Rechtsprechung
   VGH Bayern, 18.06.2013 - 11 CS 13.882   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,15760
VGH Bayern, 18.06.2013 - 11 CS 13.882 (https://dejure.org/2013,15760)
VGH Bayern, Entscheidung vom 18.06.2013 - 11 CS 13.882 (https://dejure.org/2013,15760)
VGH Bayern, Entscheidung vom 18. Juni 2013 - 11 CS 13.882 (https://dejure.org/2013,15760)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,15760) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Gelegentlicher Cannabiskonsum

  • BAYERN | RECHT

    Anl 4 Nr 9.2.2 FeV
    Gelegentlicher Cannabiskonsum

  • verkehrslexikon.de

    Zum Entzug der Fahrerlaubnis bei gelegentlichem Cannabiskonsum und fehlendem Trennvermögen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Verkehrsrecht - Gelegentlicher Cannabiskonsum

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • VG München, 30.04.2015 - M 6b K 14.3403

    Entziehung der Fahrerlaubnis; gelegentliche Einnahme von Cannabis; fehlende

    Der gelegentliche Cannabiskonsum im Sinne der Nr. 9.2.2 der Anlage 4 zur FeV ist bereits bei einer zweimaligen Einnahme dieses Betäubungsmittels anzunehmen (BayVGH, B.v. 25.1.2006 - 11 CS 05.1453 - juris; B.v. 18.6.2013 - 11 CS 13.882 - juris).

    Das erkennende Gericht geht in Übereinstimmung mit der ständigen Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs davon aus, dass THC im Blut relativ schnell abgebaut wird und bereits nach 6 Stunden, abhängig von der konsumierten Menge, nur noch THC-Werte zwischen 1 und 2 ng/ml und darunter erreicht werden (s. BayVGH, B.v. 13.5.2013 - II ZB 13.523, B.v. 18.6.2013 - 11 CS 13.882 - juris).

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (s. B.v. 18.6.2013 - 11 CS 13.882 - juris), der das erkennende Gericht in ebenfalls ständiger Rechtsprechung folgt (vgl. VG München, B.v. 29.10.2013 - M 6b S 13.3418 - juris), ist im Fall der Teilnahme eines Kraftfahrzeugführers am Straßenverkehr unter der Einwirkung von Cannabis zur Verneinung seiner Fahreignung eine weitere Aufklärung durch Ermittlungen zur Häufigkeit seines Konsums nur dann geboten, wenn er ausdrücklich behauptet und substantiiert darlegt, er habe erstmals Cannabis eingenommen und sei somit weder gelegentlicher noch regelmäßiger Konsument.

  • VGH Bayern, 07.01.2014 - 11 CS 13.2427

    Gelegentlicher Cannabiskonsum

    Ob körperliche Besonderheiten im Einzelfall grundsätzlich zu einem verzögerten Abbau von Cannabis führen können (vgl. BayVGH, B.v. 18.6.2013 - 11 CS 13.882 - juris Rn. 11; B.v. 13.5 2013 - II ZB 13.523 - juris Rn. 16 ff.), wie in der Beschwerde vorgetragen, kann offen bleiben, weil der Antragsteller nicht vorgetragen hat, dass bei ihm selbst körperliche Besonderheiten vorliegen.
  • VG München, 15.01.2015 - M 6b S 14.5608

    Entziehung der Fahrerlaubnis

    Ein gelegentlicher Cannabiskonsum im Sinne der Nr. 9.2.2 der Anlage 4 zur FeV ist bereits bei einer zweimaligen Einnahme dieses Betäubungsmittels anzunehmen (BayVGH, B.v. 25.1.2006 - 11 CS 05.1453 - juris; B.v. 18.6.2013 - 11 CS 13.882 - juris).

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (s. B.v. 18.6.2013 - 11 CS 13.882 - juris), der das erkennende Gericht in ebenfalls ständiger Rechtsprechung folgt (VG München, B.v. 29.10.2013 - M 6b S 13.3418 - juris), ist im Falle der Teilnahme eines Kraftfahrzeugführers am Straßenverkehr unter der Einwirkung von Cannabis zur Verneinung seiner Fahreignung eine weitere Aufklärung durch Ermittlungen zur Häufigkeit seines Konsums nur dann geboten, wenn er ausdrücklich behauptet und substantiell darlegt, er habe erstmals Cannabis eingenommen und sei somit weder gelegentlicher noch regelmäßiger Konsument.

  • VG München, 09.09.2014 - M 6b S 14.2795

    Entziehung der Fahrerlaubnis; gelegentliche Einnahme von Cannabis (bestritten);

    Ein gelegentlicher Cannabiskonsum im Sinne der Nr. 9.2.2 der Anlage 4 zur FeV ist bereits bei einer zweimaligen Einnahme dieses Betäubungsmittels gegeben (BayVGH, B. v. 25.1.2006 - 11 CS 05.1453 - juris; B. v. 18.6.2013 - 11 CS 13.882 - juris).

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (B. v. 18.6.2013 - 11 CS 13.882 - juris), der das erkennende Gericht in ebenfalls ständiger Rechtsprechung folgt (VG München, B. v. 29.10.2013 - M 6b S 13.3418 - juris), ist im Falle der Teilnahme eines Kraftfahrzeugführers am Straßenverkehr unter der Einwirkung von Cannabis zur Verneinung seiner Fahreignung eine weitere Aufklärung durch Ermittlungen zur Häufigkeit seines Konsums nur dann geboten, wenn er ausdrücklich behauptet und substantiell darlegt, er habe erstmals Cannabis eingenommen und sei somit weder gelegentlicher noch regelmäßiger Konsument.

  • VG München, 29.10.2013 - M 6a S 13.3418

    Entziehung der Fahrerlaubnis wegen gelegentlichen Cannabis-Konsums und

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (B.v. 18.6.2013 - 11 CS 13.882 - juris), der das erkennende Gericht in ebenfalls ständiger Rechtsprechung folgt (VG München, B.v. ...7.2013 - ... - juris), ist im Falle der Teilnahme eines Kraftfahrzeugführers am Straßenverkehr unter der Einwirkung von Cannabis zur Verneinung seiner Fahreignung eine weitere Aufklärung durch Ermittlungen zur Häufigkeit seines Konsums nur dann geboten, wenn er ausdrücklich behauptet und substantiell darlegt, er habe erstmals Cannabis eingenommen und sei somit weder gelegentlicher noch regelmäßiger Konsument.

    2.3.2 Ein gelegentlicher Cannabiskonsum im Sinne der Nr. 9.2.2 der Anlage 4 zur FeV ist bereits bei einer zweimaligen Einnahme dieses Betäubungsmittels gegeben (BayVGH, B.v. 25.1.2006 - 11 CS 05.1453 - juris; B.v. 18.6.2013 - 11 CS 13.882 - juris).

  • VG München, 04.10.2013 - M 6a S 13.2832

    Entziehung der Fahrerlaubnis wegen gelegentlichen Cannabis-Konsums und

    Ein gelegentlicher Cannabiskonsum im Sinne der Nr. 9.2.2 der Anlage 4 zur FeV ist bereits bei einer zweimaligen Einnahme dieses Betäubungsmittels gegeben (BayVGH, B.v. 25.1.2006 - 11 CS 05.1453 - juris; B.v. 18.6.2013 - 11 CS 13.882 - juris).

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (B.v. 18.6.2013 - 11 CS 13.882 - juris), der das erkennende Gericht in ebenfalls ständiger Rechtsprechung folgt (VG München, B.v. ...7.2013 - ... - juris) ist im Falle der Teilnahme eines Kraftfahrzeugführers am Straßenverkehr unter der Einwirkung von Cannabis zur Verneinung seiner Fahreignung eine weitere Aufklärung durch Ermittlungen zur Häufigkeit seines Konsums nur dann geboten, wenn er ausdrücklich behauptet und substantiell darlegt, er habe erstmals Cannabis eingenommen und sei somit weder gelegentlicher noch regelmäßiger Konsument.

  • VG München, 22.12.2016 - M 26 S 16.5362

    Entziehung der Fahrerlaubnis wegen Cannabis-Konsums

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (s. z. B. BayVGH, B. v. 25.1.2016 - 11 CS 15.2480 - juris Rn. 14, B. v. 18.6.2013 - 11 CS 13.882 - juris; vgl. hierzu auch VGH BW, B. v. 22.7.2016 - 10 S 738/16 - juris Rn. 6 ff.; OVG NW, B. v. 23.6.2014 - 16 B 500/14 - juris), der das erkennende Gericht in ebenfalls ständiger Rechtsprechung folgt (z. B. VG München, B. v. 15.12.2016 - M 26 S 16.5205, B. v. 29.10.2013 - M 6b S 13.3418 - juris), ist im Fall der Teilnahme eines Kraftfahrzeugführers am Straßenverkehr unter der Einwirkung von Cannabis zur Verneinung seiner Fahreignung eine weitere Aufklärung durch Ermittlungen zur Häufigkeit seines Konsums nur dann geboten, wenn er ausdrücklich behauptet und substantiell darlegt, er habe erstmals im Rahmen eines Probierkonsums Cannabis eingenommen oder frühere Konsumakte lägen derart weit zurück, dass daran nicht mehr angeknüpft werden kann, und die neuerliche Einnahme beruhe auf besonderen Umständen.
  • VG Halle, 27.06.2018 - 7 B 161/18
    Erst wenn hierzu substantiierte Darlegungen erfolgen, ist ihre Glaubhaftigkeit unter Würdigung sämtlicher Fallumstände zu überprüfen (vgl. Bayerischer VGH, Beschluss vom 18. Juni 2013 - 11 CS 13.882 - OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 02. März 2011 - 10 B 11400/00 - VGH Baden-Württemberg, Urteile vom 21. Februar 2007 - 10 S 2302/06 - und vom 22. November 2012 - 10 S 3174/11 -, jeweils zitiert nach juris).
  • VG München, 23.01.2017 - M 26 S 16.5527

    Entziehung der Fahrerlaubnis aufgrund von Cannabiskonsum

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (s. z. B. BayVGH, B. v. 25.1.2016 - 11 CS 15.2480 - juris Rn. 14, B. v. 18.6.2013 - 11 CS 13.882 - juris; vgl. hierzu auch VGH BW, B. v. 22.7.2016 - 10 S 738/16 - juris Rn. 6 ff.; OVG NW, B. v. 23.6.2014 - 16 B 500/14 - juris), der das erkennende Gericht in ebenfalls ständiger Rechtsprechung folgt (z. B. VG München, B. v. 15.12.2016 - M 26 S 16.5205, B. v. 29.10.2013 - M 6b S 13.3418 - juris), ist im Fall der Teilnahme eines Kraftfahrzeugführers am Straßenverkehr unter der Einwirkung von Cannabis zur Verneinung seiner Fahreignung eine weitere Aufklärung durch Ermittlungen zur Häufigkeit seines Konsums nur dann geboten, wenn er ausdrücklich behauptet und substantiell darlegt, er habe erstmals im Rahmen eines Probierkonsums Cannabis eingenommen oder frühere Konsumakte lägen derart weit zurück, dass daran nicht mehr angeknüpft werden kann, und die neuerliche Einnahme beruhe auf besonderen Umständen.
  • VG München, 04.12.2014 - M 6a S 14.3673

    Untersagung des Führens fahrerlaubnisfreier Fahrzeuge wegen Nichtvorlage eines

    Ein gelegentlicher Cannabiskonsum im Sinne der Nr. 9.2.2 der Anlage 4 zur FeV ist bereits bei einer zweimaligen Einnahme dieses Betäubungsmittels anzunehmen (BayVGH, B.v. 25.1.2006 - 11 CS 05.1453, B.v. 24.8.2010 - 11 CS 10.1658, B.v. 18.6.2013 - 11 CS 13.882 - juris).
  • VG München, 05.07.2013 - M 6b S 13.2428

    Entziehung der Fahrerlaubnis wegen gelegentlichen Cannabis-Konsums und fehlenden

  • VG München, 15.09.2014 - M 6b S 14.3041

    Entziehung der Fahrerlaubnis; (zumindest) gelegentlicher Konsum; Teilnahme am

  • VG München, 21.01.2014 - M 6b S 13.5501

    Fehlendes Trennungsvermögen steht fest bei einem THC-Wert im Blut von über 2,0

  • VG München, 23.02.2017 - M 6 S 16.5339

    Entzug der Fahrerlaubnis bei nicht ausreichender Darlegung eines Probierkonsums

  • VG Ansbach, 14.05.2014 - AN 10 K 13.01840

    Entziehung der Fahrerlaubnis; gelegentliche Einnahme von Cannabis; gelegentliche

  • VG Osnabrück, 16.04.2014 - 6 B 11/14

    Entziehung der Fahrerlaubnis wegen Cannabiskonsums

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht