Rechtsprechung
   VGH Bayern, 20.07.2009 - 5 BV 08.118   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,2669
VGH Bayern, 20.07.2009 - 5 BV 08.118 (https://dejure.org/2009,2669)
VGH Bayern, Entscheidung vom 20.07.2009 - 5 BV 08.118 (https://dejure.org/2009,2669)
VGH Bayern, Entscheidung vom 20. Juli 2009 - 5 BV 08.118 (https://dejure.org/2009,2669)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,2669) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • IWW
  • openjur.de

    Insolvenzsicherung der betrieblichen Altersversorgung; Beitragspflicht der Arbeitgeber; Verfassungsmäßigkeit, Gleichbehandlungsgrundsatz; Durchführungswege; Kongruent rückgedeckte und verpfändete direkte Versorgungszusage

  • Bayerischer Verwaltungsgerichtshof PDF

    BayVGH bestätigt Beitragspflicht des Arbeitgebers zur Insolvenzsicherung bei betrieblicher Altersversorgung

  • Judicialis

    Insolvenzsicherung der betrieblichen Altersversorgung; Beitragspflicht der Arbeitgeber; Verfassungsmäßigkeit, Gleichbehandlungsgrundsatz; Durchführungswege; Kongruent rückgedeckte und verpfändete direkte Versorgungszusage

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung: Insolvenzsicherung der betrieblichen Altersversorgung; Beitragspflicht der Arbeitgeber; Verfassungsmäßigkeit, Gleichbehandlungsgrundsatz; Durchführungswege; Kongruent rückgedeckte und verpfändete direkte Versorgungszusage

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Betriebliche Altersversorgung durch eine unmittelbare Versorgungszusage in Form einer kongruent rückgedeckten und mit einem Pfandrecht abgesicherten Direktzusage; Beitragserhebung als Berufsregelung; Berücksichtigung des Sozialstaatsprinzips i.R.d. Ausgestaltung der Insolvenzsicherung einer betrieblichen Altersversorgung; Willkürliche Behandlung des Gesetzgebers bzgl. der einzelnen grundsätzlich eine Beitragspflicht auslösenden Durchführungswege; Extensive Auslegung des Begriffs "Recht der Wirtschaft"; Qualifizierung des Insolvenzsicherungsbeitrags als verfassungsgemäße Sonderabgabe zu Finanzierungszwecken

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Insolvenzsicherung der betrieblichen Altersversorgung

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Für Arbeitgebers besteht Beitragspflicht zur Insolvenzsicherung bei betrieblicher Altersversorgung - Regelung zum Schutz des Arbeitnehmers vor Verlust der Betriebsrente bei Insolvenzfall des Arbeitgebers

Besprechungen u.ä.

  • hu-berlin.de (Entscheidungsbesprechung)

    Beitragspflicht zum PSVaG bei rückgedeckter Versorgungszusage

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)  

  • BVerwG, 25.08.2010 - 8 C 40.09

    Abgabe; Äquivalenzprinzip; betriebliche Altersversorgung; Arbeitgeber;

    - Bayerischer VGH München - 20.07.2009 - AZ: VGH 5 BV 08.118.

    Die vom Verwaltungsgericht zugelassene Berufung der Klägerin hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof mit dem angegriffenen Urteil vom 20. Juli 2009 - 5 BV 08.118 - zurückgewiesen und zur Begründung im Wesentlichen ausgeführt, nach der für die Beitragspflicht maßgeblichen gesetzlichen Typisierung der Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung zählten die kongruent rückgedeckten, pfandrechtlich gesicherten Direktzusagen zu den unmittelbaren Versorgungszusagen im Sinne des § 10 Abs. 1 und 3 Nr. 1 BetrAVG und stellten keinen eigenständigen Durchführungsweg dar.

  • OVG Hamburg, 14.01.2010 - 4 Bf 22/08

    Insolvenzsicherung der betrieblichen Altersversorgung

    Zudem knüpft sie an eine freiwillig übernommene Leistung an und beruht auf sachgerechten, vernünftigen Erwägungen des Gemeinwohls (vgl. BVerwG, Urt. v. 23.1.2008, NVwZ-RR 2008, 480, 483, Rn. 33; Urt. v. 23.5.1995, a.a.O.; VGH München, Urt. v. 20.7.2009, 5 BV 08.118, juris - Rn. 33 f.).

    Dem Gesetzgeber kommt dabei im sozial- und gesellschaftspolitischen Raum, dem auch die Insolvenzsicherung der betrieblichen Altersversorgung zuzurechnen ist, grundsätzlich ein weiter Gestaltungsspielraum zu (BVerwG, Urt. v. 10.12.1981, BVerwGE 64, 248, 260; VGH München, Urt. v. 20.7.2009, 5 BV 08.118, juris - Rn. 35).

    Dabei hat er einen weiten Gestaltungsspielraum (vgl. BVerfG, Urt. v. 10.6.2009, NJW 2009, 2033, 2044, Rn. 229; Beschl. v. 28.2.2008, DVBl 2008, 645, 647, Rn. 30), der vorliegend mit der Einführung des Solidarprinzips bei der Beitragsbemessung eingehalten wurde (so auch VGH München, Urt. v. 20.7.2009, 5 BV 08.118, juris - Rn. 45).

    Eine etwaige Benachteiligung der Pensionsfondszusagen gegenüber den Pensionskassenzusagen durch ihre Ungleichbehandlung bei der Erhebung des Insolvenzsicherungsbeitrags (vgl. dazu: VGH München, Urt. v. 20.7.2009, 5 BV 08.118, juris - Rn. 41; Ahrend/Förster/Rühmann, a.a.O., § 10 Rn. 10; Höfer, a.a.O., Rn. 4882) ist für den hier allein maßgeblichen Vergleich dieses Beitrags mit demjenigen für eine Unterstützungskassenzusage allerdings ohne Bedeutung.

  • VG Mainz, 09.09.2011 - 4 K 37/11

    Beitrag für die Insolvenzsicherung der betrieblichen Altersvorsorge

    Dabei kommt dem Gesetzgeber im sozial- und gesellschaftspolitischen Raum, dem auch die Insolvenzsicherung der betrieblichen Altersversorgung zuzurechnen ist, grundsätzlich ein weiter Gestaltungsspielraum zu (BVerwG, Urteil vom 25. August 2010 - 8 C 40.09 - juris, Rn. 38; BVerwG, Urteil vom 10. Dezember 1981 - 3 C 1.81 - juris, Rn. 44; BayVGH, Urteil vom 20. Juli 2009, 5 BV 08.118 - juris, Rn. 35; HambOVG, Urteil vom 14. Januar 2010 - 4 Bf 22/08 - juris, Rn. 30).
  • VGH Bayern, 24.06.2010 - 5 BV 09.1340

    Beitragspflicht nach dem BetrAVG; Einmalbeitrag; unverfallbare Anwartschaften aus

    Im Übrigen verweist der Senat insoweit auf seine Entscheidung vom 20. Juli 2009 (5 BV 08.118 in juris), in der er eine gegen Art. 3 GG verstoßende Ungleichbehandlung von kongruent rückgedeckten unmittelbaren Versorgungszusagen gegenüber anderen Durchführungswegen verneint hat.
  • VG Augsburg, 11.11.2014 - Au 3 K 13.1738

    Betriebliche Altersversorgung; Insolvenzsicherung; Pensionssicherungsverein auf

    Die Regelungen zur Erhebung von Beiträgen zur Insolvenzsicherung der betrieblichen Altersversorgung aus § 10 Abs. 1 - 3 BetrAVG sind verfassungsgemäß; sie sind insbesondere mit dem Eigentumsgrundrecht aus Art. 14 Abs. 1 GG, dem Grundrecht der Berufsfreiheit aus Art. 12 Abs. 1 GG, der wirtschaftlichen Betätigungsfreit aus Art. 2 Abs. 1 GG sowie dem Gleichbehandlungsgrundsatz aus Art. 3 Abs. 1 GG vereinbar (BVerwG, U.v. 12.3.2014 - 8 C 27/12 u.a. - ZIP 2014, 1944 - juris Rn. 13-35; B.v. 16.7.2012 - 1 BvR 2983/10 - juris; BayVGH, U.v. 24.6.2010 - 5 BV 09.1340 - juris Rn. 22; U.v. 20.7.2009 - 5 BV 08.118 - juris Rn. 32-49; OVG NW, B.v. 17.8.2012 - 12 A 1140/11 - juris Rn. 3-28).
  • VG Münster, 17.05.2011 - 6 K 330/10
    vgl. BVerwG, Urteil vom 25. August 2010 - 8 C 40.09 -, DB 2011, 181; Bayer. VGH, Urteil vom 20. Juli 2009 - 5 BV 08.118 -, BetrAV 2009, 569.
  • VG Augsburg, 11.11.2014 - Au 3 K 13.1774

    Betriebliche Altersversorgung

    Die Regelungen zur Erhebung von Beiträgen zur Insolvenzsicherung der betrieblichen Altersversorgung aus § 10 Abs. 1 - 3 BetrAVG sind verfassungsgemäß; sie sind insbesondere mit dem Eigentumsgrundrecht aus Art. 14 Abs. 1 GG, dem Grundrecht der Berufsfreiheit aus Art. 12 Abs. 1 GG, der wirtschaftlichen Betätigungsfreit aus Art. 2 Abs. 1 GG sowie dem Gleichbehandlungsgrundsatz aus Art. 3 Abs. 1 GG vereinbar (BVerwG, U.v. 12.3.2014 - 8 C 27/12 u.a. - ZIP 2014, 1944 - juris Rn. 13-35; B.v. 16.7.2012 - 1 BvR 2983/10 - juris; BayVGH, U.v. 24.6.2010 - 5 BV 09.1340 - juris Rn. 22; U.v. 20.7.2009 - 5 BV 08.118 - juris Rn. 32-49; OVG NW, B.v. 17.8.2012 - 12 A 1140/11 - juris Rn. 3-28).
  • VG Augsburg, 11.11.2014 - Au 3 K 13.1736

    Betriebliche Altersversorgung; Insolvenzsicherung; Pensions-Sicherungs-Verein

    Die Regelungen zur Erhebung von Beiträgen zur Insolvenzsicherung der betrieblichen Altersversorgung aus § 10 Abs. 1 - 3 BetrAVG sind verfassungsgemäß; sie sind insbesondere mit dem Eigentumsgrundrecht aus Art. 14 Abs. 1 GG, dem Grundrecht der Berufsfreiheit aus Art. 12 Abs. 1 GG, der wirtschaftlichen Betätigungsfreit aus Art. 2 Abs. 1 GG sowie dem Gleichbehandlungsgrundsatz aus Art. 3 Abs. 1 GG vereinbar (BVerwG, U.v. 12.3.2014 - 8 C 27/12 u.a. - ZIP 2014, 1944 - juris Rn. 13-35; B.v. 16.7.2012 - 1 BvR 2983/10 - juris; BayVGH, U.v. 24.6.2010 - 5 BV 09.1340 - juris Rn. 22; U.v. 20.7.2009 - 5 BV 08.118 - juris Rn. 32-49; OVG NW, B.v. 17.8.2012 - 12 A 1140/11 - juris Rn. 3-28).
  • VG Augsburg, 11.11.2014 - Au 3 K 13.1737

    Betriebliche Altersversorgung; Insolvenzsicherung; Pensionssicherungsverein auf

    Die Regelungen zur Erhebung von Beiträgen zur Insolvenzsicherung der betrieblichen Altersversorgung aus § 10 Abs. 1 - 3 BetrAVG sind verfassungsgemäß; sie sind insbesondere mit dem Eigentumsgrundrecht aus Art. 14 Abs. 1 GG, dem Grundrecht der Berufsfreiheit aus Art. 12 Abs. 1 GG, der wirtschaftlichen Betätigungsfreiheit aus Art. 2 Abs. 1 GG sowie dem Gleichbehandlungsgrundsatz aus Art. 3 Abs. 1 GG vereinbar (BVerwG, U.v. 12.3.2014 - 8 C 27/12 u.a. - ZIP 2014, 1944 - juris Rn. 13-35; B.v. 16.7.2012 - 1 BvR 2983/10 - juris; BayVGH, U.v. 24.6.2010 - 5 BV 09.1340 - juris Rn. 22; U.v. 20.7.2009 - 5 BV 08.118 - juris Rn. 32-49; OVG NW, B.v. 17.8.2012 - 12 A 1140/11 - juris Rn. 3-28).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.07.2012 - 12 A 1483/11

    Rechtmäßigkeit eines Beitragsbescheids nach BetrAVG bei einer Steigerung des

    40.09 -, DB 2011, 181, juris; OVG NW, Beschluss vom 28. April 2008 - 12 A 2039/06 - , juris; Beschluss vom 22. Juli 2010 - 12 B 556/10 - BayVGH, Urteil vom 20. Juli 2009 - 5 BV 08.118 -, juris.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 17.08.2012 - 12 A 1140/11

    Verletzung des Grundrechts auf freie Berufsausübung durch die Beitragserhebung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht