Rechtsprechung
   VGH Bayern, 21.06.2013 - 13a B 12.30170   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,15730
VGH Bayern, 21.06.2013 - 13a B 12.30170 (https://dejure.org/2013,15730)
VGH Bayern, Entscheidung vom 21.06.2013 - 13a B 12.30170 (https://dejure.org/2013,15730)
VGH Bayern, Entscheidung vom 21. Juni 2013 - 13a B 12.30170 (https://dejure.org/2013,15730)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,15730) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de
  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AufenthG § 60 Abs. 7 S. 2, AufenthG § 60 As. 7 S. 1
    Afghanistan, Uruzgan, Südafghanistan, Süden, erhebliche individuelle Gefahr, Gefahr für Leib und Leben, extreme Gefahrenlage, innerstaatlicher bewaffneter Konflikt, Hazara

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • wir-sind-bund.de PDF (Kurzinformation)

    Afghanistan innerstaatlicher bewaffneter Konflikt/Provinz Uruzgan/männliche Rückkehrer/ Hazara

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (50)

  • VG München, 09.09.2013 - M 2 K 13.30305

    Asylverfahren; Herkunftsland Afghanistan (Provinzen Kabul / Logar / Nangarhar)

    Eine Abschiebestoppanordnung besteht jedoch für die Personengruppe, der der Kläger angehört, nicht mehr (vgl. insgesamt hierzu: BayVGH, U.v. 21.6.2013 - 13a B 12.30170 - juris Rn. 30).

    Das Gericht folgt insoweit der ständigen Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (vgl. etwa BayVGH, U.v. 21.6.2013 - 13a B 12.30170 - juris Rn. 33 m.w.N.), wonach für aus dem europäischen Ausland zurückkehrende allein stehende männliche arbeitsfähige afghanische Staatsangehörige angesichts der aktuellen Auskunftslage im Allgemeinen derzeit nicht von einer extremen Gefahrenlage auszugehen ist, die zu einem Abschiebungsverbot in entsprechender Anwendung von § 60 Abs. 7 Satz 1 AufenthG führen würde.

    Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof führte insoweit (U.v. 21.6.2013 - 13a B 12.30170 - juris Rn. 32 ff.) aus:.

  • VGH Baden-Württemberg, 14.08.2013 - A 11 S 688/13

    Rückkehr nach Afghanistan möglich

    Der pauschale Hinweis darauf, dass er Hazara sei, rechtfertigt allein eine solche Annahme nicht (vgl. BayVGH, Urteile vom 21.06.2013 - 13a B 12.30170 - juris und vom 29.01.2013 - 13a B 11.30510 - juris).
  • VG München, 07.08.2020 - M 18 K 17.43616

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft - ehemalige Tätigkeit für die Taliban

    Auch wenn die Bedrohung bereits einen langen Zeitraum zurückliegt (vgl. hierzu BayVGH, U.v. 21.6.2013 - 13 a B 12.30170 - juris Rn. 29) und zwischenzeitlich auch - auch nach Angaben des Klägers - keine Bedrohungsmaßnahmen der Taliban gegenüber der Familie im Übrigen stattgefunden haben, liegen keine hinreichenden Gründe dafür vor, davon, dass auch für den Kläger persönlich keine konkrete Gefahr einer Verfolgungsmaßnahme mehr besteht.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht