Rechtsprechung
   VGH Bayern, 22.10.2002 - 22 ZB 02.2126   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2002,9856
VGH Bayern, 22.10.2002 - 22 ZB 02.2126 (https://dejure.org/2002,9856)
VGH Bayern, Entscheidung vom 22.10.2002 - 22 ZB 02.2126 (https://dejure.org/2002,9856)
VGH Bayern, Entscheidung vom 22. Januar 2002 - 22 ZB 02.2126 (https://dejure.org/2002,9856)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,9856) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis

    Eingriffe in die Berufswahlfreiheit unterliegen bei rechtlich "unerwünschten" Berufstätigkeiten weniger strengen verfassungsrechtlichen Anforderungen als in sonstigen Fällen. Das aus § 284 StGB abzuleitende Repressivverbot will bereits das Veranstalten von Glücksspielen und nicht lediglich bestimmte Begleiterscheinungen des Spielbetriebs unterbinden. Das staatliche Betreibermonopol in Art. 2 Abs. 2 SpielbG dient vorwiegend ordnungspolitischen und nicht regional- oder wirtschaftspolitischen Zwecken. Eine dem Gesetzeszweck etwa zuwiderlaufende Genehmigungs- oder Betriebspraxis der Vollzugsbehörden kann die Verfassungsmäßigkeit der gesetzlichen Regelung nicht berühren. Die gesetzgeberische Prognose hinsichtlich der höheren Effizienz eines staatlichen Betreibermonopols gegenüber anderen Kontrollinstrumenten ist rechtlich nicht zu beanstanden. Der Ausschluss privater Betreiber vom Spielbankenbetrieb in Bayern ist nicht unverhältnismäßig i.e.S.

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Wirtschafts- und Wirtschaftsverwaltungsrecht, Recht der freien Berufe (ohne öffentlich-rechtliches Versicherungsrecht), soweit nicht nach der Natur der Sache ein anderer Senat zuständig ist: Eingriffe in die Berufswahlfreiheit unterliegen bei rechtlich "unerwünschten" Berufstätigkeiten weniger strengen verfassungsrechtlichen Anforderungen als in sonstigen Fällen. Das aus § 284 StGB abzuleitende Repressivverbot will bereits das Veranstalten von Glücksspielen und nicht lediglich bestimmte Begleiterscheinungen des Spielbetriebs unterbinden. Das staatliche Betreibermonopol in Art. 2 Abs. 2 SpielbG dient vorwiegend ordnungspolitischen und nicht regional- oder wirtschaftspolitischen Zwecken. Eine dem Gesetzeszweck etwa zuwiderlaufende Genehmigungs- oder Betriebspraxis der Vollzugsbehörden kann die Verfassungsmäßigkeit der gesetzlichen Regelung nicht berühren. Die gesetzgeberische Prognose hinsichtlich der höheren Effizienz eines staatlichen Betreibermonopols gegenüber anderen Kontrollinstrumenten ist rechtlich nicht zu beanstanden. Der Ausschluss privater Betreiber vom Spielbankenbetrieb in Bayern ist nicht unverhältnismäßig i.e.S.

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Weniger strenge verfassungsrechtliche Anforderungen an Eingriffe in die Berufswahlfreiheit bei rechtlich "unerwünschten" Berufstätigkeiten; Zweck des Repressivverbots ; Unterbindung des Veranstaltens von Glücksspielen und nicht lediglich Verhinderung bestimmter Begleiterscheinungen des Spielbetriebs; Ordnungspolitische und nicht regional- oder wirtschaftspolitischen Zwecke des staatlichen Betreibermonopols in Art. 2 Abs. 2 SpielbG; Dem Gesetzeszweck zuwiderlaufende Genehmigungs- oder Betriebspraxis der Vollzugsbehörden; Verhältnismäßigkeit des Ausschlusses privater Betreiber vom Spielbankenbetrieb in Bayern

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2003, 202



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • BVerfG, 26.03.2007 - 1 BvR 2228/02

    Staatliches Spielbankenmonopol in Bayern

    den Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs vom 22. Oktober 2002 - 22 ZB 02.2126 -.
  • OVG Saarland, 21.11.2003 - 3 R 7/02

    Erteilung einer Spielbankkonzession nach saarländischem Landesrecht

    Ausgehend von der ein grundsätzliches Verbot statuierenden Norm des § 284 Abs. 1 StGB stellt sich eine gesetzliche Regelung, die in Ausfüllung der gleichwohl durch § 284 Abs. 1 StGB eröffneten Möglichkeit - nicht Pflicht - den Spielbankbetrieb überhaupt zuzulassen, als mit geringerer Eingriffsqualität verbunden dar als Vorschriften, die die Berufswahl bei herkömmlichen, also nicht grundsätzlich untersagten Berufen regeln hierzu auch VGH München, Beschluss vom 22.10.2002 - 22 2 B 02.2126 - GewArch 2003, 115, VG Leipzig, Urteil vom 6.2.2003 - 5 K 658/01 -.
  • VG München, 07.06.2006 - M 16 K 04.6138
    GewArch 2001/65, BVerwG vom 28.3.2001 Az. 6 C 2/01 GewArch 2001, 334 ; BayVGH vom 22.10.2002 Az. 22 ZB 02.2126 GewArch 2003, 115 ; Reeckmann, Staatsvertrag zum Lotteriewesen in Deutschland: Polizeirecht der Länder oder Wirtschaftsrecht des Bundes? vom 19.2.2004, Seite 3 m.w.N.; Fischer, Zur rechtlichen Beurteilung von Sportwettbüros, GewArch 2001, 157 (159); a.A. Rausch, Die verfassungsrechtliche Unzulässigkeit staatlicher Monopole bei Sportwetten, GewArch 2001, 102 (104f, 111), der mangels materieller Genehmigungsfähigkeit von einer fehlenden Erlaubnispflichtigkeit ausgeht).
  • VG Leipzig, 06.02.2003 - 5 K 658/01

    Gewerberecht: Verfassungsmäigkeit des § 1 Abs. 2 S. 1 SpielbG Sachsen

    Anderenfalls könnte der Gesetzgeber Einfluss auf den Schutzbereich nehmen (Thiel, Spielbankenmonopol und Berufsfreiheitsgarantie, GewArch 2001, 96, 97 f. m.w.N.; ebenso BVerwG, aaO., S. 336; BayVGH, Beschl. v. 22.10.2002 - 22 ZB 02.2126 -, inzwischen veröffentlicht in GewArch 2003, 115 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht