Rechtsprechung
   VGH Hessen, 07.05.1990 - 12 UE 55/86   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1990,2417
VGH Hessen, 07.05.1990 - 12 UE 55/86 (https://dejure.org/1990,2417)
VGH Hessen, Entscheidung vom 07.05.1990 - 12 UE 55/86 (https://dejure.org/1990,2417)
VGH Hessen, Entscheidung vom 07. Mai 1990 - 12 UE 55/86 (https://dejure.org/1990,2417)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,2417) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VGH Hessen, 07.05.1990 - 12 UE 54/86

    GRUPPENVERFOLGUNG; MINDERJÄHRIGER; NACHFLUCHTGRUND; SYRISCH-ORTHODOXER; TÜRKEI;

    Aus der ersten Ehe sind außer den Klägern zu 2) und 3) noch weitere vier Kinder hervorgegangen: Der am 15. September 1966 geborene Y. und der am 18. März 1975 geborene M. kamen zusammen mit den Klägern ins Bundesgebiet; das Asylvorfahren von Y.K. , dessen Ehefrau S. bereits unanfechtbar Asyl erhalten hat, ist noch in zweiter Instanz rechtshängig (Hess. VGH 12 UE 55/86); M.K. kam am 13. April 1980 bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

    Wegen der weiteren Einzelheiten des Sachverhalts und des Vorbringens der Beteiligten wird auf die von diesen eingereichten Schriftsätze, den einschlägigen Vorgang des Bundesamtes für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge - Gesch.-Z.: Tür-S-56581 - und die über die Kläger zu 1) und 2) geführten Ausländerakten des Landrats des Landkreises Gießen (drei Hefter) Bezug genommen, ferner auf die über den Sohn bzw. Bruder Y.K. der Kläger geführten Ausländerbehördenakten (zwei Hefter) und Gerichtsakten (VG Wiesbaden II/1 E 5602/83 und Hess. VGH 12 UE 55/86).

    Das Vorbringen zu dem erneuten Raubüberfall auf das Schneidergeschäft im Sommer 1979 ist in den einzelnen Verfahrensstadien und bei einem Vergleich mit den Angaben des Sohnes bzw. Bruders der Kläger in dessen Asylverfahren hinsichtlich der Einzelumstände nicht völlig frei von Widersprüchen (vgl. Bl. 171 f. d.A., Bl. 8 f. der Bundesamtsakte u. Bl. 150 der Gerichtsakte 12 UE 55/86), bedarf aber hinsichtlich der Glaubhaftigkeit keiner abschließenden Würdigung.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht