Rechtsprechung
   VGH Bayern, 28.07.2020 - 9 N 16.2497   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,24307
VGH Bayern, 28.07.2020 - 9 N 16.2497 (https://dejure.org/2020,24307)
VGH Bayern, Entscheidung vom 28.07.2020 - 9 N 16.2497 (https://dejure.org/2020,24307)
VGH Bayern, Entscheidung vom 28. Juli 2020 - 9 N 16.2497 (https://dejure.org/2020,24307)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,24307) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • BAYERN | RECHT

    VwGO § 47; BauGB § 1 Abs. 3, Abs. 7; BauGB § 8 Abs. 2 S. 1
    Festsetzung privater Grünflächen mit der Zweckbestimmung Ortsrandgestaltung und Pflanzgebot

  • rewis.io
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • VGH Bayern, 12.04.2021 - 9 ZB 19.1612

    Wettbüro, Vergnügungsstättenbebauungsplan, Nutzungsuntersagung

    Ein Bebauungsplan ist nicht erforderlich, wenn seiner Verwirklichung auf unabsehbare Zeit rechtliche oder tatsächliche Hindernisse im Weg stehen (vgl. BVerwG, U.v. 18.3.2004 - 4 CN 4.03 - juris Rn. 9; BayVGH, U.v. 28.7.2020 - 9 N 16.2497 - juris Rn. 21).
  • VGH Bayern, 15.02.2021 - 8 B 20.2352

    Sperrung eines tatsächlich-öffentlichen Wegs durch den Grundstückseigentümer

    Zwar können Flächen der "freien Natur" auch innerorts liegen (vgl. BayVerfGH, E.v. 30.9.2014 - Vf. 1-VII-14 - VerfGHE 67, 242 Rn. 40; BayVGH, U.v. 28.7.2020 - 9 N 16.2497 - juris Rn. 52).
  • VerfGH Bayern, 30.11.2020 - 17-VII-19

    Feststellung der Verfassungswidrigkeit

    Ausschlaggebend ist der objektive Wille des Plangebers, soweit er wenigstens andeutungsweise im Satzungstext einen Niederschlag gefunden hat (vgl. BayVGH vom 6.12.2019 - 15 N 18.636 - juris Rn. 26; vom 7.1.2020 - 15 ZB 19.1641 - juris Rn. 8; vom 23.6.2020 - 1 N 17.972 - juris Rn. 17; vom 28.7.2020 - 9 N 16.2497 - juris Rn. 30; vgl. auch OVG NW vom 2.12.2016 - 2 D 121/14.NE - juris Rn. 62 m. w. N.).

    Die Verfassungswidrigkeit bestimmter Festsetzungen hat nur dann unter Heranziehung des Rechtsgedankens des § 139 BGB nicht die Verfassungswidrigkeit des Bebauungsplans insgesamt zur Folge, wenn mit Sicherheit anzunehmen ist, dass die Gemeinde nach ihrem im Planungsverfahren zum Ausdruck gekommenen Willen im Zweifel auch eine Satzung ohne den verfassungswidrigen Teil beschlossen hätte (vgl. BayVGH vom 6.12.2019 - 15 N 18.636 - juris Rn. 32; vom 24.6.2020 - 15 N 19.442 - juris Rn. 39; vom 28.7.2020 - 9 N 16.2497 - juris Rn. 64; vgl. auch OVG RhPf vom 6.11.2013 - 8 C 10607/13 - juris Rn. 52; Müller in Meder/Brechmann, Die Verfassung des Freistaates Bayern, 6. Aufl. 2020, Art. 98 Satz 4 Rn. 41; Wolff in Lindner/Möstl/Wolff, Verfassung des Freistaates Bayern, 2. Auf. 2017, Art. 98 Rn. 73).

  • VGH Bayern, 26.11.2020 - 9 N 17.2367

    Gliederung eines Dorfgebiets

    Erforderlich ist, dass die Festsetzungen hinreichend bestimmt sind und keine unauflösbaren Widersprüche beinhalten (vgl. BVerwG, U.v. 16.2.1973 - IV C 66.69 - juris Rn. 28; BayVGH, U.v. 28.7.2020 - 9 N 16.2497 - juris Rn. 30).
  • VG Ansbach, 29.06.2017 - AN 3 K 16.00874

    Planungsrechtliche Unzulässigkeit der Errichtung einer Asylunterkunft

    Das vom Kläger angestrengte Normenkontrollverfahren bezüglich dieses Bebauungsplanes wird unter dem Aktenzeichen 9 N 16.2497 beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof geführt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht