Rechtsprechung
   VGH Hessen, 07.05.2009 - 6 C 1142/07.T   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,2797
VGH Hessen, 07.05.2009 - 6 C 1142/07.T (https://dejure.org/2009,2797)
VGH Hessen, Entscheidung vom 07.05.2009 - 6 C 1142/07.T (https://dejure.org/2009,2797)
VGH Hessen, Entscheidung vom 07. Mai 2009 - 6 C 1142/07.T (https://dejure.org/2009,2797)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,2797) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Judicialis
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb einer Verbrennungsanlage in Heringen (Werra); Klagebefugnis einer Kommune und eines Bewohners eines Grundstücks in der Nähe einer Verbrennungsanlage; Voraussetzungen für die Erteilung einer immissionsschutzrechtlichen ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb einer Verbrennungsanlage in Heringen (Werra); Klagebefugnis einer Kommune und eines Bewohners eines Grundstücks in der Nähe einer Verbrennungsanlage; Voraussetzungen für die Erteilung einer immissionsschutzrechtlichen ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Bau einer Verbrennungsanlage bei zumutbaren Immissionsbelastungen zulässig - Klagen gegen Müllverbrennungsanlage der Firma E.ON Engergy abgewiesen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.06.2016 - 8 D 99/13

    Klage des BUND gegen Kohlekraftwerk Lünen hat keinen Erfolg

    vgl. BVerwG, Urteil vom 11. Dezember 2003 - 7 C 19.02 -, BVerwGE 119, 329 = juris Rn. 12 ff.; Hess. VGH, Urteile vom 24. September 2008 - 6 C 1600/07.T -, DVBl. 2009, 186 = juris Rn. 73 f., und vom 7. Mai 2009 - 6 C 1142/07.T -, ZUR 2009, 504 = juris Rn. 102 f.; OVG NRW Urteil vom 1. Dezember 2011 - 8 D 58/08.AK -, ZUR 2012, 372 = juris Rn. 195 ff.

    vgl. OVG NRW, Urteile vom 9. Dezember 2009 - 8 D 12/08.AK -, DVBl. 2010, 719 = juris Rn. 178, und vom 1. Dezember 2011 - 8 D 58/08.AK -, ZUR 2012, 372 = juris Rn. 195 ff.; Hess. VGH, Urteile vom 24. September 2008 - 6 C 1600/07.T -, DVBl. 2009, 186 = juris Rn. 74, und vom 7. Mai 2009 - 6 C 1142/07.T -, ZUR 2009, 504 = juris Rn. 103.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 01.12.2011 - 8 D 58/08

    Kohlekraftwerk Lünen: Klage des BUND gegen Vorbescheid und erste Teilgenehmigung

    vgl. BVerwG, Urteil vom 11. Dezember 2003 - 7 C 19.02 -, BVerwGE 119, 329, juris Rn. 12 ff.; Hess. VGH, Urteile vom 24. September 2008 - 6 C 1600/07.T -, DVBl. 2009, 186, juris Rn. 73 f., und vom 7. Mai 2009 - 6 C 1142/07.T -, ZUR 2009, 504, juris Rn. 102 f.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 9. Dezember 2009 - 8 D 12/08.AK -, DVBl. 2010, 719, juris Rn. 178; Hess. VGH, Urteile vom 24. September 2008 - 6 C 1600/07.T -, DVBl. 2009, 186, juris Rn. 74, und vom 7. Mai 2009 - 6 C 1142/07.T -, ZUR 2009, 504, juris Rn. 103.

  • VGH Baden-Württemberg, 20.07.2011 - 10 S 2102/09

    Zur Rügebefugnis eines anerkannten Umweltverbands nach dem

    Zum Einsatz eines bestimmten Modells ist er ebenso wenig verpflichtet wie zur Überprüfung der bei der Berechnung mit Hilfe eines Modells gewonnenen Ergebnisse durch ein anderes Modell (Hess.VGH, Urt. v. 07.05.2009 - 6 C 1142/07.T -, juris; Hess.VGH, Urt. v. 16.09.2009 a.a.O. Rn. 110; OVG Thüringen, Urt. v. 16.03.2010 - 1 O 656/07 - juris Rn. 164).

    Wie ausgeführt, besteht keine Verpflichtung der Beigeladenen oder der Genehmigungsbehörde, weitere Berechnungen anhand anderer Modelle - wie etwa WinKFZ - durchzuführen, zumal gegen die Validierung dieses Modells und seine Anerkennung in Fachkreisen nach wie vor erhebliche Bedenken bestehen (vgl. Gesprächsvermerk, Anlage 1 zum Schriftsatz des Beklagten vom 15.07.2011; Stellungnahme der LUBW vom 23.02.2010, Anlage 1 zur Klageerwiderung S. 3 f.; Hess.VGH, Urt. v. 07.05.2009 a.a.O. Rn. 134; OVG Thüringen, Urt. v. 16.03.2010 a.a.O. Rn. 147).

    Nach Überzeugung des Senats ist daher derzeit weiterhin von den Vorgaben der TA Luft auszugehen (ebenso Hess.VGH, Urt. v. 07.05.2009 a.a.O. juris Rn 179).

    In einem solchen Fall wäre die Vermutung nicht gerechtfertigt, dass eine Anlage mit über das Jahr gemittelten geringen Immissionsbeiträgen nicht zu einer relevanten Erhöhung der zugelassenen Überschreitungshäufigkeit bei den Tages- und Stundenmittelwerten beitragen wird (OVG NRW, Urt. v. 10.06.2008 a.a.O. Rn. 77; Hess.VGH, Urt. v. 07.05.2009 a.a.O. Rn. 162; Hansmann, in: Landmann/Rohmer a.a.O. Band IV TA Luft Nr. 4.2 Rn. 39).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.12.2009 - 8 D 12/08

    Klagen gegen Steinkohlekraftwerk in Herne abgewiesen

    vgl. BVerwG, Urteil vom 11. Dezember 2003 7 C 19.02 -, BVerwGE 119, 329 = NVwZ 2004, 610 = juris Rn. 12 ff.; Hess. VGH, Urteile vom 24. September 2008 - 6 C 1600/07.T -, DVBl. 2009, 186 = juris Rn. 70, 73 und 74, und vom 7. Mai 2009 - 6 C 1142/07.T -, juris Rn. 100, 102 und 103.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 11. Dezember 2003 7 C 19.02 -, BVerwGE 119, 329 = NVwZ 2004, 610 = juris Rn. 14; Hess. VGH, Urteile vom 24. September 2008 - 6 C 1600/07.T -, DVBl. 2009, 186 = juris Rn. 70, und vom 7. Mai 2009 6 C 1142/07.T -, juris Rn. 100; Jarass, BImSchG, 7. Aufl. 2007, § 5 Rn. 122.

    vgl. Hess. VGH, Urteile vom 24. September 2008 - 6 C 1600/07.T -, DVBl. 2009, 186 = juris Rn. 74, und vom 7. Mai 2009 - 6 C 1142/07.T -, juris Rn. 103.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 10. Juni 2008 - 8 D 103/07.AK -, juris Rn. 77; Hess. VGH, Urteil vom 7. Mai 2009 - 6 C 1142/07.T -, juris Rn. 162; Hansmann, in: Landmann/Rohmer, Umweltrecht, Band II, Loseblatt, Stand: Mai 2003, Nr. 4.2 TA Luft Rn. 39.

  • OVG Thüringen, 03.03.2010 - 1 O 655/07

    Immissionsschutzrecht; Anforderungen an die Ausbreitungsrechnung nach der

    Es begegnet keinen grundsätzlichen Bedenken, dass auch in stark gegliedertem Gelände auf das diagnostische Windfeldmodell LASAT zurückgegriffen wird, wenn dessen Einschränkungen bei besonderen orographischen Verhältnissen im Untersuchungsgebiet durch den ergänzenden Einsatz eines geeigneten prognostischen Windfeldmodells (hier: FITNAH) Rechnung getragen wird (Anschluss an HessVGH, Urteil vom 07.05.2009 - 6 C 1142/07.T -).

    Dies hindert sie aber nicht, nach Maßgabe des einfachen Rechts zur Sicherung der Nutzung ihrer im Einwirkungsbereich der Anlage gelegenen Grundstücke - ebenso wie private Grundstückseigentümer - etwaige Genehmigungsmängel abzuwehren, die ihre einfachgesetzlich gewährte Rechtsposition als Eigentümerin verletzen können (vgl. BVerwG, Beschluss vom 21.01.1993 - 4 B 206.92 - NVwZ 1993, 884 [886]; HessVGH, Urteil vom 07.05.2009 - 6 C 1142/07.T - zit. nach Juris).

    Dabei darf allerdings nicht mehr gefordert werden als das durchschnittliche Wissen eines nicht sachverständigen Bürgers in Bezug auf mögliche Beeinträchtigungen von Leben, Gesundheit und sonstigen geschützten Rechtspositionen durch das in Rede stehende Vorhaben (BVerfG, Beschluss vom 08.07.1982 - 2 BvR 1187/80 -, BVerfGE 61, 82; BVerwG, Urteil vom 09.09.1988 - 7 C 3.86 -, BVerwGE 80, 207; HessVGH, Urteil vom 07.05.2009 - 6 C 1142/07.T -, S. 31 ff.).

    Dieser kommt nach ständiger Rechtsprechung keine drittschützende Wirkung zu, da diese Regelung nicht der Begünstigung eines individualisierbaren Personenkreises, sondern dem Interesse der Allgemeinheit daran dient, potentiell schädlichen Umwelteinwirkungen vorzubeugen (vgl. BVerwG, Beschluss vom 16.01.2009 - 7 B 47/08 - und Beschluss vom 09.04.2008 - 7 B 2/08 - beide zit. nach Juris; BVerwG, Urteil vom 11.12.2003 - 7 C 19.02 -, BVerwGE 119, 329 = NVwZ 2004, 229 = DVBl. 2004, 638; ebenso: HessVGH, Urteil vom 07.05.2009, a. a. O., Rdnr. 195; Niedersächs.

    Diese Defizite sind indessen durch den Charakter des Programms AUSTAL2000/LASAT mit einem diagnostischen Windfeldmodell bedingt, für die - wie sogleich zu zeigen ist - im konkreten Fall TA Luft-konforme Lösungen gesucht und gefunden wurden (ebenso HessVGH, Urteil vom 07.05.2009 - 6 C 1142/07.T - zit. nach Juris, Rdnr. 114).

    Angesichts dieser Vorkehrungen gegen die Ausbreitung eventueller Brände hätte die Klägerin, soweit sie das Brandschutzkonzept als unzureichend kritisiert, darlegen müssen, warum die angeblichen Defizite jeweils grundstücksübergreifende Folgen zeitigen könnten (ebenso HessVGH, Urteil vom 07.05.2009, a. a. O. Rdnr. 202).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.12.2009 - 8 D 6/08

    Klagen gegen Steinkohlekraftwerk in Herne abgewiesen

    vgl. BVerwG, Urteil vom 11. Dezember 2003 7 C 19.02 -, BVerwGE 119, 329 = NVwZ 2004, 610 = juris Rn. 12 ff.; Hess. VGH, Urteile vom 24. September 2008 - 6 C 1600/07.T -, DVBl. 2009, 186 = juris Rn. 70, 73 und 74, und vom 7. Mai 2009 - 6 C 1142/07.T -, juris Rn. 100, 102 und 103.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 11. Dezember 2003 7 C 19.02 -, BVerwGE 119, 329 = NVwZ 2004, 610 = juris Rn. 14; Hess. VGH, Urteile vom 24. September 2008 - 6 C 1600/07.T -, DVBl. 2009, 186 = juris Rn. 70, und vom 7. Mai 2009 6 C 1142/07.T -, juris Rn. 100; Jarass, BImSchG, 7. Aufl. 2007, § 5 Rn. 122.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 10. Juni 2008 - 8 D 103/07.AK -, juris Rn. 77; Hess. VGH, Urteil vom 7. Mai 2009 - 6 C 1142/07.T -, juris Rn. 162; Hansmann, in: Landmann/Rohmer, Umweltrecht, Band II, Loseblatt, Stand: Mai 2003, Nr. 4.2 TA Luft Rn. 39.

  • OVG Sachsen-Anhalt, 24.03.2015 - 2 L 184/10

    Anfechtung einer immissionsschutzrechtlichen Änderungsgenehmigung

    Dass das Programm AUSTAL2000G als diagnostisches Windfeldmodell nicht dazu in der Lage ist, besondere Strömungsverhältnisse, die sich etwa aus thermischen oder dynamischen Prozessen in stark gegliedertem Gelände ergeben, ausreichend zu erfassen, steht seiner grundsätzlichen Eignung und Anwendbarkeit nicht entgegen (vgl. dazu HessVGH, Urt. v. 07.05.2009 - 6 C 1142/07.T -, juris, RdNr. 113).

    In anderen Fällen bedarf es weiterer Untersuchungen etwa durch Verwendung eines prognostischen Strömungsmodells, mit dessen Hilfe auch thermisch oder dynamisch induzierte meteorologische Phänomene berücksichtigt werden können (HessVGH, Urt. v. 07.05.2009, a.a.O.).

  • OVG Thüringen, 03.03.2010 - 1 O 656/07

    Immissionsschutzrecht; Anforderungen an die Ausbreitungsrechnung nach der

    Es begegnet keinen grundsätzlichen Bedenken, dass auch in stark gegliedertem Gelände auf das diagnostische Windfeldmodell LASAT zurückgegriffen wird, wenn dessen Einschränkungen bei besonderen orographischen Verhältnissen im Untersuchungsgebiet durch den ergänzenden Einsatz eines geeigneten prognostischen Windfeldmodells (hier: FITNAH) Rechnung getragen wird (Anschluss an HessVGH, Urteil vom 07.05.2009 - 6 C 1142/07.T -).

    Dieser kommt nach ständiger Rechtsprechung keine drittschützende Wirkung zu, da diese Regelung nicht der Begünstigung eines individualisierbaren Personenkreises, sondern dem Interesse der Allgemeinheit daran dient, potentiell schädlichen Umwelteinwirkungen vorzubeugen (vgl. BVerwG, Beschluss vom 16.01.2009 - 7 B 47/08 - und Beschluss vom 09.04.2008 - 7 B 2/08 - beide zit. nach Juris; BVerwG, Urteil vom 11.12.2003 - 7 C 19.02 -, BVerwGE 119, 329 = NVwZ 2004, 229 = DVBl. 2004, 638; ebenso: HessVGH, Urteil vom 07.05.2009, a. a. O., Rdnr. 195; Niedersächs.OVG, Urteil vom 22.01.2009 - 12 KS 288/07 - zit. nach Juris, Rdnr. 59; OVG NRW, Urteil vom 03.12.2008 - 8 D 15/07.AK - Rdnr. 134).

    Diese Defizite sind indessen durch den Charakter des Programms AUSTAL2000/LASAT mit einem diagnostischen Windfeldmodell bedingt, für die - wie sogleich zu zeigen ist - im konkreten Fall TA Luft-konforme Lösungen gesucht und gefunden wurden (ebenso HessVGH, Urteil vom 07.05.2009 - 6 C 1142/07.T - zit. nach Juris, Rdnr. 114).

    Angesichts dieser Vorkehrungen gegen die Ausbreitung eventueller Brände hätte die Klägerin, soweit sie das Brandschutzkonzept als unzureichend kritisiert, darlegen müssen, warum die angeblichen Defizite jeweils grundstücksübergreifende Folgen zeitigen könnten (ebenso HessVGH, Urteil vom 07.05.2009, a. a. O. Rdnr. 202).

  • VGH Hessen, 16.09.2009 - 6 C 1005/08

    Befugnis von Vereinigungen i. S. d. EGRL 35/2003 §§ 2, 3 zur Geltendmachung von

    Zum Einsatz eines bestimmten Modells ist er ebenso wenig verpflichtet wie zur Überprüfung der bei der Berechnung mit Hilfe eines Modells gewonnenen Ergebnisse durch ein anderes Modell (Hess. VGH, Urteil vom 07.05.2009 - 6 C 1142/07.T -, juris).
  • OVG Schleswig-Holstein, 12.08.2013 - 1 LA 57/12

    Westumfahrung Pinneberg; Anbindung von Betriebsgrundstücken; Wegfall von

    Das angewandte Verfahren begegnet keinen Einwänden, wenn gegen die Richtigkeit der erzielten Ergebnisse keine gewichtigen Zweifel bestehen (vgl. zur Prognose bei einem Gewerbetrieb VGH Kassel, Urt. v. 07.05.2009, 6 C 1142/07.T, ZUR 2009, 504 [Ls.]).
  • VGH Hessen, 19.03.2012 - 9 B 1916/11

    Kraftwerk Fechenheim

  • VG Freiburg, 02.11.2010 - 2 K 138/10

    Immissionsschutzrechtliche Änderungsgenehmigung zum Einsatz von Altholz zur

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht