03.2013 - 13a B 12.30292, 13a B 12.30325   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,8063
VGH Bayern, 15.03.2013 - 13a B 12.30292, 13a B 12.30325 (https://dejure.org/2013,8063)
VGH Bayern, Entscheidung vom 15.03.2013 - 13a B 12.30292, 13a B 12.30325 (https://dejure.org/2013,8063)
VGH Bayern, Entscheidung vom 15. März 2013 - 13a B 12.30292, 13a B 12.30325 (https://dejure.org/2013,8063)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,8063) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de
  • BAYERN | RECHT

    AufenthG §§ 60 II, III, V, VII 1, 2 u. 3, 60a I; § ... 60 Abs. 7 Satz 1 AufenthG; § 60 Abs. 7 Satz 2 AufenthG; § 60 Abs. 2 AufenthG; § 60 Abs. 7 Satz 3 AufenthG; § 60 Abs. 7 Satz 1 AufenthG; § 60 Abs. 7 Satz 2 AufenthG; § 60 Abs. 2 AufenthG; § 60 Abs. 7 Satz 3 AufenthG
    Asylrecht Afghanistan; erhebliche Gefahr für Leib oder Leben; Gefahrendichte in Herat; Sperrwirkung bei Erlasslage; verfassungskonforme Anwendung bei extremer Gefahrensituation

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (47)

  • VGH Hessen, 04.09.2014 - 8 A 2434/11

    Afghanistan Gefährdungslage in Herat

    Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat dazu in seinem Urteil vom 15. März 2013 - 13a B 12.30292 und 13a B 12.30325 - (juris, Rdnrn. 18 ff.) an Hand der von UNAMA vorgelegten Statistiken (Annual Report 2012 von UNAMA für 2012) hinsichtlich der landesweit getöteten und verletzten Zivilpersonen und der von ANSO dokumentierten, auf die einzelnen Provinzen bezogenen Zwischenfälle und Anschläge (Quarterly Data Report Q.4 2012 von Januar 2013) eine lediglich im Promillebereich liegende Wahrscheinlichkeit, Opfer eines Anschlags zu werden, ermittelt.
  • VG Würzburg, 26.11.2013 - W 1 K 12.30225

    Afghanistan; Herat; Meinungsäußerungen in der Öffentlichkeit; Kontakt mit

    Der Bayer. Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) geht in seiner aktuellen Rechtsprechung auf der Grundlage der verfügbaren Erkenntnismittel davon aus, dass afghanische Staatsangehörige bei einer Rückkehr in die Provinz Herat nach derzeitiger Sicherheitslage im Allgemeinen keiner erheblichen individuellen Gefahr für Leib oder Leben nach § 60 Abs. 7 Satz 2 AufenthG ausgesetzt sind (BayVGH, U.v. 15.3.2013 - 13a B 12.30292, 13a B 12.30325 - juris; BayVGH, B.v. 14.10.2013 - 13a ZB 13.30020 - juris).

    So führt er in einem Urteil vom 15. März 2013 (13a B 12.30292, 13a B 12.30325 - juris Rn. 18 ff.) aus:.

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bayer. Verwaltungsgerichtshofs (z.B. U.v. 3.2.2011 - 13a B 10.30394 - juris Rn. 31 ff.; U.v. 8.11.2012 - 13a B 11.30391 - juris Rn. 28 ff.; U.v. 15.3.2013 - 13a B 12.30292, 13a B 12.30325 - juris Rn. 35 ff.), der sich das Gericht anschließt, ist gemäß sämtlichen Auskünften und Erkenntnismitteln nicht davon auszugehen, dass ein alleinstehender arbeitsfähiger männlicher afghanischer Rückkehrer mit hoher Wahrscheinlichkeit alsbald nach einer Rückkehr in eine derartige extreme Gefahrenlage geraten würde, die eine Abschiebung in den Heimatstaat verfassungsrechtlich als unzumutbar erscheinen ließe.

  • VG Hamburg, 23.05.2013 - 10 A 398/11

    Widerruf der Aufenthaltserlaubnis wegen der Begehung schwerer Straftaten;

    Als Tadschike gehört er zur Hauptbevölkerungsgruppe in der Provinz Herat (vgl. BayVGH, Urt. v. 15.3.2013, 13a B 12.30292 und 13a B 12.30325, Rn. 23).

    Hieraus ergibt sich im Vergleich zu 2011 ein Rückgang der toten Zivilpersonen um 12 %, allerdings verbunden mit einem gleichzeitigen geringfügigen Anstieg der verletzten Zivilisten (vgl. auch BayVGH, Urt. v. 15.3.2013, 13a B 12.30292 und 13a B 12.30325, Rn. 19 - zitiert nach juris).

    Das ist der Fall, wenn der Ausländer gleichsam sehenden Auges dem sicheren Tode oder vergleichbaren Verletzungen ausgeliefert würde (BVerwG, Urt. v. 29.6.2010, 10 C 10/09, NVwZ 2011, 48, 50; Urt. v. 12.7.2001, NVwZ 2002, 101, 102; BayVGH, Urt. v. 15.3.2013, 13a B 12.30292 und 13a B 12.30325, Rn. 33 - zitiert nach juris).

  • VG Würzburg, 09.12.2013 - W 1 K 12.30353

    Afghanistan; Provinz Balkh (Stadt Mazar-i-Sharif); 48-jähriger Mann;

    Der Bayer. Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) geht in seiner aktuellen Rechtsprechung auf der Grundlage der verfügbaren Erkenntnismittel davon aus, dass afghanische Staatsangehörige bei einer Rückkehr in die Provinz Balkh bzw. in die Stadt Herat nach derzeitiger Sicherheitslage im Allgemeinen keiner erheblichen individuellen Gefahr für Leib oder Leben nach § 60 Abs. 7 Satz 2 AufenthG ausgesetzt sind (zu Balkh BayVGH B.v. 8.2.2012 - 13a ZB 11.30267 - juris; B.v. 17.1.2013 - 13a ZB 12.30446 - juris; B.v.9.7.2013 - 13a ZB 13.30166 - juris; zu Herat BayVGH, U.v. 15.3.2013 - 13a B 12.30292, 13a B 12.30325 - juris; BayVGH, B.v. 14.10.2013 - 13a ZB 13.30020 - juris).

    So führt der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in einem Urteil vom 15. März 2013 (13a B 12.30292, 13a B 12.30325 - juris Rn. 18 ff.) zu Herat aus:.

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bayer. Verwaltungsgerichtshofs (z.B. U.v. 3.2.2011 - 13a B 10.30394 - juris Rn. 31 ff.; U.v. 8.11.2012 - 13a B 11.30391 - juris Rn. 28 ff.; U.v. 15.3.2013 - 13a B 12.30292, 13a B 12.30325 - juris Rn. 35 ff.), der sich das Gericht anschließt, ist gemäß sämtlichen Auskünften und Erkenntnismitteln nicht davon auszugehen, dass ein alleinstehender arbeitsfähiger männlicher afghanischer Rückkehrer mit hoher Wahrscheinlichkeit alsbald nach einer Rückkehr in eine derartige extreme Gefahrenlage geraten würde, die eine Abschiebung in den Heimatstaat verfassungsrechtlich als unzumutbar erscheinen ließe.

  • VG Würzburg, 08.10.2013 - W 1 K 13.30064

    Afghanistan; Herat; Auflösung der Verlobung; Innerstaatliche Fluchtalternative

    Der Bayer. Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) geht in seiner aktuellen Rechtsprechung auf der Grundlage der verfügbaren Erkenntnismittel davon aus, dass afghanische Staatsangehörige bei einer Rückkehr in die Provinz Herat nach derzeitiger Sicherheitslage im Allgemeinen keiner erheblichen individuellen Gefahr für Leib oder Leben nach § 60 Abs. 7 Satz 2 AufenthG ausgesetzt sind (BayVGH, U.v. 15.3.2013 - 13a B 12.30292, 13a B 12.30325 - juris; BayVGH, B.v. 14.10.2013 - 13a ZB 13.30020 - juris).

    So führt er in einem Urteil vom 15. März 2013 (13a B 12.30292, 13a B 12.30325 - juris Rn. 18 ff.) aus:.

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bayer. Verwaltungsgerichtshofs (z.B. U.v. 3.2.2011 - 13a B 10.30394 - juris Rn. 31 ff.; U.v. 8.11.2012 - 13a B 11.30391 - juris Rn. 28 ff.; U.v. 15.3.2013 - 13a B 12.30292, 13a B 12.30325 - juris Rn. 35 ff.), der sich das Gericht anschließt, ist gemäß sämtlichen Auskünften und Erkenntnismitteln nicht davon auszugehen, dass ein alleinstehender arbeitsfähiger männlicher afghanischer Rückkehrer mit hoher Wahrscheinlichkeit alsbald nach einer Rückkehr in eine derartige extreme Gefahrenlage geraten würde, die eine Abschiebung in den Heimatstaat verfassungsrechtlich als unzumutbar erscheinen ließe.

  • VG Würzburg, 09.12.2013 - W 1 K 12.30208

    Afghanistan; Provinz Balkh (Mazar-i-Sharif); Mutter mit minderjährigen Kindern;

    Der Bayer. Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) geht in seiner aktuellen Rechtsprechung auf der Grundlage der verfügbaren Erkenntnismittel davon aus, dass afghanische Staatsangehörige bei einer Rückkehr in die Provinz Balkh bzw. in die Stadt Herat nach derzeitiger Sicherheitslage im Allgemeinen keiner erheblichen individuellen Gefahr für Leib oder Leben nach § 60 Abs. 7 Satz 2 AufenthG ausgesetzt sind (zu Balkh BayVGH B.v. 8.2.2012 - 13a ZB 11.30267 - juris; B.v. 17.1.2013 - 13a ZB 12.30446 - juris; B.v.9.7.2013 - 13a ZB 13.30166 - juris; zu Herat BayVGH, U.v. 15.3.2013 - 13a B 12.30292, 13a B 12.30325 - juris; BayVGH, B.v. 14.10.2013 - 13a ZB 13.30020 - juris).

    So führt der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in einem Urteil vom 15. März 2013 (13a B 12.30292, 13a B 12.30325 - juris Rn. 18 ff.) zu Herat aus:.

  • VG Würzburg, 28.04.2014 - W 1 K 13.30093

    Afghanistan; langjähriger Aufenthalt im Iran; Schiiten; Bezugsregion der

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bayer. Verwaltungsgerichtshofs (z.B. U.v. 3.2.2011 - 13a B 10.30394 - juris Rn. 31 ff.; U.v. 8.11.2012 - 13a B 11.30391 - juris Rn. 28 ff.; U.v. 15.3.2013 - 13a B 12.30292, 13a B 12.30325 - juris Rn. 35 ff.), der sich das erkennende Gericht angeschlossen hat (vgl. VG Würzburg, U.v. 24.5.2013 - W 1 K 12.30357- juris; U.v. 8.10.2013 - W 1 K 12.30064 - juris; U.v. 26.11.2013 - W 1 K 12.30225 - juris), ist gemäß sämtlichen Auskünften und Erkenntnismitteln nicht davon auszugehen, dass ein alleinstehender arbeitsfähiger männlicher afghanischer Rückkehrer mit hoher Wahrscheinlichkeit alsbald nach einer Rückkehr in eine derartige extreme Gefahrenlage geraten würde, die eine Abschiebung in den Heimatstaat verfassungsrechtlich als unzumutbar erscheinen ließe.

    Insoweit erscheint dem Kläger eine - hier angenommene - Rückkehr beispielsweise nach Kabul oder Herat zumutbar, denn afghanische Staatsangehörige sind sowohl im Großraum Kabul als auch in anderen großen Städten wie beispielsweise Herat bei der derzeitigen Sicherheitslage im Allgemeinen keiner erheblichen individuellen Gefahr für Leib oder Leben ausgesetzt (st. Rspr., vgl. z.B. für Kabul BayVGH U.v. 3.2.2011 - 13a B 10.30394 - juris Rn. 20; VG Würzburg U.v. 24.5.1013 - W 1 K 12.30357 - Rn. 32; U.v. 12.9.2012 - W 6 K 10.30257 - juris Rn. 34 ff.; für Herat BayVGH U.v. 15.3.2013 - 13a B 12.30292, 13a B 12.30325 - juris Rn. 16 ff.; VG Würzburg U.v. 8.10.2013 - W 1 K 13.30064 - juris Rn. 33 ff.; U.v. 26.11.2013 - W 1 K 12.30225 - juris Rn. 44 ff.).

  • VGH Bayern, 21.11.2014 - 13a B 14.30107

    Asylrecht Afghanistan; subsidiärer Schutz; Gefahrendichte in Herat; erhebliche

    In der Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs zu der genannten Vorschrift (§ 60 Abs. 7 Satz 2 AufenthG a.F.) ist geklärt, dass für Afghanistan im Ganzen und für die zur Westregion gehörende Heimatprovinz des Klägers, Herat, derzeit nicht davon auszugehen ist, dass praktisch jede Zivilperson schon allein aufgrund ihrer Anwesenheit in dem betreffenden Gebiet einer ernsthaften Bedrohung für Leib und Leben infolge militanter Gewalt ausgesetzt wäre (vgl. BayVGH, U.v. 15.3.2013 - 13a B 12.30292 - juris; B.v. 26.11.2014 - 13a ZB 14.30366 - juris).
  • VG Würzburg, 15.06.2016 - W 2 K 15.30769

    Rechtmäßige Ablehnung des Asylantrags eines afghanischen Staatsbürgers

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bayer. Verwaltungsgerichtshofs (z.B. U.v. 3.2.2011 - 13a B 10.30394 - juris Rn. 31 ff.; U.v. 8.11.2012 - 13a B 11.30391 - juris Rn. 28 ff; U.v. 15.3.2013 - 13a B 12.30292, 13a B 12.30325 - juris Rn. 35 ff.; B.v. 19.12.2014 - 13a ZB 14.30065; B.v. 30.7.2015 - 13a ZB 15.30031 - juris; B.v. 10.8.2015 - 13a ZB 15.30050 - juris; s.a. OVG NW, U.v. 3.3.2016 - 13 A 1828/09.A - juris), der sich das Gericht anschließt, ist unter Zugrundelegung sämtlicher Auskünfte und Erkenntnismittel nicht davon auszugehen, dass ein arbeitsfähiger männlicher afghanischer Rückkehrer mit hoher Wahrscheinlichkeit alsbald nach seiner Rückkehr in eine derartige extreme Gefahrenlage geraten würde, die eine Abschiebung in den Heimatstaat verfassungsrechtlich als unzumutbar erscheinen ließe.
  • VG Würzburg, 22.12.2015 - W 2 K 15.30616

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bayer. Verwaltungsgerichtshofs (z. B. U. v. 3.2.2011 - 13a B 10.30394 - juris Rn. 31 ff.; U. v. 8.11.2012 - 13a B 11.30391 - juris Rn. 28 ff; U. v. 15.3.2013 - 13a B 12.30292, 13a B 12.30325 - juris Rn. 35 ff.; B. v. 19.12.2014 - 13a ZB 14.30065; B. v. 30.7.2015 - 13a ZB 15.30031 - juris; B. v. 10.8.2015 - 13a ZB 15.30050 - juris), der sich das Gericht anschließt, ist unter Zugrundelegung sämtlicher Auskünfte und Erkenntnismittel nicht davon auszugehen, dass ein arbeitsfähiger männlicher afghanischer Rückkehrer mit hoher Wahrscheinlichkeit alsbald nach seiner Rückkehr in eine derartige extreme Gefahrenlage geraten würde, die eine Abschiebung in den Heimatstaat verfassungsrechtlich als unzumutbar erscheinen ließe.
  • VG Würzburg, 18.07.2016 - W 2 K 15.30787

    Asylantrag eines afghanischen Soldaten

  • VG Würzburg, 19.05.2016 - W 2 K 15.30772

    Sicherheitslage in Afghanistan - Kein Anspruch auf Zuerkennung der

  • VG Würzburg, 18.07.2016 - W 2 K 15.30806

    Kein Anspruch auf Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft

  • VG Würzburg, 15.06.2016 - W 2 K 15.30765

    Erfolgloser Asylantrag eines alleinstehenden arbeitsfähigen männlichen Afghanen

  • VG München, 27.03.2014 - M 10 K 13.30690

    Asyl Afghanistan; Onkel angeblicher Talibanführer; kein Flüchtlingsschutz; keine

  • VG München, 31.01.2014 - M 10 K 13.30713

    Asyl Afghanistan; (kein) Journalist; kein Flüchtlingsschutz; keine

  • VGH Bayern, 14.10.2013 - 13a ZB 13.30020

    Asylrecht Afghanistan; grundsätzliche Bedeutung; erhebliche individuelle Gefahr;

  • VG Würzburg, 04.10.2016 - W 2 K 15.30731

    Keine Zuerkennung des subsidiären Schutzstatus für Asylbewerber

  • VG Würzburg, 15.06.2016 - W 2 K 15.30796

    Fehlende Glaubhaftmachung einer Bedrohung durch Taliban

  • VG München, 30.06.2014 - M 10 K 13.30716

    Asyl Afghanistan; junger Mann; kein Flüchtlingsschutz, keine

  • VG München, 10.09.2013 - M 1 K 13.30263

    Asyl; Einreise durch Mitgliedstaat der EU; Flüchtlingsschutz;

  • VGH Bayern, 23.04.2014 - 13a ZB 14.30095

    Asylrecht Afghanistan; grundsätzliche Bedeutung; ernsthafte individuelle

  • VGH Bayern, 10.12.2013 - 13a ZB 13.30304

    Asylrecht Afghanistan; grundsätzliche Bedeutung; ernsthafte individuelle

  • VG München, 09.07.2013 - M 1 K 13.30256

    Ausstellung einer Taufurkunde eines Missionswerkes in zeitlicher Nähe zum

  • VG Augsburg, 29.05.2013 - Au 6 K 13.30088

    Afghanische Staatsangehörige aus der Provinz Farah; Verfolgung durch private

  • VG Augsburg, 29.05.2013 - Au 6 K 13.30087

    Afghanischer Staatsangehöriger aus der Provinz ...; Verfolgung durch private

  • VG München, 21.04.2016 - M 15 K 16.30413

    Verfassungskonforme Anwendung von § 60 Abs. 7 S. 1 AufenthG

  • VG Augsburg, 21.01.2015 - Au 6 K 14.30558

    Verfahren eines Afghanen über die Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft

  • VGH Bayern, 26.11.2014 - 13a ZB 14.30366

    Asylrecht Afghanistan; ernstliche Zweifel; grundsätzliche Bedeutung; ernsthafte

  • VG München, 30.06.2014 - M 10 K 13.30631

    Asyl Afghanistan; Abschiebungshindernis; PTBS (bejaht)

  • VG Augsburg, 21.11.2013 - Au 6 K 13.30285

    Afghanischer Staatsangehöriger; Hepatitis B; Gesundheitliche Beschwerden;

  • VG München, 16.11.2013 - M 23 K 11.30063

    Herkunftsland: Afghanistan; Provinz: Balkh; konkrete Bedrohung

  • VG Würzburg, 24.05.2013 - W 1 K 12.30357

    Afghanistan; Taliban; langjähriger Aufenthalt im Iran; Bezugsregion der

  • VG Augsburg, 22.05.2013 - Au 6 K 13.30055

    Politische Verfolgung nicht glaubhaft gemacht; Rückkehr für Familie mit Kleinkind

  • VG Augsburg, 10.05.2013 - Au 6 K 13.30009

    Afghanische Staatsangehörige; keine politische Verfolgung; Rückkehrgefahren bei

  • VG Augsburg, 10.05.2013 - Au 6 K 12.30389

    Afghanische Staatsangehörige; keine politische Verfolgung; Rückkehrgefahren bei

  • VG Augsburg, 10.05.2013 - Au 6 K 12.30388

    Afghanische Staatsangehörige; keine geschlechtsspezifische Verfolgung;

  • VG Frankfurt/Oder, 25.03.2014 - 7 K 804/10
  • VG München, 23.01.2014 - M 10 K 13.30712

    Asyl; Afghanistan; Ehepaar im Rentenalter; Kinder in Deutschland und Pakistan;

  • VG Augsburg, 29.10.2013 - Au 6 K 13.30272

    Afghanischer Staatsangehöriger aus der Provinz ...; Ausreise wegen schlechter

  • VG Augsburg, 27.09.2013 - Au 6 K 13.30169

    Afghanischer Staatsangehöriger aus der Provinz ...; familiäre Schwierigkeiten;

  • VG Augsburg, 19.09.2013 - Au 6 K 13.30127

    Afghanischer Staatsangehöriger aus der Provinz ...; unglaubhafter Vortrag;

  • VG Augsburg, 24.07.2013 - Au 6 K 13.30157

    Afghanische Staatsangehörige; Rückkehrgefahren bei einer Familie mit zwei

  • VG Augsburg, 28.06.2013 - Au 6 K 12.30378

    Rückkehr nach Afghanistan für Familie bei weit überdurchschnittlichem Verdienst

  • VG Augsburg, 11.06.2013 - Au 6 K 13.30120

    Afghanische Staatsangehörige; Abschiebungshindernisse für Familie

  • VG Augsburg, 22.05.2013 - Au 6 K 13.30071

    Im Bundesgebiet geborene afghanische Staatsangehörige

  • VG Frankfurt/Oder, 25.03.2014 - 7 K 181/10
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht