Rechtsprechung
   VGH Bayern, 22.03.2011 - 11 CS 10.3142   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,67165
VGH Bayern, 22.03.2011 - 11 CS 10.3142 (https://dejure.org/2011,67165)
VGH Bayern, Entscheidung vom 22.03.2011 - 11 CS 10.3142 (https://dejure.org/2011,67165)
VGH Bayern, Entscheidung vom 22. März 2011 - 11 CS 10.3142 (https://dejure.org/2011,67165)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,67165) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Verlust der Fahreignung wegen gelegentlichem Cannabiskonsum und fehlendem Trennungsvermögen Entziehung der Fahrerlaubnis; maßgeblicher Zeitpunkt

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • VGH Bayern, 30.01.2014 - 11 CS 13.2342

    Streitwertfestsetzung in Verfahren betreffend Fahrerlaubnisse der alten Klasse 3

    Danach liegende Umstände sind für die Rechtmäßigkeit der Entziehungsverfügung nicht maßgebend, sondern können sich ggf. erst in einem Verfahren auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis auswirken (vgl. BayVGH, B.v. 22.3.2011 - 11 CS 10.3142).
  • VG Bayreuth, 30.01.2018 - B 1 S 17.1060

    Entziehung der Fahrerlaubnis

    Danach liegende Umstände - etwa die nachträgliche Vorlage eines für den Betroffenen günstigen Sachverständigengutachtens - sind nicht für die Rechtmäßigkeit der Entziehungsverfügung maßgebend, sondern können sich gegebenenfalls erst in einem Verfahren auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis auswirken (vgl. z.B. BayVGH, B.v. 22.03.2011 - 11 CS 10.3142 - juris m.w.N.).
  • VG Bayreuth, 10.07.2012 - B 1 S 12.453

    Entziehung der Fahrerlaubnis

    Nach der ständigen Rechtsprechung der Kammer in Anschluss an den Bayerischen Verwaltungsgerichtshof ist Ziffer 9.5 der Anlage 4 zur FeV, auch wenn man annimmt, dass diese Vorschrift unmittelbar nur bei Betäubungsmittelabhängigkeit anwendbar ist, zumindest entsprechend auf die Fälle eines die Fahreignung ausschließenden Betäubungsmittelkonsums anzuwenden (vgl. oben angeführte Entscheidungen sowie u.a. BayVGH vom 22.3.2011 Az. 11 CS 10.3142, vom 24.8.2010 Az. 11 CS 10.1658, vom 16.1.2007 Az. 11 CS 06.1268, vom 7.12.2006 Az. 11 CS 06.1367, vom 21.4.2006 Az. 11 CS 05.1147, vom 5.4.2006 Az. 11 CS 05.2853 und grundlegend BayVGH vom 9.5.2005 in BayVBl. 2006, 18).
  • VG Meiningen, 22.05.2015 - 2 E 176/15

    Abstinenz; Cannabis; Droge; Eignung; Einjahresfrist; Entziehung; Fahrerlaubnis

    Bis zum Ablauf dieser Einjahresfrist darf auch bei behaupteter Verhaltensänderung des Betroffenen die Fahrerlaubnis gemäß § 11 Abs. 7 FeV wegen eines früheren, straßenverkehrsrechtlich unzulässigen Betäubungsmittelkonsums entzogen und ein hiergegen gerichteter Widerspruch zurückgewiesen werden, wenn die mangelnde Fahreignung des Betroffenen feststeht (BayVGH, Beschl. v. 22.03.2011, 11 CS 10.3142, [...], Rn. 29).
  • VGH Bayern, 28.06.2011 - 11 CS 11.568

    Entziehung der Fahrerlaubnis; fehlende Fahreignung wegen affektiver Psychose in

    Der erkennende Senat folgt dieser Auffassung des Bundesverwaltungsgerichts in ständiger Rechtsprechung (z.B. Beschluss vom 22.3.2011 Az. 11 CS 10.3142).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht