Rechtsprechung
   VGH Bayern, 15.07.2008 - 1 N 07.2779, 1 N 07.3421   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,69398
VGH Bayern, 15.07.2008 - 1 N 07.2779, 1 N 07.3421 (https://dejure.org/2008,69398)
VGH Bayern, Entscheidung vom 15.07.2008 - 1 N 07.2779, 1 N 07.3421 (https://dejure.org/2008,69398)
VGH Bayern, Entscheidung vom 15. Juli 2008 - 1 N 07.2779, 1 N 07.3421 (https://dejure.org/2008,69398)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,69398) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Normenkontrollantrag gegen Bebauungsplan; Antragsbefugnis (verneint); Abwägungserheblichkeit privater Lärmschutzbelange

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • VGH Bayern, 05.02.2009 - 1 N 07.2713

    Normenkontrollantrag gegen Bebauungsplan; Antragsbefugnis; Rechtsschutzbedürfnis;

    Die Normenkontrollanträge der Antragsteller zu 1 und zu 3 gegen diesen Bebauungsplan hat der Verwaltungsgerichtshof mit rechtkräftigem Urteil vom 15. Juli 2008 (1 N 07.2779 und 1 N 07.3421) abgelehnt.
  • VGH Bayern, 27.04.2010 - 1 N 08.2703

    Normenkontrolle; Erforderlichkeit von Festsetzungen im Bebauungsplan;

    Das setzt nicht nur voraus, dass die Planung einen abwägungserheblichen Belang des Antragstellers berührt; es muss auch hinreichend substantiiert aufgezeigt werden, dass dieser Belang bei der Abwägung möglicherweise fehlerhaft behandelt wurde (ständige Rechtsprechung des Senats, vgl. BayVGH vom 28.9.2006 - 1 NE 06.2285 - juris; vom 7.2.2007 - 1 N 05.3338 - juris; vom 15.7.2008 - 1 N 07.2779, 1 N 07.3421 - juris).
  • VGH Bayern, 28.02.2008 - 1 NE 07.2946

    Normenkontrolle (einstweilige Anordnung); Rechtsschutzbedürfnis; Antragsbefugnis;

    Der unmittelbar östlich der Bahnlinie gelegene Teil des Betriebsgeländes ist durch die am 24. November 2006 bekannt gemachte 1. Änderung des Bebauungsplans "Holzverarbeitung am Bahnhof - Erweiterung der Sortierhalle" überplant, der Gegenstand von Normenkontrollanträgen der Antragsteller zu 1 und zu 3 ist (1 N 07.2779 und 1 N 07.3421).
  • VGH Bayern, 02.03.2009 - 1 N 06.2886

    Normenkontrollanträge gegen Bebauungsplanänderungen; Antragsbefugnis;

    Das setzt nicht nur voraus, dass die Planung einen abwägungserheblichen Belang des Antragstellers berührt; es muss auch hinreichend substantiiert aufgezeigt werden, dass dieser Belang bei der Abwägung möglicherweise fehlerhaft behandelt wurde (ständige Rechtsprechung des Senats, vgl. BayVGH vom 28.9.2006 - 1 NE 06.2285 - juris; vom 7.2.2007 - 1 N 05.3338 - juris; vom 15.7.2008 - 1 N 07.2779, 1 N 07.3421 - juris).
  • VGH Bayern, 15.05.2009 - 1 NE 08.3066

    DIN 18005 - Teil 1

    Das setzt nicht nur voraus, dass die Planung einen abwägungserheblichen Belang des Antragstellers berührt; es muss auch hinreichend substantiiert aufgezeigt werden, dass dieser Belang bei der Abwägung möglicherweise fehlerhaft behandelt wurde (ständige Rechtsprechung des Senats, vgl. BayVGH vom 28.9.2006 - 1 NE 06.2285 - juris; vom 7.2.2007 - 1 N 05.3338 - juris; vom 15.7.2008 - 1 N 07.2779, 1 N 07.3421 - juris).
  • VGH Bayern, 05.02.2009 - 1 N 07.2917

    Normenkontrollantrag gegen Bebauungsplan; Antragsbefugnis; Rechtsschutzbedürfnis;

    Die Normenkontrollanträge der Antragsteller zu 1 und zu 3 gegen diesen Bebauungsplan hat der Verwaltungsgerichtshof mit rechtkräftigem Urteil vom 15. Juli 2008 (1 N 07.2779 und 1 N 07.3421) abgelehnt.
  • VGH Bayern, 29.04.2009 - 1 NE 08.2704

    Normenkontrolle (einstweilige Anordnung); Bebauungsplan; Abwägungsgebot;

    Das setzt nicht nur voraus, dass die Planung einen abwägungserheblichen Belang des Antragstellers berührt; es muss auch hinreichend substantiiert aufgezeigt werden, dass dieser Belang bei der Abwägung möglicherweise fehlerhaft behandelt wurde (ständige Rechtsprechung des Senats, vgl. BayVGH vom 28.9.2006 - 1 NE 06.2285 - juris; vom 7.2.2007 - 1 N 05.3338 - juris; vom 15.7.2008 - 1 N 07.2779, 1 N 07.3421 - juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht