Rechtsprechung
   VGH Bayern, 27.11.2006 - 15 BV 06.422   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,3712
VGH Bayern, 27.11.2006 - 15 BV 06.422 (https://dejure.org/2006,3712)
VGH Bayern, Entscheidung vom 27.11.2006 - 15 BV 06.422 (https://dejure.org/2006,3712)
VGH Bayern, Entscheidung vom 27. November 2006 - 15 BV 06.422 (https://dejure.org/2006,3712)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,3712) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis

    Schweinemast, landwirtschaftlicher Betrieb (eigene Futtergrundlage), Grenzlage faktisches Dorfgebiet/allgemeines Wohngebiet (Mittelwertbildung), zur Problematik der GIRL bei der Beurteilung von Geruchsimmissionen aus landwirtschaftlicher Tierhaltung,

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Voraussetzungen für die Wirksamkeit einer Baugenehmigung; Anforderungen an die ordnungsgemäße Berücksichtigung des Nachbarschutzes im Rahmen der Erteilung einer Baugenehmigung; Voraussetzungen für die Zulassung einer Berufung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Bauplanungs-, Bauordnungs- und Städtebauförderungsrecht, soweit nicht der 8. Senat zuständig ist; Bayerisches Abgrabungsgesetz : Schweinemast, landwirtschaftlicher Betrieb (eigene Futtergrundlage), Grenzlage faktisches Dorfgebiet/allgemeines Wohngebiet ...

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Geruchsimmissionen aus landwirtschaftlicher Tierhaltung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BauR 2008, 75
  • ZfBR 2008, 185
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (56)

  • VGH Baden-Württemberg, 12.04.2010 - 3 S 2786/09

    Keiner immissionsschutzrechtlichen Genehmigung bedarf eine Biogasanlage, die in

    Maßgebend ist allein, ob das Vorhaben das im Begriff der öffentlichen Belange in § 35 Abs. 3 BauGB verankerte Gebot der Rücksichtnahme und insoweit subjektive Rechte der Antragsteller verletzt (vgl. BayVGH, Urteil vom 27.11.2006 - 15 BV 06.422 -, BauR 2008, 75) .

    Führt ein hinzukommendes Vorhaben zu keinen stärkeren Belastungen, so ist es grundsätzlich unbedenklich (BVerwG, Urteile vom 22.6.1990 - 4 C 6.87 -, BRS 50 Nr. 84 und vom 14.1.1993 - 4 C 19.90 -, BRS 55 Nr. 175; VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 03.05.2006 - 3 S 771/06 -, VBlBW 2007, 473 = BauR 2006, 1870; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 07.10.2009 - 1 A 10872/07 -, juris = DVBl. 2010, 263 [Ls.]; BayVGH, Urteil vom 27.11.2006 - 15 BV 06.422 -, BauR 2008, 75).

    Auch die Festlegung von Zwischenwerten ist denkbar (vgl. BayVGH, Urteil vom 27.11.2006 - 15 BV 06.422 -, BauR 2008, 75, bestätigt durch BVerwG, Beschluss vom 07.05.2007 - 4 B 5.07 -, BRS 71 Nr. 168 [2007]).

    Für den Fall, dass ein Wohngebiet direkt an den Außenbereich angrenzt - wie im vorliegenden Fall das Wohngrundstück der Antragsteller aufgrund ihrer Lage zum angrenzenden Außenbereich -, sollte der festgelegte Zwischenwert den Immissionswert für Dorfgebiete (0,15) nicht überschreiten (vgl. zu dem insoweit verminderten Schutzniveau wegen der Randlage zum Außenbereich VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 03.05.2006 - 3 S 771/06 -, VBlBW 2006, 473; Niedersächsisches OVG, Beschluss vom 14.03.2007 - 1 ME 222/06 -, BauR 2007, 1192; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 07.10.2009 - 1 A 10872/07 -, juris = DVBl. 2010, 263 [Ls.]; BayVGH, Urteil vom 27.11.2006 - 15 BV 06.422 -, BauR 2008, 75).

    Damit wäre aber nach dem Beschwerdevorbringen noch nicht ausreichend dargetan, dass die Zusatzbelastung die Irrelevanzschwelle von 0, 02 mit hinreichender Wahrscheinlichkeit überschreitet - und ferner nicht nachgewiesen, dass gar der Immissionswert von 0, 15 Geruchsstundenhäufigkeit für Dorfgebiete (vgl. Nr. 3.1 GIRL: Tabelle 1) nicht eingehalten würde (zur Zumutbarkeit von Gerüchen, die 15 % der Jahresgeruchsstunden übersteigen, aufgrund der Privilegierung der Landwirtschaft im Außenbereich im Verhältnis zu einem Wohngrundstück mit Lage zum angrenzenden Außenbereich vgl. OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 07.10.2009 - 1 A 10872/07 -, juris; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 20.09.2007 - 7 A 1434/06 -, BauR 2008, 71; BayVGH, Urteil vom 27.11.2006 - 15 BV 06.422 -, BauR 2008, 75; zu Gerüchen im Rahmen einer Biogasanlage als dorfgebietstypische Emissionen vgl. VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 03.05.2006 - 3 S 771/06 -, VBlBW 2006, 473).

  • VGH Bayern, 25.10.2010 - 2 CS 10.2137

    Nur nach Baurecht genehmigungsbedürftige Biogasanlage im Außenbereich;

    Ihm ist daher wegen der Nachbarschaft zum Außenbereich ein größeres Maß an Einwirkungen zuzumuten als das außerhalb dieser besonderen Situationsgebundenheit der Fall wäre (vgl. BayVGH vom 27.11.2006 15 BV 06.422 BauR 2008, 75).

    22 Es kann dahinstehen, ob eine Geruchsstundenprognose auf der Grundlage der GIRL überhaupt eine geeignete Entscheidungsgrundlage darstellt (ablehnend BayVGH vom 27.11.2006 a.a.O.).

    Diese grundsätzlichen Einwände sprechen dagegen, die GIRL als antizipiertes Sachverständigengutachten im Sinn der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (vom 17.2.1978 1 C 102.76 BVerwGE 55, 250) anzusehen (vgl. BayVGH vom 27.11.2006 a.a.O.; OVG Lüneburg vom 25.7.2002 a.a.O.).

  • OVG Rheinland-Pfalz, 07.10.2009 - 1 A 10872/07

    Biogasanlage in Mayen-Hausen darf gebaut werden

    (vgl. BVerwG, Urteil vom 12.12.1975, BVerwGE 50, 49 - Tunnelofen; BayVGH, Urteil vom 27.11.2006, 15 BV 06.422).
  • VG München, 22.03.2012 - M 11 K 10.985

    Nachbarklage; Schweinemaststall; Wohnhaus in 300 m Entfernung; Immissionsschutz;

    In der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts und des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (BayVGH vom 24.11.2008, Az. 1 ZB 08.1462) ist anerkannt, dass zur Beurteilung der Zumutbarkeit der von Schweineställen verursachten Gerüche als "brauchbare Orientierungshilfe" grundsätzlich auf die Abstandsregelungen der "VDI-Richtlinie Emissionsminderung Tierhaltung - Schweine (VDI 3471)" vom Juni 1986 (abgedruckt bei König/Roeser/Stock, BauNVO, 2. Aufl., Anhang 9) zurückgegriffen werden kann (vgl. BVerwG vom 2.8.2005 ZfBR 2005, 806; vom 28.2.2002 NVwZ 2002, 1114; BayVGH vom 1.7.2005 BayVBl 2006, 71; BayVGH vom 27.11.2006 Az. 15 BV 06.422; BayVGH vom 17.9.2007 Az. 15 BV 07.142).

    Die Abstandregelungen der VDI-Richtlinien beruhen auf Erhebungen in der Praxis, bei denen die Geruchsschwellenentfernung ermittelt wurde, zuzüglich eines Sicherheitsabstandes (vgl. Nr. 3.2.1 VDI 3471), der im Ergebnis einer Verdoppelung des Geruchsschwellenabstandes entspricht (vgl. BayVGH vom 27.11.2006, Az. 15 BV 06.422).

    Diese grundsätzlichen Einwände sprechen dagegen, die GIRL als antizipiertes Sachverständigengutachten im Sinn der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwGE 55, 250) anzusehen (vgl. BayVGH vom 27.11.2006, Az. 15 BV 06.422; OVG Lüneburg vom 25.7.2002 NVwZ-RR 2003, 24).

    Wegen der Nachbarschaft zum Außenbereich ist solchen Grundstücken ein größeres Maß an Einwirkungen zuzumuten, als das außerhalb dieser besonderen Situationsgebundenheit der Fall wäre (vgl. BayVGH v. 27.11.2006, Az. 15 BV 06.422 = BauR 2008, 75; v. 25.10.2010, Az. 2 CS 10.2137 = BauR 2011, 256; BVerwG v. 27.1.1994, Az. 4 B 16/94 = NVwZ-RR 1995, 6; BayVGH v. 13.3.2007, Az. 14 CS 06.2871).

  • VG München, 22.03.2012 - M 11 K 10.1011

    Nachbarklage; Schweinemaststall; Wohnhaus in 300 m Entfernung; Immissionsschutz;

    In der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts und des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (BayVGH vom 24.11.2008, Az. 1 ZB 08.1462) ist anerkannt, dass zur Beurteilung der Zumutbarkeit der von Schweineställen verursachten Gerüche als "brauchbare Orientierungshilfe" grundsätzlich auf die Abstandsregelungen der "VDI-Richtlinie Emissionsminderung Tierhaltung - Schweine (VDI 3471)" vom Juni 1986 (abgedruckt bei König/Roeser/Stock, BauNVO, 2. Aufl., Anhang 9) zurückgegriffen werden kann (vgl. BVerwG vom 2.8.2005 ZfBR 2005, 806; vom 28.2.2002 NVwZ 2002, 1114; BayVGH vom 1.7.2005 BayVBl 2006, 71; BayVGH vom 27.11.2006 Az. 15 BV 06.422; BayVGH vom 17.9.2007 Az. 15 BV 07.142).

    Die Abstandregelungen der VDI-Richtlinien beruhen auf Erhebungen in der Praxis, bei denen die Geruchsschwellenentfernung ermittelt wurde, zuzüglich eines Sicherheitsabstandes (vgl. Nr. 3.2.1 VDI 3471), der im Ergebnis einer Verdoppelung des Geruchsschwellenabstandes entspricht (vgl. BayVGH vom 27.11.2006, Az. 15 BV 06.422).

    Diese grundsätzlichen Einwände sprechen dagegen, die GIRL als antizipiertes Sachverständigengutachten im Sinn der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwGE 55, 250) anzusehen (vgl. BayVGH vom 27.11.2006, Az. 15 BV 06.422; OVG Lüneburg vom 25.7.2002 NVwZ-RR 2003, 24).

    Wegen der Nachbarschaft zum Außenbereich ist solchen Grundstücken ein größeres Maß an Einwirkungen zuzumuten, als das außerhalb dieser besonderen Situationsgebundenheit der Fall wäre (vgl. BayVGH v. 27.11.2006, Az. 15 BV 06.422 = BauR 2008, 75; v. 25.10.2010, Az. 2 CS 10.2137 = BauR 2011, 256; BVerwG v. 27.1.1994, Az. 4 B 16/94 = NVwZ-RR 1995, 6; BayVGH v. 13.3.2007, Az. 14 CS 06.2871).

  • VGH Bayern, 25.10.2010 - 2 CS 10.2344

    Biogasanlage; Gebot der Rücksichtnahme (Geruch, Lärm)

    Ihm ist daher wegen der Nachbarschaft zum Außenbereich ein größeres Maß an Einwirkungen zuzumuten als das außerhalb dieser besonderen Situationsgebundenheit der Fall wäre (vgl. BayVGH vom 27.11.2006 15 BV 06.422 BauR 2008, 75).

    Es kann dahinstehen, ob eine Geruchsstundenprognose auf der Grundlage der GIRL überhaupt eine geeignete Entscheidungsgrundlage darstellt (ablehnend BayVGH vom 27.11.2006 a.a.O.).

    Diese grundsätzlichen Einwände sprechen dagegen, die GIRL als antizipiertes Sachverständigengutachten im Sinn der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (vom 17.2.1978 1 C 102.76 BVerwGE 55, 250) anzusehen (vgl. BayVGH vom 27.11.2006 a.a.O.; OVG Lüneburg vom 25.7.2002 a.a.O.).

  • VGH Bayern, 17.09.2007 - 15 BV 07.142

    Bauplanungsrecht: Immissionsabstand bei Schweinehaltung im Dorfgebiet //

    Sie bietet jedoch einen brauchbaren Anhalt für die Beurteilung der Zumutbarkeit der von dem genehmigten Vorhaben herrührenden Geruchsimmissionen (vgl. das Urteil des Senats vom 27.11.2006 Az. 15 BV 06.422; ferner BayVGH vom 30.4.1993 BayVBl 1994, 113; vom 28.2.2000 Az. 2 B 93.2861; vom 25.5.2004 Az. 20 B 01.2294 und vom 1.7.2005 BRS a.a.O.; ebenso BVerwG vom 14.1.1993 NVwZ 1993, 1184).

    Sie berücksichtigt, dass die in Bild 21 wiedergegebene Abstandsregelung auf Erhebungen in der Praxis beruht, die den Abstand eines Betriebes erbrachten, bei dem der spezifische Stallgeruch erstmalig wahrnehmbar ist (Geruchsschwellenentfernung), zuzüglich eines Sicherheitsabstandes (Nr. 3.2.1), der im Ergebnis die Geruchsschwellenentfernung verdoppelt (vgl. Urteil des Senats vom 27.11.2006 Az. 15 BV 06.422 AU S. 10; OVG Lüneburg vom 25.3.1994 NVwZ 1995, 714; Jäde ZfBR 1992, 107/112).

    Anders gewendet: Es gibt kein baurechtliches Rücksichtnahmegebot, das dem Verursacher von Umwelteinwirkungen mehr an Rücksichtnahme zugunsten von Nachbarn gebieten würde, als es das Bundesimmissionsschutzgesetz vorsieht (vgl. BVerwG vom 3.5.1996 NVwZ 1996, 1001/1002; Urteil des Senats vom 27.11.2006 Az. 15 BV 06.422 AU S. 8; BayVGH vom 27.7.2005 VGH n.F. 58, 221/223; Söfker in Ernst/Zinkahn/Bielenberg/Krautzberger, BauGB, RdNr. 50 zu § 34; Roeser in König/Roeser/Stock, BauNVO, 2. Aufl. 2003, RdNr. 9, 34 zu § 15).

  • VG München, 22.03.2012 - M 11 K 10.1016

    Nachbarklage; Außenbereich; Schweinemaststall; benachbarter

    In der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts und des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (BayVGH vom 24.11.2008, Az. 1 ZB 08.1462) ist anerkannt, dass zur Beurteilung der Zumutbarkeit der von Schweineställen verursachten Gerüche als "brauchbare Orientierungshilfe" grundsätzlich auf die Abstandsregelungen der "VDI-Richtlinie Emissionsminderung Tierhaltung - Schweine (VDI 3471)" vom Juni 1986 (abgedruckt bei König/Roeser/Stock, BauNVO, 2. Aufl., Anhang 9) zurückgegriffen werden kann (vgl. BVerwG vom 2.8.2005 ZfBR 2005, 806; vom 28.2.2002 NVwZ 2002, 1114; BayVGH vom 1.7.2005 BayVBl 2006, 71; BayVGH vom 27.11.2006 Az. 15 BV 06.422; BayVGH vom 17.9.2007 Az. 15 BV 07.142).

    Die Abstandregelungen der VDI-Richtlinien beruhen auf Erhebungen in der Praxis, bei denen die Geruchsschwellenentfernung ermittelt wurde, zuzüglich eines Sicherheitsabstandes (vgl. Nr. 3.2.1 VDI 3471), der im Ergebnis einer Verdoppelung des Geruchsschwellenabstandes entspricht (vgl. BayVGH vom 27.11.2006, Az. 15 BV 06.422).

    Diese grundsätzlichen Einwände sprechen dagegen, die GIRL als antizipiertes Sachverständigengutachten im Sinn der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwGE 55, 250) anzusehen (vgl. BayVGH vom 27.11.2006, Az. 15 BV 06.422; OVG Lüneburg vom 25.7.2002 NVwZ-RR 2003, 24).

  • VGH Bayern, 17.04.2012 - 14 ZB 11.1730

    Keine ernstlichen Zweifel

    Nach der ständigen Rechtsprechung aller damit befassten Senate des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (vgl. etwa BayVGH vom 30.4.1993 BayVBl 1994, 113; BayVGH vom 28.2.2000 Az. 2 B 93.2861; BayVGH vom 25.5.2004 Az. 20 B 01.2294; BayVGH vom 1.7.2005 Az. 25 B 99.86; BayVGH vom 27.11.2006 Az. 15 BV 06.422; ebenso BVerwG vom 14.1.1993 NVwZ 1993, 1184) ist die VDI-Richtlinie 3471 (Schweine) zwar rechtlich nicht verbindlich.

    Die Abstandsregelung beruht dabei auf Erhebungen in der Praxis, bei denen die Geruchschwellenentfernung ermittelt wurde, zuzüglich eines Sicherheitsabstands (Nr. 3.2.1), der im Ergebnis einer Verdoppelung des Geruchschwellenabstandes entspricht (vgl. BayVGH vom 1.7.2005 Az. 25 B 99.86; BayVGH vom 27.11.2006 a.a.O.; OVG Lüneburg vom 25.3.1994 NVwZ 1995, 714).

    Die Lage eines vermeintlich belasteten Grundbesitzes in der Hauptwindrichtung ist dabei den Abstandsregeln der VDI-Richtlinie 3471 (Schweine) bereits immanent (vgl. BayVGH vom 27.11.2006 a.a.O.).

  • OVG Rheinland-Pfalz, 07.10.2009 - 1 A 10898/07

    Nachbarklage gegen eine immissionsschutzrechtliche Genehmigung zur Errichtung

    (vgl. BVerwG, Urteil vom 12.12.1975, BVerwGE 50, 49 - Tunnelofen; BayVGH, Urteil vom 27.11.2006, 15 BV 06.422).
  • VG München, 22.03.2012 - M 11 K 10.1010

    Nachbarklage; Schweinemaststall; benachbartes Gewerbegebiet; Immissionsschutz;

  • OVG Niedersachsen, 12.11.2008 - 12 LB 17/07

    Anwendbarkeit der Geruchsimmissions-Richtlinie (GIRL) bei der Bewertung von

  • OVG Niedersachsen, 06.03.2013 - 1 ME 205/12

    Keine Verbesserungsgenehmigung im Baurecht

  • OVG Niedersachsen, 27.06.2007 - 12 LA 14/07

    Bewertung von Geruchsemissionen aus landwirtschaftlichen Betrieben - hier:

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.03.2009 - 10 A 259/08

    Untersagung der Nutzung eines landwirtschaftlichen Betriebes; Anspruch eines

  • VG München, 19.03.2008 - M 9 K 07.5683
  • VG München, 19.03.2008 - M 9 K 07.5682
  • VGH Bayern, 11.03.2013 - 14 ZB 12.2073

    Immissionen (insbesondere Gerüche) aus einem benachbarten landwirtschaftlichen

  • VGH Bayern, 30.07.2008 - 15 B 08.265

    Zur Zurechenbarkeit der durch Zu- und Abgangsverkehr einer öffentlichen Straße

  • VGH Bayern, 23.04.2014 - 2 ZB 11.2057

    Schweinemast; GIRL; Amtsermittlung

  • VGH Bayern, 07.04.2014 - 2 ZB 13.527

    Rücksichtnahmegebot; Amtsermittlung; Rinderstall; GIRL; Beweisantrag

  • VGH Bayern, 18.02.2014 - 2 ZB 11.2196

    Baugenehmigung; Rücksichtnahme; Schweinestall; Geruch; GIRL; Lärmimmissionen;

  • VGH Bayern, 24.11.2008 - 1 ZB 08.1462

    Berufungszulassung (abgelehnt); Klage einer Gemeinde gegen Baugenehmigung für

  • VGH Bayern, 14.10.2008 - 2 BV 04.863

    Verpflichtungsklage; (hilfsweise) Fortsetzungsfeststellungsklage; Vorbescheid;

  • VGH Bayern, 30.06.2009 - 15 CS 08.3019

    Erweiterung des Hotels Kurcafe in Füssen kann beginnen

  • VGH Bayern, 01.02.2007 - 15 CS 06.2933

    Errichtung eines Solarparks

  • VGH Bayern, 20.11.2008 - 15 BV 07.2674

    Heranrückende Wohnbebauung; Schweinemast; Geruchsstunde; Geruchsschwellenwert

  • VG München, 19.03.2008 - M 9 K 07.5738
  • VGH Bayern, 26.01.2009 - 15 ZB 08.2934

    Antrag auf Zulassung der Berufung; Schulungsgebäude mit Werkstatthallen;

  • VGH Bayern, 07.04.2008 - 13 A 07.1117

    1. Ein Teilnehmer am Flurbereinigungsverfahren, der ein zur Aussiedlung

  • VG München, 19.03.2008 - M 9 K 07.5479
  • OVG Schleswig-Holstein, 27.11.2014 - 1 LA 52/14

    Zumutbarkeitsgrenze bei Geruchsimmissionen im Außenbereich

  • VGH Bayern, 24.11.2008 - 1 ZB 08.1442

    Berufungszulassung (abgelehnt); Begriff der "ernstlichen Zweifel"; Verstoß gegen

  • VG Chemnitz, 28.05.2009 - 2 L 416/08

    Vorläufige Entscheidung des Verwaltungsgerichts im Fall "Trompetter"

  • VGH Bayern, 24.11.2008 - 1 ZB 08.1516

    Berufungszulassung (abgelehnt); Begriff der "ernstlichen Zweifel"; Verstoß gegen

  • VG München, 10.05.2012 - M 11 K 11.825

    Biogasanlage; Nachbarklage; Fahrsilo; Geruchsimmissionen

  • VGH Bayern, 14.02.2012 - 15 NE 11.2879

    Heranrückende Wohnbebauung an Garten- und Landschaftsbaubetrieb im Außenbereich

  • VG München, 10.05.2012 - M 11 K 11.823

    Biogasanlage; Nachbarklage; Fahrsilo; Geruchsimmissionen

  • VG Chemnitz, 28.05.2009 - 2 L 415/08

    Vorläufige Entscheidung des Verwaltungsgerichts im Fall "Trompetter"

  • VGH Bayern, 10.02.2009 - 15 CS 08.2606

    Beschwerde; Motorradwerkstatt in Dorfgebiet (Ein-Mann-Betrieb); wesentlich

  • VGH Bayern, 21.01.2008 - 1 ZB 05.1454

    Erfolgloser Antrag auf Zulassung der Berufung; Bestimmung des Vorhabens durch den

  • VG München, 10.05.2012 - M 11 K 11.979

    Biogasanlage; Fahrsilo; Füllhöhenbegrenzung; Geruchsemissionen

  • VG Göttingen, 15.12.2006 - 2 B 278/06

    Beurteilung von Geruchsimmissionen eines im Außenbereich gelegenen Schweinestalls

  • VG Regensburg, 08.05.2012 - RN 6 K 11.1187

    Bestehen Vorbelastungen durch andere Betriebe, die für sich allein schon die

  • VG München, 10.05.2012 - M 11 K 11.824

    Biogasanlage; Gemeindeklage; räumlich-funktionaler Zusammenhang mit

  • VG Würzburg, 09.09.2008 - W 4 K 08.652

    Baugenehmigung; Ablehnung nur wegen des fehlenden Einvernehmens der Gemeinde;

  • VGH Bayern, 19.01.2009 - 15 CS 08.2980

    Nachbarrechtsbehelf; Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung;

  • VG Regensburg, 10.12.2008 - RO 8 K 07.1019

    Abwehr von Emissionen aus dem öffentlichen Kanal

  • VGH Bayern, 01.04.2008 - 15 CS 08.310

    Schweinestallerweiterung in einem Dorfgebiet; Nachbarklage (Landwirt);

  • VG Regensburg, 30.04.2013 - RN 6 K 12.672

    Der Zumutbarkeit einer Geruchshäufigkeit zwischen 15% und 20% am Dorfrand nach

  • VG Augsburg, 04.11.2011 - Au 4 S 11.1518

    Nachbarantrag; Lärm- und Geruchsimmissionen (verneint); veterinärrechtliche

  • VG Regensburg, 17.06.2010 - RN 7 K 09.1442

    Bei einer Nachbarklage gegen die immissionsschutzrechtliche Genehmigung eines

  • VGH Bayern, 02.10.2008 - 15 ZB 08.2098

    Nachbarklage; Schweinemast im Außenbereich; Aufklärungsrüge

  • OVG Schleswig-Holstein, 24.07.2008 - 1 MB 8/08

    Nachbarrechtsschutz gegen eine Baugenehmigung; Verletzung des

  • VG München, 03.11.2008 - M 1 SN 08.5071

    Schweinestall; Geruchsbelästigungen

  • VGH Bayern, 21.01.2008 - 1 ZB 05.1456

    Erfolgloser Antrag auf Zulassung der Berufung; Bestimmung des Vorhabens durch den

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht