Rechtsprechung
   VGH Hessen, 03.11.2005 - 1 TG 1668/05   

Volltextveröffentlichungen (8)

  • online-und-recht.de
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung PDF (Volltext/Leitsatz)

    Schriftformerfordernis - Email - qualifizierte elektronische Signatur - Widerspruch - Klage

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    SigG § 2 Nr. 3; VwGO § 70 Abs. 1 S. 1
    Widerspruch per e-Mail: Schriftform, Schriftlichkeit, Widerspruch, e-Mail

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Wahrung des Schriftformerfordernisses beim Widerspruch gegen Beitragsbescheide; Vorliegen einer qualifizierten elektronischen Signatur in einer E-Mail

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ESVGH 56, 128 (Ls.)
  • NVwZ-RR 2006, 377
  • MMR 2006, 257
  • DÖV 2006, 438



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)  

  • OVG Sachsen-Anhalt, 02.05.2016 - 1 O 42/16  

    Widerspruchseinlegung durch E-Mail ohne qualifizierte Signatur

    Die gemäß § 70 Abs. 1 Satz 1 VwGO für die Widerspruchseinlegung vorgeschriebene Schriftform kann überdies gemäß § 1 Abs. 1 VwVfG LSA i. V. m. § 3a Abs. 2 Satz 2 VwVfG nur dann durch ein elektronisches Dokument gewahrt werden, wenn dieses mit einer qualifizierten elektronischen Signatur nach dem Signaturgesetz versehen ist ( vgl. hierzu auch: OVG Sachsen, Beschluss vom 9. Juni 2015 - 3 A 63/15 -, juris; OVG Niedersachsen, Beschluss vom 8. November 2011 - 4 LB 156/11 - juris [m. w. N.]; BayVGH, Beschlüsse vom 18. April 2011 - 20 ZB 11.349 - und vom 18. Juni 2007 - 11 CS 06.1959 -, jeweils juris; HessVGH, Beschluss vom 3. November 2005 - 1 TG 1668/05 - juris [m. w. N.] ).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.12.2009 - 8 D 10/08  

    Klagen gegen Steinkohlekraftwerk in Herne abgewiesen

    vgl. dazu Hess. VGH, Beschluss vom 3. November 2005 - 1 TG 1668/05 -, NVwZ-RR 2006, 377 = juris Rn. 4; Bay. VGH, Beschluss vom 15. April 2009 - 8 ZB 08.3146 -, juris Rn. 13; BGH, Beschluss vom 4. Dezember 2008 - IX ZB 41/08 -, NJW-RR 2009, 357 = juris Rn. 9; Roßnagel, in: GK-BImSchG, Loseblatt, Stand November 2003, § 10 Rn. 357 und 162a f.

    vgl. Hess. VGH, Beschluss vom 3. November 2005 - 1 TG 1668/05 -, NVwZ-RR 2006, 377 = juris Rn. 5.

  • VG Minden, 17.06.2010 - 12 L 212/10  

    Klageerhebung per E-Mail

    vgl. VGH Kassel, Beschluss vom 3. November 2005 - 1 TG 1668/05 -, NVwZ-RR 2006, 377.

    vgl. VGH Kassel, Beschluss vom 3. November 2005 - 1 TG 1668/05 -, NVwZ-RR 2006, 377 (378).

  • VG Greifswald, 21.04.2016 - 3 A 413/14  

    (Keine) Wahrung des Schriftformerfordnisse durch einfache E-Mail; Mieter als

    Dies dient dem Zweck, sicherzustellen, dass der Widerspruch tatsächlich mit Wissen und Wollen des Widerspruchsführers in den Verkehr gelangt ist und der Vergewisserung der Behörde, über die Identität des Widerspruchsführers und über die Frage, ob es sich bei dem sie erreichenden Schriftstück nicht lediglich um einen Entwurf handelt (vgl. VGH Kassel, Beschl. v. 03.11.2005 - 1 TG 1668/05 -, juris Rn. 3 und VG Dresden, Urt. v. 16.09.2015 - 3 K 1566/12 -, juris Rn. 27).
  • OVG Rheinland-Pfalz, 21.04.2006 - 10 A 11741/05  

    Elektronische Signatur; Rechtsfolge bei Fehlen; Wahrung einer Frist

    Nach alledem ist davon auszugehen, dass ein dem Gericht zugeleitetes einem schriftlich zu unterzeichnenden Schriftstück gleichstehendes elektronisches Dokument, das nicht wie von § 55 a VwGO gefordert qualifiziert elektronisch signiert ist, stets keinerlei Wirkung entfaltet (so auch z.B. Sodan/Ziekow, VwGO, 2. Aufl., Rdnr. 44 zu § 55 a; vgl. des Weiteren z.B. den Beschluss des HessVGH vom 3. November 2005 - 1 TG 1668/05 - zum Schriftformerfordernis des § 70 Abs. 1 VwGO; Tipke/Kruse, AO, Stand November 2005, Rdnr. 13 zu § 87 a; Kopp/Ramsauer, VwVfG, 9. Aufl., Rdnr. 14 a zu § 3 a; Kopp/Schenke, VwGO, 14. Aufl., Rdnr. 10 zu § 55 a; Palandt, BGB, 65. Aufl., Rdnr. 11 zu § 126).
  • VG Neustadt, 13.05.2013 - 3 K 800/12  

    Zum Begriff Wohnung im Sinne des Zustellungsrechts

    Angesichts der klaren gesetzlichen Regelung zur qualifizierten elektronischen Signatur in § 3 a VwVfG ist eine Übertragung des oben dargestellten Maßstabs in Bezug auf den schriftlichen Widerspruch auf den per einfacher E-Mail eingelegten Widerspruch abzulehnen (s. Hess. VGH Kassel, NVwZ-RR 2006, 377; VG Neustadt, Urteil vom 9. Juli 2009 - 4 K 409/09.NW -, juris; vgl. auch OVG Rheinland-Pfalz, NVwZ-RR 2006, 519 zu § 55a VwGO).
  • LSG Bayern, 29.03.2011 - L 8 AS 75/11  

    Keine Berufung per e-mail

    Nach eindeutiger Kommentierung (Meyer-Ladewig, Sozialgerichtsgesetz, 9. Auflage, Rdnr. 3f zu § 151 SGG) ist eine einfache E-Mail nicht ausreichend (vgl. Hess VGH 3.11.05, 1 TG 1668/05, NVwZ-RR 06, 377; Hess LSG 11.07.07, L 9 AS 161/07 ER; LSG Rheinland Pfalz 10.09.07, L 4 R 447/06; vgl. auch Hartmann NJW 06, 1390, 1392).
  • VG Neustadt, 09.07.2009 - 4 K 409/09  

    Widerspruchseinlegung durch einfache E-Mail; Hinweispflicht der Behörde bei

    Angesichts der klaren gesetzlichen Regelung zur qualifizierten elektronischen Signatur in § 3 a VwVfG ist eine Übertragung des oben dargestellten Maßstabs in Bezug auf den schriftlichen Widerspruch auf den per einfacher E-Mail eingelegten Widerspruch abzulehnen (s. VGH Kassel, NVwZ-RR 2006, 377; VG München, Urteil vom 05. Februar 2009 - M 15 K 07.2394 -, juris; VG Frankfurt, Gerichtsbescheid vom 05. November 2008 - 3 K 2180/08.F -, juris; Dolde/Porsch in: Schoch/Schmidt-Aßmann/Pietzner, a.a.O., § 70 Rdnr. 6 b; Kopp/Ramsauer, VwVfG Kommentar, 9. Auflage 2005, § 3 a Rdnr.14 a; Ziekow, VwVfG Kommentar, 1. Auflage 2006, § 3 a Rdnr. 6; vgl. auch OVG Rheinland-Pfalz, NVwZ-RR 2006, 519 zu § 55a VwGO).
  • VG München, 30.04.2014 - M 18 K 14.1321  

    Schriftformerfordernis; Klageeinreichung per E-Mail

    Die bisher in der Rechtsprechung anerkannten Ausnahmen der Übermittlung der Klageschrift durch Fernschreiben, Telefax oder Telegramm sind dadurch gekennzeichnet, dass die Identität des Absenders aufgrund der auf seine Veranlassung beim Empfänger erstellten Urkunde eindeutig bestimmt ist, auch wenn das empfangene Dokument wegen der Art der Übertragung keine Originalunterschrift aufweist (VG Köln, B.v. 17.6.2010 - 12 L 212/10, BeckRS 2010, 49961; VGH Kassel B.v. 3.11.2005 - 1 TG 1668/05, NVwZ-RR 2006, 377).
  • VG Frankfurt/Main, 05.11.2008 - 3 K 2180/08  

    E-Mail ohne qualifizierte elektronische Signatur  bei Widerspruchseinlegung

    Da deshalb nicht mit der durch § 70 Abs. 1 VwGO gebotenen Sicherheit festgestellt werden kann, ob die betreffende E-Mail vollständig und richtig ist und ob sie tatsächlich von der in ihr angegebenen Urheberin stammt, erfüllt die E-Mail vom 10.03.2008 nicht das Schriftformerfordernis (vgl. dazu Hess. VGH, Beschluss vom 03.11.2005 - NVwZ-RR 2006, 377 (378) m. w. N.).
  • VG Freiburg, 14.08.2007 - 1 K 1091/07  

    Rücktritt von der Diplomprüfung

  • VG Köln, 11.10.2006 - 10 K 6073/05  
  • VG Ansbach, 13.01.2010 - AN 11 K 09.00739  

    Klagen gegen Kostenbescheide in der Fassung der Widerspruchsbescheide

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht