Rechtsprechung
   VGH Bayern, 31.03.2011 - 11 CS 11.325   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,67008
VGH Bayern, 31.03.2011 - 11 CS 11.325 (https://dejure.org/2011,67008)
VGH Bayern, Entscheidung vom 31.03.2011 - 11 CS 11.325 (https://dejure.org/2011,67008)
VGH Bayern, Entscheidung vom 31. März 2011 - 11 CS 11.325 (https://dejure.org/2011,67008)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,67008) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • openjur.de

    Antrag nach § 80 Abs. 5 VwGO; erstinstanzliche Entscheidung hierüber knapp einen Monat nach Antragstellung; einmonatige Abwesenheit des Antragstellers im Zeitpunkt der Beschlusszustellung; verspätete Beschwerdeeinlegung; keine Wiedereinsetzung in den vorigen Stand

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Würzburg, 15.01.2013 - W 6 K 12.954

    Bescheid über Kosten für Zwangsstilllegung (Entstempelung durch Polizei)

    Der Kläger hätte etwa eine Person seines Vertrauens mit der Durchsicht und Weiterleitung oder Bearbeitung seiner Post beauftragen oder mit dem Gericht rechtzeitig abklären können, dass keine Entscheidungen ergehen (vgl. BayVGH, B.v. 31.03.2011 - 11 CS 11.325 - juris - mit Bezug auf Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts).
  • VG Würzburg, 23.09.2013 - W 6 S 13.682

    Schornsteinfegerrecht

    Ein Antragsteller, der ein eilbedürftiges verwaltungsgerichtliches Verfahren in Gang setzt, ist schon im eigenen Interesse gehalten Vorkehrungen zu treffen, dass er für das Gericht erreichbar ist, will er sich nicht den Vorwurf machen, selbst schuldhaft seinen eigenen wohlverstandenen Belange zu vernachlässigen (vgl. BayVGH, B. v. 31.3.2013 - 11 CS 11.325 - juris m. w. Nachw.).
  • VG Würzburg, 19.08.2011 - W 6 S 11.606

    Abänderung eines Sofortbeschlusses

    Mit Beschluss vom 31. März 2011 (Az.: 11 CS 11.325) verwarf der Bayerische Verwaltungsgerichtshof eine Beschwerde des Antragstellers gegen den Beschluss vom 13. Januar 2011 als unzulässig, da sie nicht innerhalb der offenen Beschwerdefrist eingelegt worden war.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht