Rechtsprechung
   VGH Bayern, 24.11.2008 - 1 ZB 08.1462   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,35986
VGH Bayern, 24.11.2008 - 1 ZB 08.1462 (https://dejure.org/2008,35986)
VGH Bayern, Entscheidung vom 24.11.2008 - 1 ZB 08.1462 (https://dejure.org/2008,35986)
VGH Bayern, Entscheidung vom 24. November 2008 - 1 ZB 08.1462 (https://dejure.org/2008,35986)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,35986) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Berufungszulassung (abgelehnt); Klage einer Gemeinde gegen Baugenehmigung für Schweineställe im Außenbereich; Ersetzung des gemeindlichen Einvernehmens; Einvernehmensfiktion; Zumutbarkeit von Geruchsbelästigungen; relevante Zusatzbelastung (verneint); Maßgeblichkeit der Mindestabstandsregelunge

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (24)

  • VGH Baden-Württemberg, 08.07.2009 - 8 S 1686/08

    Art und Umfang der Einwendungen einer Gemeinde aus BauGB § 36 Abs 1 S 1 und Abs 2

    In den zitierten Entscheidungen werden im Übrigen unterschiedliche Auffassungen zu der Frage vertreten, ob im Anwendungsbereich des § 36 BauGB die Gemeinde bei Anfechtung der Ersetzung ihres Einvernehmens darauf beschränkt ist, eine Verletzung eigener Rechte im Sinne von § 113 Abs. 1 Satz 1 VwGO aus einem Verstoß eines Bauvorhabens gegen die aus Art. 28 Abs. 2 GG folgende materielle Planungshoheit abzuleiten (so Hess. VGH, Beschluss vom 15.11.2006 - 3 U Z 634/06 -, BRS 70 Nr. 102 und vom 27.09.2004 - 2 TG 1630/04 - juris; OVG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 7.5.2007 - 2 M 89/07 - juris) oder ob zum Prüfungsumfang in derartigen Fällen auch die gesamte planungsrechtliche Zulässigkeit des Vorhabens nach den §§ 31, 33-35 BauGB gehört (so Thüringer OVG, Beschluss vom 29.01.2009 - 1 EO 346/08 -, DVBl. 2009, 534; Bayer. VGH, Beschluss vom 24.11.2008 - 1 ZB 08.1462 -, juris; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 14.12.2006 - 11 B 11.05 - juris; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 16.03.2006 - 1 A 10184/05 -, juris; ebenso auch VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 19.12.1997 - 5 S 2735/95 -, Ls. DVBl. 1998, 909).
  • VGH Baden-Württemberg, 08.07.2009 - 8 S 1685/08

    Einvernehmen nach BauGB § 36 Abs 1 S 1 bei einer mit der unteren Baurechtsbehörde

    In den zitierten Entscheidungen werden im Übrigen unterschiedliche Auffassungen zu der Frage vertreten, ob im Anwendungsbereich des § 36 BauGB die Gemeinde bei Anfechtung der Ersetzung ihres Einvernehmens darauf beschränkt ist, eine Verletzung eigener Rechte im Sinne von § 113 Abs. 1 Satz 1 VwGO aus einem Verstoß eines Bauvorhabens gegen die aus Art. 28 Abs. 2 GG folgende materielle Planungshoheit abzuleiten (so Hess. VGH, Beschluss vom15.11.2006 - 3 U Z 634/06 -, BRS 70 Nr. 102 und vom 27.09.2004 - 2 TG 1630/04 - juris; OVG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 7.5.2007 - 2 M 89/07 - juris) oder ob zum Prüfungsumfang in derartigen Fällen auch die gesamte planungsrechtliche Zulässigkeit des Vorhabens nach den §§ 31, 33-35 BauGB gehört (so Thüringer OVG, Beschluss vom 29.01.2009 - 1 EO 346/08 -, DVBl. 2009, 534; Bayer. VGH, Beschluss vom 24.11.2008 - 1 ZB 08.1462 -, juris; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 14.12.2006 - 11 B 11.05 - juris; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 16.03.2006 - 1 A 10184/05 -, juris; ebenso auch VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 19.12.1997 - 5 S 2735/95 -, Ls. DVBl. 1998, 909).
  • VGH Bayern, 16.12.2009 - 1 CS 09.1774

    Vorläufiger Rechtschutz; Klage der Gemeinde gegen Baugenehmigung für vier

    Der Senat hält in diesen Fällen im Hauptsacheverfahren im Allgemeinen einen Streitwert von 10.000 Euro für angemessen (vgl. BayVGH vom 24.11.2008 - 1 ZB 08.1462 - juris; vom 13.10.2009 - 1 B 08.2884 - juris).
  • VG Augsburg, 17.03.2010 - Au 4 K 08.994

    Ersetzung des gemeindlichen Einvernehmens durch immissionsschutzrechtliche

    Auch wenn sie gemäß Nr. 1 Abs. 3 und Nr. 5.1.1 TA-Luft nur die Vorsorge gegen schädliche Umwelteinwirkungen und nicht den Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Geruchsimmissionen zum Gegenstand haben, können nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts und des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs zur Beurteilung der Zumutbarkeit der von Schweineställen verursachten Gerüche die Abstandsempfehlungen nach Nr. 5.4.7.1 der Technischen Anleitung zur Reinhaltung der Luft vom 24. Juli 2002 jedenfalls insoweit herangezogen werden, als bei einer Überschreitung der maßgeblichen Abstände die Zumutbarkeit der Gerüche bejaht werden kann (BayVGH, Beschluss vom 24.11.2008, Az. 1 ZB 08.1462 -juris).

    Denn die Anfechtungsklage einer Gemeinde gegen die Baugenehmigung gegen die Ersetzung ihres Einvernehmens ist im Regelfall höher zu bewerten als die Anfechtungsklage eines Nachbarn gegen eine Baugenehmigung (Nr. 9.7.1), jedoch niedriger als eine Verpflichtungsklage des Bauherrn auf Erteilung der Baugenehmigung (Nr. 9.1.3) (BayVGH, Beschluss vom 24.11.2008, Az. 1 ZB 08.1462 - juris m.w.N.).

  • VGH Bayern, 18.01.2011 - 8 ZB 10.2239

    Berufungszulassung (abgelehnt); Anforderungen an die Darlegung von

    Ist nämlich nur eine von mehreren selbständigen Begründungen betroffen, kann sich die Gehörsverletzung nicht auf das Ergebnis der Entscheidung ausgewirkt haben (BVerwG vom 14.8.2007 NJW-RR 2007, 1716; BayVGH vom 24.11.2008 Az. 1 ZB 08.1462 ).
  • VG München, 22.03.2012 - M 11 K 10.1016

    Nachbarklage; Außenbereich; Schweinemaststall; benachbarter

    In der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts und des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (BayVGH vom 24.11.2008, Az. 1 ZB 08.1462) ist anerkannt, dass zur Beurteilung der Zumutbarkeit der von Schweineställen verursachten Gerüche als "brauchbare Orientierungshilfe" grundsätzlich auf die Abstandsregelungen der "VDI-Richtlinie Emissionsminderung Tierhaltung - Schweine (VDI 3471)" vom Juni 1986 (abgedruckt bei König/Roeser/Stock, BauNVO, 2. Aufl., Anhang 9) zurückgegriffen werden kann (vgl. BVerwG vom 2.8.2005 ZfBR 2005, 806; vom 28.2.2002 NVwZ 2002, 1114; BayVGH vom 1.7.2005 BayVBl 2006, 71; BayVGH vom 27.11.2006 Az. 15 BV 06.422; BayVGH vom 17.9.2007 Az. 15 BV 07.142).
  • VG Regensburg, 14.01.2010 - RO 7 K 09.751

    Zur Zulässigkeit eines Wohnbauvorhabens im Außenbereich (im Geltungsbereich einer

    Dem entspricht es, dass das Bundesverwaltungsgericht in dem von ihm entschiedenen Fall geprüft hat, ob die materielle Planungshoheit der Gemeinde verletzt ist, weil das streitige Bauvorhaben im unbeplanten Innenbereich mit § 34 BauGB nicht vereinbar ist (vgl. zum Ganzen BVerwG, Urt. v. 16.09.2004, Az. 4 C 16/03; vgl. auch BVerwG, Beschl. v. 11.08.2008, Az. 4 B 25/08; BayVGH, Beschl. v. 24.11.2008, Az. 1 ZB 08.1462).
  • VG Augsburg, 22.11.2012 - Au 5 K 11.1754

    Drittanfechtungsklage einer Gemeinde gegen Vorbescheid; Außenbereich; Verfristung

    Denn die Anfechtungsklage einer Gemeinde gegen eine Baugenehmigung bzw. einen Bauvorbescheid ist im Regelfall höher zu bewerten als die Anfechtungsklage eines Nachbarn gegen eine Baugenehmigung (vgl. Nr. 11. 9.7.1 des Streitwertkatalogs für die Verwaltungsgerichtsbarkeit - NVwZ 2004, 1327 ff.) (BayVGH vom 24.11.2008 Az. 1 ZB 08.1462; juris).
  • VG Augsburg, 22.11.2012 - Au 5 K 11.1539

    Errichtung eines Mobilfunk-Sendemastes; Außenbereich; Privilegierung;

    Eine von einer Gemeinde zur Verteidigung ihrer Planungshoheit und der damit verbundenen Mitwirkungsrechte (§ 36 Abs. 1 BauGB) erhobene Klage gegen eine Baugenehmigung ist im Regelfall mit einem Streitwert in Höhe von 10.000,-- EUR zu bewerten (vgl. BayVGH vom 24.11.2008 Az. 1 ZB 08.1462; juris; BayVGH vom 10.12.2007 BauR 2008, 654 ff.).
  • VG Karlsruhe, 01.08.2013 - 5 K 2037/12

    Im Außenbereich privilegiert zulässiges Geothermiekraftwerk

    Die Kammer bewertet die von der Klägerin zur Verteidigung ihrer Planungshoheit und der damit verbundenen Mitwirkungsrechte (§ 36 Abs. 1 BauGB) erhobene Klage gegen ihr ersetztes Einvernehmen sowie gegen den verlängerten Bauvorbescheid mit 10.000,00 EUR (so wie hier: VGH München, Urteile vom 24.11.2008 - 1 ZB 08.1462 - und vom 10.12.2007 - 1 BV 04.843 -, beide juris).
  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 26.03.2013 - 3 M 8/13

    Zur Klagebefugnis einer Gemeinde gegen die Erteilung einer Baugenehmigung ohne

  • VG München, 22.03.2012 - M 11 K 10.1011

    Nachbarklage; Schweinemaststall; Wohnhaus in 300 m Entfernung; Immissionsschutz;

  • VG München, 22.03.2012 - M 11 K 10.1010

    Nachbarklage; Schweinemaststall; benachbartes Gewerbegebiet; Immissionsschutz;

  • VG Regensburg, 29.07.2010 - RO 7 K 09.1530

    Zulässigkeit der Erweiterung eines Steinbruchs in einem im Regionalplan

  • VG Würzburg, 16.08.2016 - W 4 K 16.345

    Klage einer Gemeinde gegen Baugenehmigung nach Ersetzung des gemeindlichen

  • VG Würzburg, 16.08.2016 - W 4 K 16.344

    Ersetzung gemeindlichen Einvernehmens - Befreiung von den Festsetzungen eines

  • VG Augsburg, 22.03.2018 - Au 5 K 17.513

    Nutzungsänderung eines Einfamilienhauses zu einer heilpädagogischen

  • VG Augsburg, 08.04.2013 - Au 5 K 12.1681

    Anfechtungsklage einer Gemeinde; Einvernehmen; Ersetzung des gemeindlichen

  • VGH Bayern, 19.05.2011 - 1 ZB 10.1172

    Ernstliche Zweifel an der Richtigkeit des Urteils; Klage der Gemeinde gegen

  • VGH Bayern, 30.08.2010 - 1 B 10.1884

    Festsetzung des Streitwerts; Zusammenrechnen des hilfsweise geltend gemachten

  • VG Augsburg, 25.06.2009 - Au 5 K 08.1096

    Vorbescheid für die Erweiterung eines Schweinemastbetriebes; zulässiger Inhalt

  • VGH Bayern, 29.01.2010 - 1 B 09.2516

    Hauptsacheerledigung; Kostenverteilung bei offenem Verfahrensausgang nach

  • VGH Bayern, 15.01.2009 - 1 ZB 08.1461

    Hauptsacheerledigung; Übereinstimmende Erledigungserklärungen im

  • VGH Bayern, 30.12.2008 - 1 AS 08.1817

    Hauptsacheerledigung; Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung einer

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht