Rechtsprechung
   VGH Bayern, 22.09.2011 - 2 B 11.761   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,60683
VGH Bayern, 22.09.2011 - 2 B 11.761 (https://dejure.org/2011,60683)
VGH Bayern, Entscheidung vom 22.09.2011 - 2 B 11.761 (https://dejure.org/2011,60683)
VGH Bayern, Entscheidung vom 22. September 2011 - 2 B 11.761 (https://dejure.org/2011,60683)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,60683) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Einfügen; Rücksichtnahmegebot; erdrückende Wirkung (bejaht); Lichthof

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VGH Bayern, 17.07.2013 - 14 ZB 12.1153

    Nachbarklage; Gebietserhaltungsanspruch; Kerngebiet; Rücksichtnahmegebot;

    Aus den dem Senat vorliegenden Plänen ergibt sich weiter, dass die zum Klägergrundstück hin vorgenommene Veränderung des Bestands im Hinblick auf das zurückversetzte Dach mit einer Neigung von 45 0 gegenüber der bestandsgeschützten Situation des umzubauenden Garagengebäudes zu keiner relevanten Verschlechterung der Situation für den Kläger hinsichtlich der durch das Abstandsflächenrecht geschützten Belange führt (zur Bedeutung des 45 0 Lichteinfallwinkels vgl. auch BayVGH, B.v. 9.6.2011 - 2 ZB 10.2289 - juris Rn. 5; U.v. 20.9.2011 - 2 B 11.761 - juris Rn. 26).
  • VGH Bayern, 12.09.2013 - 2 ZB 12.671

    Gebot der Rücksichtnahme; Abweichung von den Abstandsflächenvorschriften

    Ein Vorhaben, das sich wie das streitgegenständliche Vorhaben innerhalb des aus der Umgebung ableitbaren Rahmens hält, kann sich trotzdem nicht einfügen, wenn es die gebotene Rücksichtnahme auf die in der unmittelbaren Nachbarschaft vorhandene Bebauung vermissen lässt (vgl. BVerwG, B.v. 6.12.1996 - 4 B 215/96 - NVwZ-RR 1997, 516; U.v. 27.8.1998 - 4 C 5/98 - NVwZ 1999, 523; BayVGH, U.v. 22.9.2011 - 2 B 11.761 - juris).

    In der zitierten Entscheidung des Senats (vgl. BayVGH, U.v. 22.9.2011 - 2 B 11.761 - juris) handelte sich um einen beidseitigen Grenzanbau, bei dem der historische Bestand einen engen Lichthof von ca. 40 qm Fläche bis ins erste Untergeschoß aufwies und bei dem die Verwirklichung des Neubaus an der Grenze eine Verschattung bis ins erste Obergeschoß herbeigeführt hätte.

    Die Kläger berufen sich auf drei Entscheidungen (vgl. BayVGH, U.v. 2.8.2007 - 2 BV 06.497 - juris; B.v. 5.6.2000 - 20 ZS 00.1127 - juris; U.v. 22.9.2011 - 2 B 11.761 - juris).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht