Rechtsprechung
   VGH Bayern, 30.07.2002 - 8 A 00.40034   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2002,14254
VGH Bayern, 30.07.2002 - 8 A 00.40034 (https://dejure.org/2002,14254)
VGH Bayern, Entscheidung vom 30.07.2002 - 8 A 00.40034 (https://dejure.org/2002,14254)
VGH Bayern, Entscheidung vom 30. Juli 2002 - 8 A 00.40034 (https://dejure.org/2002,14254)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,14254) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Auf das Eigentum an einem Grundstück gestützte Klagebefugnis bei rechtsmissbräuchlicher Begründung der Eigentümerposition; Rechtswidrigkeit eines Planfeststellungsbeschlusses bei Verstoß gegen die Vorschriften des Bayerischen Naturschutzgesetzes (BayNatSchG) über die ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • VGH Bayern, 27.06.2008 - 8 B 06.2340

    Freistaat muss Planfeststellung für die Staustufe Pielweichs an der Isar bei

    Nachdem die Ausgleichsmaßnahmen gemäß § 19 Abs. 2 Satz 1 BNatSchG , Art. 6a Abs. 1 Satz 1 BayNatSchG vorrangig anzuordnen sind, ist eine derartige Differenzierung erforderlich (vgl. BVerwG vom 27.10.2000 BVerwGE 112, 140 /162 [BVerwG 27.10.2000 - 4 A 18/99] zu § 8 BNatSchG a.F.; BayVGH vom 30.7.2002 NuR 2003, 755/757).
  • VGH Bayern, 27.06.2008 - 8 B 06.2314

    Freistaat muss Planfeststellung für die Staustufe Pielweichs an der Isar bei

    Nachdem die Ausgleichsmaßnahmen gemäß § 19 Abs. 2 Satz 1 BNatSchG, Art. 6a Abs. 1 Satz 1 BayNatSchG vorrangig anzuordnen sind, ist eine derartige Differenzierung erforderlich (vgl. BVerwG vom 27.10.2000 BVerwGE 112, 140/162 zu § 8 BNatSchG a.F.; BayVGH vom 30.7.2002 NuR 2003, 755/757).
  • VG Bayreuth, 20.10.2015 - B 1 K 15.475

    Planfeststellungsbeschluss ist rechtmäßig

    Möchte man der vom Kläger bemühten Entscheidung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs vom 30.07.2002 - 8 A 00.40034 - ein anderes Verständnis entnehmen, wäre dies mit Blick auf die neuere Rechtsprechung jedenfalls obsolet.
  • VGH Bayern, 05.03.2013 - 21 ZB 12.2466

    Antrag auf Zulassung der Berufung; ernstliche Zweifel; Rückforderung; KULAP-A

    Die Frage, ob bei der Beantragung von Fördermitteln nach dem KULAP-A der erneute Erlass eines zum Zeitpunkt der Antragstellung aufgehobenen Planfeststellungsbeschlusses ein vorhersehbarer und vermeidbarer Umstand sei, stellt sich schon deswegen nicht, weil der Planfeststellungsbeschluss vom 14. Juli 2000 mit Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs vom 30. Juli 2002, Az. 8 A 00.40034, nicht aufgehoben wurde, sondern nur festgestellt wurde, dass er rechtswidrig ist und nicht vollzogen werden darf (BayVGH, U.v. 30.07.2002, Rn. 33, 38).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht