Rechtsprechung
   VGH Bayern, 22.05.2020 - 22 ZB 18.856   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,13686
VGH Bayern, 22.05.2020 - 22 ZB 18.856 (https://dejure.org/2020,13686)
VGH Bayern, Entscheidung vom 22.05.2020 - 22 ZB 18.856 (https://dejure.org/2020,13686)
VGH Bayern, Entscheidung vom 22. Mai 2020 - 22 ZB 18.856 (https://dejure.org/2020,13686)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,13686) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2020, 1009
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • VG München, 17.05.2021 - M 8 K 19.6030

    Nachbarklage gegen Vorbescheid, Unbeplanter Innenbereich, Neubau eines Wohn- und

    Auf rein rechtliche Bewertungen aktenkundiger Tatsachen findet § 87b VwGO iVm § 6 UmwRG keine Anwendung (BayVGH, B.v. 22.5.2020 - 22 ZB 18.856 - juris Rn 64).

    Die Bewältigung des Rechtsstoffes fällt überdies allein in die Verantwortung des Gerichts (vgl. BayVGH, B.v. 22.5.2020 - 22 ZB 18.856 - juris Rn. 72f, m.w.N., vgl. ferner Marquard: Klagebegründungsfrist und innerprozessuale Präklusion, § 6 UmwRG in der Praxis, NVwZ 2019, 1162).

  • VG Karlsruhe, 12.04.2021 - 9 K 3203/19

    Klage eines Anwohners gegen die immissionsschutzrechtliche Genehmigung für den

    Dabei ist es dem erkennenden Gericht unbenommen, entscheidungserhebliche Umstände, die von den Parteien nicht thematisiert wurden, ggf. auch erst zu einem späten Verfahrensstadium von sich aus ins Verfahren einzubringen und der Entscheidung zugrunde zu legen (BayVGH, Beschluss vom 22.05.2020 - 22 ZB 18.856 -, juris, Rn. 64; Niedersächsisches OVG, Beschluss vom 28.05.2018 - 12 ME 25/18 -, juris, Rn. 27).

    Ist hierfür das Studium umfangreichen schriftsätzlichen Vortrags oder das Durchsuchen von Verwaltungsakten nach entsprechenden Tatsachen und Erklärungen - bei Verfahrensfehlern mithin diejenigen, aus denen sich die Anforderungen an das Verfahren und die Folgen des Verfahrensfehlers für die gerichtlichen Entscheidungen entsprechend § 4 UmwRG ergeben - erforderlich, ist der Aufwand nicht mehr als gering zu bezeichnen (vgl. Hamburgisches OVG, Urteil vom 29.11.2019 - 1 E 23/18 -, juris, Rn. 150 f.; Niedersächsisches OVG, Urteil vom 27.08.2019 - 7 KS 24/17 -, juris, Rn. 161; VG Hannover, Urteil vom 15.09.2020 - 12 A 6994/17 -, juris, Rn. 188; VG Trier, Urteil vom 24.06.2020 - 9 K 419/20.TR -, juris, Rn. 145; deutlich weiter dagegen BayVGH, Beschluss vom 22.05.2020 - 22 ZB 18.856 -, juris, Rn. 70 und 73; Marquard, NVwZ 2019, S. 1162, 1166, in diesem Sinne, allerdings zu § 87b VwGO, auch Eyermann/Schübel-Pfister, 15. Aufl. 2019 Rn. 12, VwGO, § 87b Rn. 12; NK-VwGO/Wilfried Peters/Christian Müller, 5. Aufl. 2018, VwGO § 87b Rn. 35).

  • VG Münster, 04.03.2021 - 2 K 1905/16

    Klage gegen Schmitz Cargobull-Werkserweiterung in Vreden erfolglos

    vgl. dazu BayVGH, Beschl. v. 22. Mai 2020 - 22 ZB 18.856 -, juris Rn. 67; Fellenberg/Schiller, in: Landmann/Rohmer UmweltR, Stand: Februar 2020 § 6 Rn. 3 ff.

    vgl. hinsichtlich § 8 Abs. 1 Satz 2 UmwRG: VG Sigmaringen, Urt. v. 14.11.2018 - 10 K 118/17 - juris Rn. 55 sowie Happ, in Eyermann, VwGO, 15. Aufl. 2019, § 8 UmwRG Rn. 3, § 194 VwGO Rn. 1; Fellenberg/Schiller, in: Landmann/Rohmer, Umweltrecht, Stand: Februar 2020, § 8 UmwRG Rn. 18 f.; hinsichtlich § 8 Abs. 2 Nr. 1 UmwRG: BayVGH, Beschl. v. 22. Mai 2020 - 22 ZB 18.856 -, juris Rn. 66 ff.; Kuchler/Loscher, Anmerkung zu OVG Hamburg, Urt. v. 29. November 2019 - 1 E 23/18, in: jurisPR-UmwR 2/2020 Anm. 4.

    Hinsichtlich § 8 Abs. 1 Satz 2 UmwRG wird von einem Redaktionsversehen hinsichtlich des Stichtages ausgegangen: vgl. Fellenberg/Schiller, in: Landmann/Rohmer, Umweltrecht, Stand Februar 2020, § 8 UmwRG Rn 19; hinsichtlich § 8 Abs. 2 Nr. 1 UmwRG: Kuchler/Loscher, Anmerkung zu OVG HH, Urt. v. 29. November 2019 - 1 E 23/18, in: jurisPR-UmwR 2/2020 Anm. 4. Für § 8 Abs. 2 Nr. 1 UmwRG wird dafür teilweise eine analoge Anwendung des § 8 Abs. 1 Satz 2 UmwRG vorgeschlagen, vgl. dazu m.w.N. BayVGH, Beschl. v. 22. Mai 2020 - 22 ZB 18.856 -, juris Rn. 68.

  • VG Schwerin, 16.09.2020 - 7 A 1408/17

    Keine Nachholung einer fehlenden Öffentlichkeitsbeteiligung im Falle einer

    Der gegenüber der Vorgängerregelung deutlich verschärfte § 6 UmwRG in der ab dem 02.06.2017 geltenden Fassung kann sich allerdings schon aus Gründen des prozessualen Vertrauensschutzes nicht auf Rechtsbehelfe erstrecken, die bei Inkrafttreten der Neufassung des Umweltrechtsbehelfsgesetzes vom 29.05.2017 bereits erhoben waren (vgl. BVerwG, Urt. v. 26.09.2019 - 7 C 5/18 - juris Rn. 28; Bayerischer VGH, B. v. 22.05.2020 - 22 ZB 18.856 -, juris Rn. 67 f.; VGH München, B. v. 01.08.2018 - 22 BV 17.1059 -, EnWZ 2019, 36 Rn. 40; Fellenberg/Schiller in: Landmann/Rohmer, Umweltrecht, 92. EL Februar 2020, UmwRG, § 8 Rn. 18 f.).

    Vielmehr ist davon auszugehen, dass der Gesetzgeber den Stichtag infolge eines Redaktionsversehens nicht angepasst hat (vgl. Bayerischer VGH, B. v. 22.05.2020 - 22 ZB 18.856 -, juris Rn. 67 f.) Auf den Wortlaut kommt es insoweit nicht maßgeblich an.

  • VG Halle, 26.08.2020 - 8 B 147/20
    Die Verwaltungsgerichtsordnung schützt die Verfahrensbeteiligten insofern nicht davor, dass entscheidungserhebliche Umstände, die von den Parteien nicht thematisiert wurden, ggf. auch erst zu einem späten Verfahrensstadium durch das Gericht ins Verfahren eingebracht und der Entscheidung zugrunde gelegt werden (vgl. BayVGH, Beschluss vom 22. Mai 2020 - 22 ZB 18.856 - juris Rn. 64).
  • VGH Bayern, 10.12.2020 - 1 N 16.682

    Erfolgloser Normenkontrollantrag gegen Bebauungsplan für

    Der Begriff der Bestandskraft im Sinn von § 8 Abs. 2 Nr. 1 UmwRG ist dahingehend zu verstehen, dass eine rechtzeitig erhobene Klage bzw. ein rechtzeitig gestellter Antrag gegen eine in § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 bis 6 UmwRG genannte Zulassungsentscheidung, die vor dem 2. Juni 2017 ergangen ist, auch dann dem neuen Recht zu unterwerfen ist, wenn im Zeitpunkt der Klageerhebung bzw. Antragstellung die Rechtsbehelfsmöglichkeit gegen das Vorhaben noch nicht gegeben war und erst zum 2. Juni 2017 mit der Erweiterung der Tatbestände des § 1 UmwRG geschaffen wurde (vgl. BayVGH, B.v. 22.5.2020 - 22 ZB 18.856 - NVwZ-RR 2020, 1009; HambOVG, U.v. 8.4.2019 - 1 Bf 200/15 - juris Rn. 129).
  • VGH Hessen, 17.02.2021 - 2 A 1800/16

    Bergrechts

    Dem Kläger stand die erforderliche Klagebefugnis mit Inkrafttreten des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes (UmwRG) in der Fassung der Neubekanntmachung vom 23. August 2017 (BGBl. I S. 3290) gemäß der Überleitungsvorschrift in § 8 Abs. 2 UmwRG zu, da die Klage zwar vor dessen Geltung erhoben worden, aber noch anhängig war (vgl. dazu Bay. VGH, Beschluss vom 22.05.2020 - 22 ZB 18.856 -, juris Rn. 34; OVG Hamburg, Urteil vom 08.04.2019 - 1 Bf 200/15 -, juris Rn. 129).
  • VGH Bayern, 20.01.2021 - 22 ZB 20.1807

    Nachbarklage gegen eine immissionsschutzrechtliche Anlagengenehmigung

    Die Frage der Unbestimmtheit des Genehmigungsbescheids (in der Fassung des Änderungsbescheids) konnte das Verwaltungsgericht ungeachtet des § 6 UmwRG ganz überwiegend an Hand der Behördenakten beantworten (vgl. BayVGH, B.v. 22.5.2020 - 22 ZB 18.856 - juris Rn. 64), insbesondere mittels der Genehmigungsunterlagen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht