Rechtsprechung
   VGH Bayern, 28.02.2008 - 1 NE 07.2946, 1 NE 07.2981   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,76082
VGH Bayern, 28.02.2008 - 1 NE 07.2946, 1 NE 07.2981 (https://dejure.org/2008,76082)
VGH Bayern, Entscheidung vom 28.02.2008 - 1 NE 07.2946, 1 NE 07.2981 (https://dejure.org/2008,76082)
VGH Bayern, Entscheidung vom 28. Februar 2008 - 1 NE 07.2946, 1 NE 07.2981 (https://dejure.org/2008,76082)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,76082) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Normenkontrolle (einstweilige Anordnung); Rechtsschutzbedürfnis; Antragsbefugnis; vorhabenbezogener Bebauungsplan; ordnungsgemäße Ausfertigung eines Bebauungsplans; Beteiligung der Öffentlichkeit; Anstoßfunktion der Auslegungsbekanntmachung; Angabe der Arten ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (18)

  • VGH Bayern, 28.04.2017 - 15 N 15.967

    Erfolgreicher Normenkontrollantrag gegen Änderungs-Bebauungsplan

    Für diesen Fall hat sich zwischenzeitlich eine gefestigte Rechtsprechung des Verwaltungsgerichtshofs herausgebildet, dass Textteil und Planzeichnung für eine ordnungsgemäße Ausfertigung am Maßstab von Art. 26 Abs. 2 GO durch eine Art "gedanklicher Schnur" untereinander derart verknüpft sein müssen, dass jeder Zweifel an der Zugehörigkeit des nicht gesondert ausgefertigten Teils zum ausgefertigten Satzungsteil ausgeschlossen ist (vgl. BayVGH, B.v. 28.2.2008 - 1 NE 07.2946 - juris Rn. 36; U.v. 5.2.2009 - 1 N 07.2713 u.a. - juris Rn. 37; U.v. 28.10.2014 - 15 N 12.1633 - NVwZ-RR 2015, 321 = juris Rn. 40; U.v. 3.3.2015 - 15 N 13.636 - juris Rn. 11 ff.; U.v. 28.2.2017 - 15 N 15.2042 - juris Rn. 39; König, Baurecht Bayern, 5. Aufl. 2015, Rn. 241 ff.; vgl. auch BVerwG, U. v. 5.2.2009 - 7 CN 1.08 - NVwZ 2009, 719 = juris Rn. 25).
  • VGH Baden-Württemberg, 17.06.2010 - 5 S 884/09

    Normenkontrollverfahren gegen Bebauungsplan -

    Da nur Angaben zu den "Arten" umweltbezogener Informationen gefordert werden, reicht es aus, die vorhandenen Unterlagen nach Themenblöcken zusammenzufassen und diese in Form einer schlagwortartigen Kurzcharakterisierung öffentlich bekannt zu machen (BT-Drs. 2250, S. 44; ebenso BayVGH, Beschl. v. 28.02.2008 - 1 NE 07.2946, 1 NE 07.2981-, juris Rdnr. 42; BayVGH, Urt. v. 05.02.2009, juris Rdnr. 43; OVG Nordrhein-Westfalen, Urt. v. 28.05.2009 - 2 A 13.08 -, NuR 2010, 48 = juris Rdnr. 32; Brügelmann, BauGB, § 3 Rdnr. 64; Ernst-Zinkahn/Bielenberg, BauGB § 3 Rdnr. 36).
  • VGH Bayern, 19.03.2008 - 22 CS 08.56

    Nachbarantrag gegen immissionsschutzrechtliche Genehmigung für Biomasse-Heizwerk

    Mit Beschluss vom 28. Februar 2008 hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof Anträge u.a. des Antragstellers auf Erlass einer einstweiligen Anordnung gemäß § 47 Abs. 6 VwGO auf vorläufige Außervollzugsetzung des am 17. August 2007 öffentlich bekannt gemachten vorhabenbezogenen Bebauungsplans abgelehnt (Az. 1 NE 07.2946 und 1 NE 07.2981).

    Der Verwaltungsgerichtshof schließt sich insoweit den überzeugenden Ausführungen im Beschluss des Verwaltungsgerichtshofs vom 28. Februar 2008 (Az. 1 NE 07.2946 u.a. - Beschlussabdruck S. 27 f.) an, dass der Bebauungsplan durch Unterschrift des ersten Bürgermeisters am 18. Dezember 2000 unmittelbar unter dem Satzungstext rechtzeitig vor der Bekanntmachung (22.12.2000) ausgefertigt und die fehlende Unterschrift auf der Planzeichnung unschädlich ist.

    Auch insoweit folgt der Verwaltungsgerichtshof der Einschätzung im Beschluss vom 28. Februar 2008 (a.a.O. - Beschlussabdruck S. 28); substantiierte Einwendungen hiergegen hat der Antragsteller nicht vorgebracht.

    Der Verwaltungsgerichtshof folgt auch insoweit den Ausführungen im Beschluss vom 28. Februar 2008 (a.a.O. - Beschlussabdruck S. 26), wonach den dem Plangebiet benachbarten Gebieten nach dem Willen des Gemeinderats jeweils ein Schutzanspruch entsprechend den Immissionsrichtwerten eingeräumt werden sollte, die in Nr. 6.1 der TA Lärm für diese Baugebiete vorgesehen sind.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.05.2014 - 2 D 14/13

    Wirksamkeit eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans mit der Sondergebietsfläche

    Dies ergibt sich sowohl bei einer quantitativen Betrachtungsweise, für die der Wortlaut der Vorschrift spricht, vgl. VGH Bad.-Württ., Urteile vom 13. Dezember 2012 - 3 S 261/10 -, juris Rn. 39, und vom 12. Juni 2012 - 8 S 1337/10 -, BRS Nr. 79 Nr. 46 = juris Rn. 44; Bay. VGH, Beschluss vom 28. Februar 2008 - 1 NE 07.2946, 1 NE 07.2981 - juris Rn. 44, als auch - erst recht - bei einer qualitativen Betrachtungsweise, für die auf der Grundlage einer systematischen und teleologischen Auslegung unter Berücksichtigung der unionsrechtlichen Vorgaben weit mehr spricht.
  • VGH Bayern, 05.02.2009 - 1 N 07.2713

    Normenkontrollantrag gegen Bebauungsplan; Antragsbefugnis; Rechtsschutzbedürfnis;

    Einen Antrag der Antragsteller, den streitgegenständlichen Bebauungsplan im vorläufigen Rechtsschutzverfahren außer Vollzug zu setzen, hat der Verwaltungsgerichtshof mit Beschluss vom 28. Februar 2008 (1 NE 07.2946 und 1 NE 07.2981) abgelehnt.

    Wegen der weiteren Einzelheiten des Sachverhalts und des Vorbringens der Beteiligten wird auf die Gerichtsakten und auf die vorgelegten Bebauungsplanakten in diesem Verfahren und in den vorläufigen Rechtsschutzverfahren (1 NE 07.2946 und 1 NE 07.2981) Bezug genommen.

  • VGH Baden-Württemberg, 07.12.2009 - 3 S 170/07

    Normenkontrollverfahren gegen eine Rechtsverordnung zur Festsetzung eines

    Denn auch dann, wenn ausschließlich auf die erste Bekanntmachung der WSV "Leutkircher Heide" am 21.12.2005 abzustellen wäre (vgl. zur Neubekanntmachung von Normen BVerwG, Beschluss vom 20.09.2007 - 4 BN 20.07 -, BRS 71 Nr. 47 (2007); Beschluss vom 01.08.2007 - 4 BN 32.07 -, NVwZ 2007, 1310; Beschluss vom 19.10.2006 - 9 B 7.06 - juris; Beschluss vom 27.10.1998 - 4 BN 46.98 -, ZfBR 1999, 45; Beschluss vom 25.02.1997 - 4 NB 40.96 - Buchholz 406.11 § 215 BauGB Nr. 9; Beschluss vom 09.05.1996 - 4 NB 60.96 - Buchholz 406.11 § 12 BauGB Nr. 21; BayVGH, Beschluss vom 28.02.2008 - 1 NE 07.2946 u.a. -, juris), hätte der Normenkontrollantrag die maßgebliche Zwei-Jahres-Frist nach § 47 Abs. 2 Satz 1 VwGO a.F. gewahrt.
  • OVG Niedersachsen, 24.03.2009 - 1 MN 267/08

    Nachbarantrag gegen ein Gewerbegebiet als "Logistikzentrum"

    Dieser Umstand hat städtebauliche Bezüge (vgl. insoweit VGH München, Beschl. v. 28.2.2008 - 1 NE 07.2946 und 07.2981 -, juris); mit seiner Berücksichtigung verlässt die Antragsgegnerin nicht die Systematik bauleitplanerischer Festsetzungen.
  • VGH Bayern, 24.02.2010 - 1 ZB 08.3231

    Zu den Anforderungen an eine ein Bahngelände erfassende Vorkaufsrechtssatzung

    Gemeindliche Satzungen sind im Anschluss an die Beschlussfassung vor ihrer Bekanntmachung durch den ersten Bürgermeister oder seinen Vertreter auszufertigen (BayVGH vom 16.3.1990 BayVBl 1991, 23, 24; vom 17.3.1999 - 23 B 97.1052 - juris; vom 28.2.2008 - 1 NE 07.2946 - juris; vom 5.2.2009 - 1 N 07.2713 - juris).
  • VGH Bayern, 05.02.2009 - 1 N 07.2917

    Normenkontrollantrag gegen Bebauungsplan; Antragsbefugnis; Rechtsschutzbedürfnis;

    Einen Antrag der Antragsteller, den streitgegenständlichen Bebauungsplan im vorläufigen Rechtsschutzverfahren außer Vollzug zu setzen, hat der Verwaltungsgerichtshof mit Beschluss vom 28. Februar 2008 (1 NE 07.2946 und 1 NE 07.2981) abgelehnt.

    Wegen der weiteren Einzelheiten des Sachverhalts und des Vorbringens der Beteiligten wird auf die Gerichtsakten und auf die vorgelegten Bebauungsplanakten in diesem Verfahren und in den vorläufigen Rechtsschutzverfahren (1 NE 07.2946 und 1 NE 07.2981) Bezug genommen.

  • VGH Bayern, 15.07.2008 - 1 N 07.2713

    Ablehnung eines Beweisantrags; Antrag auf Einholung eines gerichtlichen

    Dass diese Voraussetzungen aufgrund der zum Teil sehr großen Entfernung der Immissionsorte erfüllt waren, wurde von dem Gutachter in der Stellungnahme vom 11. Dezember 2007 (Bl. 437 der Gerichtsakte im Verfahren 1 NE 07.2946) nachvollziehbar dargelegt und in der mündlichen Verhandlung erneut bekräftigt.

    Nach den Angaben des Gutachters in der schalltechnischen Untersuchung vom 1. Februar 2007 (vgl. Seite 6 ff der schalltechnischen Untersuchung) und in der Stellungnahme vom 11. Dezember 2007 (Bl. 437 der Gerichtsakte im Verfahren 1 NE 07.2946) wurden die relevanten, von den für den erhöhten Einschnitt erforderlichen Maschinen ausgehenden Immissionen am 23. August 2006 und 27. September 2006 messtechnisch erfasst und in der schalltechnischen Untersuchung in vollem Umfang berücksichtigt.

  • VGH Bayern, 16.05.2011 - 1 NE 10.2657

    Festsetzung von Ein- und Ausfahrten, Parkplätzen und Anlieferzone;

  • VGH Bayern, 15.07.2008 - 1 N 07.2779

    Normenkontrollantrag gegen Bebauungsplan; Antragsbefugnis (verneint);

  • VGH Hessen, 25.09.2014 - 4 C 1328/12
  • OVG Niedersachsen, 25.10.2010 - 1 KN 266/08
  • VG München, 09.04.2009 - M 11 K 08.224

    Starkholzsägewerk

  • VGH Bayern, 28.10.2014 - 15 N 12.1633

    Normenkontrollantrag gegen Bebauungsplan; Ausfertigungsfertigungsmangel; Fehlen

  • VGH Bayern, 22.01.2009 - 22 ZB 08.2635

    Nachbarklage gegen immissionsschutzrechtliche Genehmigung für Biomasse-Heizwerk;

  • VG München, 29.07.2008 - M 1 K 07.4395

    Nachbarklage gegen Biomasse-Heizwerk; unzumutbare Lärmimmissionen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht