Rechtsprechung
   VGH Bayern, 28.04.2016 - 3 CE 16.583   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • BAYERN | RECHT

    GG Art. 33 II; VwGO § 123
    Erneute Stellenausschreibung mit geändertem Zusatz nach Abbruch des ursprünglichen Bewerbungsverfahrens

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VwGO § 123; GG Art. 33 Abs. 2
    Zulässigkeit einer erneute Stellenausschreibung mit geändertem Zusatz nach Abbruch des ursprünglichen Bewerbungsverfahrens

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zulässigkeit einer erneute Stellenausschreibung mit geändertem Zusatz nach Abbruch des ursprünglichen Bewerbungsverfahrens

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)  

  • VG Augsburg, 29.05.2018 - Au 2 E 18.200  

    Nichteignung eines Bewerbers aufgrund laufenden Disziplinarverfahrens

    Der Bewerber hat daher Anspruch auf eine rechtsfehlerfreie Anwendung (vgl. BVerwG, B.v. 20.6.2013 -2 VR 1.13 - juris Rn. 20; BayVGH, B.v. 17.5.2013 - 3 CE 12.2470 - juris Rn. 30; siehe zum Ganzen: BayVGH, B.v. 28.4.2016 - 3 CE 16.583 - juris Rn. 23).

    Bei gleichem Gesamturteil hat der Dienstherr sodann die Beurteilungen zunächst umfassend inhaltlich auszuwerten und Differenzierungen in der Bewertung einzelner Leistungskriterien oder in der verbalen Gesamtwürdigung zur Kenntnis zu nehmen (sog. Binnendifferenzierung, vgl. BVerwG, U.v. 30.6.2011 - 2 C 19.10 - juris Rn. 20; BayVGH, U.v. 15.4.2016 - 3 BV 14.2101 - juris Rn. 23; siehe zum Ganzen: BayVGH, B.v. 28.4.2016 - 3 CE 16.583 - juris Rn. 24).

    Die Entscheidung des Dienstherrn, welche Bedeutung er den einzelnen Gesichtspunkten für die Auswahl zwischen im Wesentlichen gleich geeigneten Bewerbern beimisst, unterliegt nur einer eingeschränkten gerichtlichen Nachprüfung (BVerwG, B.v. 22.11.2012 - 2 VR 5.12 - juris; siehe zum Ganzen: BayVGH, B.v. 28.4.2016 - 3 CE 16.583 - juris Rn. 25).

  • VG Augsburg, 29.05.2018 - Au 2 E 18.188  

    Beamter, Lebenszeit, Polizeidienst, Dienstposten, Dienstvergehen,

    Der Bewerber hat daher Anspruch auf eine rechtsfehlerfreie Anwendung (vgl. BVerwG, B.v. 20.6.2013 -2 VR 1.13 - juris Rn. 20; BayVGH, B.v. 17.5.2013 - 3 CE 12.2470 - juris Rn. 30; siehe zum Ganzen: BayVGH, B.v. 28.4.2016 - 3 CE 16.583 - juris Rn. 23).

    Bei gleichem Gesamturteil hat der Dienstherr sodann die Beurteilungen zunächst umfassend inhaltlich auszuwerten und Differenzierungen in der Bewertung einzelner Leistungskriterien oder in der verbalen Gesamtwürdigung zur Kenntnis zu nehmen (sog. Binnendifferenzierung, vgl. BVerwG, U.v. 30.6.2011 - 2 C 19.10 - juris Rn. 20; BayVGH, U.v. 15.4.2016 - 3 BV 14.2101 - juris Rn. 23; siehe zum Ganzen: BayVGH, B.v. 28.4.2016 - 3 CE 16.583 - juris Rn. 24).

    Die Entscheidung des Dienstherrn, welche Bedeutung er den einzelnen Gesichtspunkten für die Auswahl zwischen im Wesentlichen gleich geeigneten Bewerbern beimisst, unterliegt nur einer eingeschränkten gerichtlichen Nachprüfung (BVerwG, B.v. 22.11.2012 - 2 VR 5.12 - juris; siehe zum Ganzen: BayVGH, B.v. 28.4.2016 - 3 CE 16.583 - juris Rn. 25).

  • VG München, 20.03.2017 - M 5 E 16.4978  

    Konkurrentenstreitverfahren bei Anlassbeurteilung

    a) Das durchgeführte Stellenbesetzungsverfahren entspricht in formaler Hinsicht den Erfordernissen der Rechtsprechung, wonach die maßgeblichen Auswahlerwägungen vor Abschluss des Verwaltungsverfahrens schriftlich niedergelegt werden müssen (BVerfG, B.v. 9.7.2007 - 2 BvR 206/07 - juris Rn. 20; BayVGH, B.v. 28.4.2016 - 3 CE 16.583 - juris Rn. 26).

    Denn dieses wie ein "Filter" vor dem Leistungsvergleich wirkende konstitutive Anforderungsprofil hat im vorliegenden Fall keine Auswirkungen auf die Auswahlentscheidung (BayVGH, B.v. 28.4.2016 - 3 CE 16.583 - juris Rn. 27).

  • VGH Bayern, 06.02.2017 - 3 CE 17.184  

    Beamtenrecht, Kriminalhauptkommissar (BesGr A 12), Dienstpostenbesetzung,

    Daher war der Antragsgegner auch nicht gehalten, die Tätigkeit des Antragstellers im Sachgebiet 533 bei der Auswahlentscheidung zugunsten des Antragstellers zu würdigen (BayVGH, B.v. 28.4.2016 - 3 CE 16.583 - juris Rn. 28 ff.).
  • VG München, 19.12.2017 - M 16 K 16.1781  
    Es müssen die maß geblichen Auswahlerwägungen vor Abschluss des Verwaltungsverfahrens schriftlich niedergelegt werden (BayVGH, B.v. 28.4.2016 - 3 CE 16.583 - juris Rn. 26).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht